Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Wachstum von Fichte und Lärche im Rein- und Mischbestand im Vinschgau / vorgelegt von Tassilo Odysseus Heller
VerfasserHeller, Tassilo Odysseus
GutachterPretzsch, Hans ; Sterba, Hubert
ErschienenFreising & Wien, Februar 2016
Umfang75 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
HochschulschriftTechnische Universität München, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Mit englischer Zusammenfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Fichte (Picea abies [L.] Karst) Lärche (Larix decidua MILL.) subalpine Höhenstufe Mischungseffekt Konkurrenz Begünstigung Mehrzuwachs Minderzuwachs Stress-Gradienten-Hypothese Nischenkomplementarität Trockenstress
Schlagwörter (EN)Norway spruce (Picea abies [L.] Karst) European larch (Larix decidua MILL.) subalpine altitude mixing effects competition facilitation over-yielding under-yielding Stress-gradient hypothesis Niche complementarity drought-stress
Schlagwörter (GND)Subalpine Stufe / Fichte / Lärche / Reinbestand / Mischwald / Konkurrenz <Biologie>
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-23542 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Wachstum von Fichte und Lärche im Rein- und Mischbestand im Vinschgau [4.22 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Vergleich von Rein- und Mischbeständen aus Fichte (Picea abies [L.] Karst) und Lärche (Larix decidua MILL.) auf subalpiner Höhenstufe (1600-1800 m ü. NN) am Nördersberg im Südtiroler Vinschgau. Der Fokus liegt dabei auf der Untersuchung, inwieweit sich die Rein- und Mischbestände hinsichtlich Produktivität, langfristigem Wuchsverhalten und Klimaresilienz unterscheiden. Der Standort des Versuchsgebietes kann aufgrund der gegebenen klimatischen Verhältnisse (hohe Temperaturen, wenig Niederschlag, häufige Trockenereignisse) als ungünstig betrachtet werden. Für die Überprüfung der Frage, ob positive oder negative Mischungseffekte in Fichten-Lärchen-Mischbeständen auftreten, wurden im Sommer 2014 drei Triplets mit insgesamt neun Versuchsparzellen angelegt. Ein Triplet bestand aus zwei Fichten/Lärchen-Reinparzellen und einer Fichten-Lärchen-Mischparzelle. (i) Es zeigt sich, dass die Fichte im Mischbestand eine Produktivität (laufender Volumenszuwachs [m3 ha-1 Jahr-1]) von -11% und +10% im Vergleich zum Reinbestand aufweist. Die Lärche leistet in Mischung zwischen -13% und +25% mehr Volumenszuwachs als im Reinbestand, wobei hier die Standortgüte eine essentielle Rolle spielt. (ii) Bei der Untersuchung des langfristigen Wuchsverhaltens wird deutlich, dass am Nördersberg vor allem junge Fichten-Lärchen-Mischbestände den Reinbeständen überlegen sind. (iii) Das Reaktionsmuster der zwei Baumarten auf die Trockenjahre 1976 und 1980 offenbart, dass die Lärchen-Mischbestände mit häufig hintereinander auftretendem Trockenstress besser zurechtkommen als die Lärchen-Reinbestände. Die Fichten-Mischbestände puffern Dürreperioden ebenfalls effektiver als die Reinbestände ab, reagieren jedoch sensibler als die Lärche auf häufiger hintereinander auftretende Trockenereignisse.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the comparison of pure and mixed forest stands of Norway spruce (Picea abies [L.] Karst) and European larch (Larix decidua MILL.) at subalpine altitude (1600-1800 m o. NN) at the Nördersberg in the Vinschgau vally, South Tyrol. The investigations focus lay on the contrasting juxtaposition of pure and mixed stands in terms of productivity, long-term yield performance and drought stress resilience. The study area can be characterized as poor because of its unfavorable climate conditions (high temperatures, low rainfalls and a high frequency of drought years). In order to achieve knowledge of the appearance of positive or negative mixing effects at Nördersberg, three triplets have been established in summer 2014. A triplet included two pure stands of Norway spruce and European larch and one mixed stand with both species. (i) It becomes apparent that productivity (annual volume increment [m3 ha-1 year-1]) of Norway spruce in mixed stands lays between -11% and +10% in contrast to pure stands. In mixed stands productivity of European larch reaches from -11% to +25%, depending on site quality. (ii) Mostly young mixed stands reveal positive long-term yield performances, compared to pure stands. (iii) The reaction pattern to the drought years 1976 and 1980 bares that mixed European larch stands are more resilient to high frequencies of drought stress than pure stands. Mixed stands of Norway spruce provide higher resistance to drought periods than pure stands. However, Norway spruce reacts more sensitively to high frequent drought events than European larch. From these results it can be concluded that both ecologically as well as climatically speaking, the species mixture of Norway spruce and European larch on the Nördersberg is reasonable.