Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Stickstoff- und Kohlenstoffmodelle für Grünlandflächen : Auswahl und Bewertung für die Anwendung in der Ökobilanzierung / eingereicht von Stefan Schweiger
VerfasserSchweiger, Stefan
GutachterGronauer, Andreas ; Piringer, Gerhard ; Kral, Iris
ErschienenWien, Februar 2016
UmfangXIV, 140 Seiten : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Mit englischer Zusammenfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Stickstoff, Kohlenstoff, Modelle, Grünland, Ökobilanzierung
Schlagwörter (GND)Grünlandwirtschaft / Stickstoff / Kohlenstoff / Umweltbilanz
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-23594 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Stickstoff- und Kohlenstoffmodelle für Grünlandflächen [12.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die landwirtschaftliche Nutzung von Grünlandflächen hat Umweltwirkungen auf globaler, als auch regionaler Ebene zur Folge. Im Rahmen der Ökobilanzierung werden derzeit unterschiedliche Stickstoff- und Kohlenstoffmodelle eingesetzt, die auch zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Für die vergleichende Analyse von Modellen für Grünlandflächen im Rahmen von Ökobilanzen besteht die Herausforderung standortbezogene Gegebenheiten zu berücksichtigen um Stickstoff- und Kohlenstoffemissionen besser abzuschätzen zu können. Die Arbeit verfolgt das Ziel, auf Grünlandflächen bezogene Stickstoff- und Kohlenstoffmodelle zu erheben, zu bewerten und zu vergleichen, die sich unter Berücksichtigung mitteleuropäischer Klimabedingungen, für die Anwendung in der Ökobilanz eignen. Dabei werden schlagbezogene Emissionen von umweltrelevanten Stickstoff- und Kohlenstoffverbindungen auf Grünlandflächen in Luft und Wasser einbezogen. Mit Hilfe einer Literaturrecherche werden zunächst verfügbare Modelle zum Stickstoff- und Kohlenstoffkreislauf gesammelt und kurz beschrieben. Ein Kriterienkatalog wurde entwickelt, der Mindest- und Bewertungskriterien beinhaltet. Die Mindestkriterien legen fest, ob ein Modell grundlegenden Anforderungen entspricht. Die daraus resultierende Modellauswahl wird differenzierter untersucht und über die Bewertungskriterien qualitativ beurteilt. Nach der Auswertung durch die Mindestkriterien blieben sieben Modelle, die anhand der Bewertungskriterien qualitativ beurteilt wurden. Zwei dieser Modelle sind speziell für Grünlandsysteme entwickelt worden. Die beabsichtigte Anwendung der Modelle variiert dabei ebenso wie die modellierten Modelloutputs und statistisch validierte Güte der Modelle. Das Modell PaSim erfordert die höchste Anzahl an Inputdaten, kalkuliert aber gleichzeitig alle für die Ökobilanz erforderlichen C- und N-Emissionen. Die Modellauswahl kann zur Vervollständigung und Reduktion von Unsicherheiten in Sachbilanzen beitragen.

Zusammenfassung (Englisch)

The agricultural use of grassland land causes environmental effects on a global and regional scale. There is a large number of nitrogen- and carbon-models and there is no consensus on the most suitable models for application in Life Cycle Assessment (LCA). The challenge within LCA consists of incorporating site-specific conditions to better estimate nitrogen-, and carbon-emissions. The aim of the thesis is to collect, assess and compare nitrogen-, and carbon-models related to grassland, which are suitable for an application in LCA, taking into account Central European climate conditions. A literature review on available nitrogen- and carbon-models is carried out and the models are described. A criteria catalogue was developed, that includes minimum- and assessment criteria. Minimum criteria define if the model meets basic requirements. The resulting model selection is further investigated and qualitatively evaluated based on the assessment criteria. The analysis based on the minimum criteria resulted in seven models. Two of these models were especially developed for grassland systems. The intended application of the models varies as well as the calculated outputs and the statistically validated quality of the models. The PaSim model requires the highest number of input data but calculates all essential carbon-, and nitrogen-emissions. The qualitatively assessed model selection provides a basis for decision making by LCA-practitioners for quantifying the potential ecological impacts of grassland-based processes.