Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
The diet of Neogobius melanostomus (Pallas, 1814) in the area of hydropower plant "Freudenau" (Danube river) / submitted by: Ebm, Nadine
VerfasserEbm, Nadine
GutachterWaidbacher, Herwig ; Drexler, Silke-Silvia ; Meulenbroek, Paul ; Rauch, Pablo
ErschienenWien, 2015
Umfang211 Seiten : Illustrationen, Diagramme, Karten
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur, Univ., Masterarbeit, 2015
Anmerkung
Mit deutscher Zusammenfassung
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Staudamm · invasive Arten · Resourcenpolymorphismus Ontogenese der Ernährung · Trematoda
Schlagwörter (EN)Impoundment · exotic invasion· resource polymorphism · ontogentic diet shifts · Round Goby
Schlagwörter (GND)Kraftwerk Freudenau / Stausee / Neogobius melanostomus / Ernährung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-23345 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The diet of Neogobius melanostomus (Pallas, 1814) in the area of hydropower plant "Freudenau" (Danube river) [4.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel dieser wissenschaftlichen Arbeit war es, die Ernährung der Schwarzmundgrundel (Neogobius melanostomus) in Wien im Allgemeinen zu beschreiben, aber auch den Einfluss von Staudämmen auf deren Ernährung miteinzubeziehen. Von März 2014 bis Oktober 2014 wurden daher mittels Langleinen (n=167) und Elektrobefischungen (n=52) Individuen aus dem eingestauten Bereich des Kraftwerks Freudenau entnommen. Zusätzlich wurden im Juli 2014, 61 Individuen mittels Elektrobefischung aus einem Abschnitt des Nationalparks Donau-Auen gesammelt. Den Fischen wurde der Darmtrakt entnommen und dessen Inhalt wurde mindestens auf Ordnungsniveau bestimmt (und weiter wenn möglich). Die Quantität des Mageninhalts wurde visuell mit Hilfe eines Rasters geschätzt. Räumliche, zeitliche und ontogenetische Unterschiede in der Ernährung wurden über Costello (1990)-Methoden, qualitative Nahrungsprofile und quantitative gruppen ausgewertet. Ein weiteres Ziel war es, interindividuelle Ernährungsmuster zu beschreiben. Benthische Insektenlarven (Trichoptera, Diptera) und Invertebraten (Mollusca, Crustacea) waren die bedeutendsten Bestandteile der Nahrung. Piscivorie wurde zu keinem einzigen Zeitpunkt der Untersuchungen in einem Individuum festgestellt. Des Weiteren, beschreibt diese Arbeit 25 verschiedene Nahrungsprofile und vier verschiedene Nahrungsgruppen. Letzteres beruht auf der Gruppierung nach dem dominierenden Nahrungsbestandteil (Mollusca-Typ, Crustacea-Typ, Diptera-Typ und Mix-Typ). Es konnten eindeutige räumliche, zeitliche und ontogenetische Unterschiede in der Ernährung der Schwarzmundgrundel beschrieben werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Since its discovery in the year 2000 in the Austrian waterbodies, the Round goby (Neogobius melanostomus) has become the most abundant bottom dwelling fish species in the Danube River. Thus, it is now a crucial key stone species in the riverine food web. In order to gain information on the diet of N.melanostomus in Austria, especially in terms of the impact of hydropower plants, specimens were collected by longlines (n=167) and electrofishing (n=52) in the impounded sections from March 2014 to October 2014. Additionally, in July 2014, 61 individuals were caught by electrofishing in the Donau-Auen National Park, which is still a free flowing section. Diet analyses were carried out by dissections. Prey items were identified at least on order level, where possible up to species level, and quantified by a visual estimation (gridded petri dish). Means for the assessment of spatial, seasonal and ontogenetic variation in dietary habits were the Costello (1990) method, qualitative profiling and quantitative cluster analyses. Moreover, an additional goal was to express the resource polymorphism. Benthic insect larvae (Diptera, Trichoptera) and invertebrates (Mollusca, Crustacea) were the dominant prey elements in N.melanostomus diet. Piscivory was not observed in any individual at any time. Further, 25 different feeding profiles were described. Moreover, the investigated population was subdivided according to its predominant prey item in four dietary groups (Mollusca-type, Crustacea-type, Diptera-type and Mixed-type). We documented distinct spatial, seasonal and ontogenetic differences in their diet. The diet of those specimens affected by the impoundment differed remarkably from those of in the National Park.