Repository Policy

Wer darf Dokumente auf BOK:ePub hochladen?

Alle wissenschaftlichen MitarbeiterInnen der BOKU dürfen Open-Access-Inhalte in BOKU:ePub selbst hochladen oder können auch den „Upload Service“ der Bibliothek nutzen.
Die BOKU bietet somit die organisatorischen und technischen Rahmenbedingungen für eine Erst- oder Zweitveröffentlichung von Open-Access-Publikationen. Nach einer formalen Qualitätskontrolle durch die Bibliothek werden die Dokumente in BOKU:ePub online zur Verfügung gestellt.

Welche Dokumente sind über BOKU:ePub abrufbar?

- Zweitveröffentlichungen wissenschaftlicher Publikationen wie:

  • Zeitschriftenartikel
  • Monographien

- Hochschulschriften der AbsolventInnen der BOKU*
- Erstveröffentlichungen wissenschaftlicher Monografien via BOKU:ePub
- Open-Access-Zeitschriften oder -Schriftenreihen, die von MitarbeiterInnen der BOKU herausgegeben werden. Bitte kontaktieren Sie dafür die Bibliothek unter ub.support@boku.ac.at

*Diplomarbeiten, Masterarbeiten und Dissertationen von BOKU-AbsolventInnen werden, sofern die AutorInnen der elektronischen Veröffentlichung zugestimmt haben auf BOKU:ePub zur Verfügung gestellt. Dieser Upload in das Repository wird von der Universitätsbibliothek durchgeführt.

Alle Dokumente erhalten einen permanenten Identifier (URN) und sind nach der Freigabe durch die Bibliothek weltweit im Sinne des Open Access auffindbar. In Ausnahmefällen können Inhalte von der Universitätsbibliothek aus BOKU:ePub entfernt werden.

Nicht aufgenommen werden:

  • Dokumente, die nicht im Volltext Open Access zugänglich gemacht werden sollen
  • Dokumente, die ausschließlich dem Gebrauch in Lehrveranstaltungen dienen
  • Forschungsdaten, die nicht Teil einer auf dem BOKU:ePub archivierten Veröffentlichung sind
  • Alle Dateien, die nicht im PDF/A-Format vorliegen

Rechtliche Hinweise

Alle Einträge in BOKU:ePub sind mit einem Volltext versehen. Für die Nutzung dieser Dokumente und den Gebrauch von BOKU:ePub gilt das österreichische Urheberrechtsgesetz. Download und Druck sind für den nicht kommerziellen wissenschaftlichen, sowie für den Privatgebrauch, immer erlaubt (vgl § 42 Abs 2, 4 und 6 UrhG). Für eine darüberhinausgehende Nutzung (Bearbeitung, Vervielfältigung oder Verbreitung) muss die ausdrückliche Zustimmung der UrheberInnen eingeholt werden, sofern die Dokumente nicht explizit unter einer freien Lizenz bereitgestellt werden.

Für Dokumente, die unter einer Creative-Commons-Lizenz verbreitet werden, gelten die jeweiligen Lizenzbedingungen. In jedem Fall ist der Download und die Weiterverteilung unter Angabe der AutorInnen gestattet.

Wenn Sie einen AutorInnen-Vertrag bei einem Verlag unterzeichnet haben, klären Sie bitte die Vereinbarungen bezüglich einer Zweitveröffentlichung ab, bevor Sie einen Volltext in BOKU:ePub hochladen. Auf Sherpa/Romeo finden Sie eine Auflistung von Zeitschriften und Verlagen und deren Leitlinien in Bezug auf Open Access (http://www.sherpa.ac.uk/romeo/. Sollten Sie bei der rechtlichen Abklärung zusätzliche Hilfe benötigen, können Sie sich gerne auch an die Universitätsbibliothek der BOKU wenden: ub.support@boku.ac.at

Verpflichtung der RechteinhaberInnen gegenüber der Universität für Bodenkultur Wien

Die RechteinhaberInnnen räumen der Betreiberin des Repositoriums BOKU:ePub, der Universität für Bodenkultur Wien, für das jeweilige Werk das nicht ausschließliche Recht zur elektronischen Speicherung und Zurverfügungstellung ein. Zum Zwecke der Archivierung und zur Anwendung von Textmining ist der Betreiberin gestattet, das Werk zu vervielfältigen und technische Änderungen vorzunehmen, sofern dies erforderlich sein sollte. Des Weiteren hat die Betreiberin das Recht zur Meldung und Weitergabe an Dritte, insbesondere zum Zwecke der Langzeitarchivierung.

Die RechteinhaberInnen versichern gegenüber der Betreiberin, dass durch die zu veröffentlichenden Dokumente und Materialien oder Teile davon (z. B. Bilder) sowie Abstracts keine Rechte Dritter (z. B. MiturheberInnen, Verlage, DrittmittelgeberInnen) verletzt werden. In Zweifelsfällen oder bei Entstehen vermeintlicher oder tatsächlicher diesbezüglicher Rechtshindernisse verpflichten sich die RechteinhaberInnen, die Betreiberin hiervon unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Die RechteinhaberInnen stellen die Betreiberin von etwaigen Ansprüchen Dritter frei.