Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Modifikation von Aminoplasten in Holzwerkstoffen / verfasst von Andreas Schindler
VerfasserSchindler, Andreas
GutachterGindl-Altmutter, Wolfgang ; Konnerth, Johannes
ErschienenWien, Mai 2016
Umfang62 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Mit englischer Zusammenfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Diatomeenerden, Klebstoff, Schichtsilikate, Spanplatten, Verklebefestigkeit
Schlagwörter (EN)adhesive, diatomaceous earth, particleboard, sheet silicates, strength properties
Schlagwörter (GND)Spanplatte / Klebstoff / Additiv / Kieselgur / Phyllosilicate
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-23328 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Modifikation von Aminoplasten in Holzwerkstoffen [2.65 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In bereits vorangegangenen Arbeiten sind Diatomeenerden und Schichtsilikate hauptsächlich zur Untersuchung und Beurteilung des Aushärteverhaltens von UF hinsichtlich der Aktivierungsenergie und Kristallinität, des freien Gehalts an Formaldehyd sowie von Querzugfestigkeiten in Spanplatten herangezogen worden. Neuer Ansatz in dieser Arbeit ist es, unterschiedliche Diatomeenerden (5 Additive) und Schichtsilikate (13 Additive) in Bezug auf Partikelgröße und Verteilung (I), Veränderungen des pH-Werts und der Gelierzeit (II), Einfluss auf die Viskosität (III) und Änderungen in der Verklebefestigkeit (IV) zu charakterisieren. Unterschiedliche Konzentrationen (0 - 100%, bezogen auf den Festharzgehalt) wurden für drei verschiedene Klebstoffe (zwei UF mit unterschiedlicher Reaktivität sowie ein MUF) geprüft. Die Hypothese der Arbeit war die Erzielung von leistungsfähigeren Verklebungen durch Verringerung der Penetration (I) und Erhöhung der kohäsiven Festigkeit (II) der Klebstoffe. Basierend auf den Ergebnissen der A.B.E.S-Methode (Längszugscherprüfung) kam es bei speziellen Additiven (Supreme und Mica SFG70) zu signifikanten Verbesserungen (30 - 40%) der Verklebung trotz einer Substitution des Klebstoffes (21%) durch die Additive.

Zusammenfassung (Englisch)

In previous studies, diatomaceous earths and sheet silicates have been used to characterize activation energy, crystallinity and free formaldehyde content of the cured UF-resin and also internal bond strength in particleboards. In the present study there was the novel attempt to characterize different additives of diatomaceous earth (5 samples) and sheet silicates (13 samples) concerning particle size distribution (I), influence on pH-value and gel time (II), variation of viscosity (III) and finally increase of the adhesive strength (IV). Different concentrations (0 - 100%, based on solid resin) were investigated for three different adhesives (two different urea-formaldehyde and melamine-urea formaldehyde). The hypothesis of the study was to increase adhesive strength by reducing penetration (I) and increasing of the cohesion strength (II) of the different adhesives. Based on the testing of the single-lap shear test (A.B.E.S-method) special additives (Supreme and Mica SFG70) can significantly increase adhesive strength properties (30 - 40%) despite the substitution of resins (21%) with the additives.