Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Energieoptimierung in Bestandsimmobilien durch Energiemonitoring und Optimierungsmaßnahmen am Beispiel eines Bürogebäudes / eingereicht von Markus Steininger
VerfasserSteininger, Markus
Betreuer / BetreuerinPröll, Tobias ; Kotik, Jan
ErschienenWien, Mai 2016
UmfangXV, 139 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Mit englischer Zusammenfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Energieoptimierung, Energie-Monitoring-System, Gebäudeautomatisierung, Bestandsimmobilien, Energieeffizienz, Energieeinsparung, Mess- und Zählsystem
Schlagwörter (EN)energy monitoring system
Schlagwörter (GND)Bürohaus / Energieverbrauch / Messtechnik
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-23201 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Energieoptimierung in Bestandsimmobilien durch Energiemonitoring und Optimierungsmaßnahmen am Beispiel eines Bürogebäudes [13.64 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der weltweit steigende Energieverbrauch und der große Anteil der Gebäude, aber auch steigende Erwartungen hinsichtlich Komfort und Standards, verlangen nach Maßnahmen und Systemen den Energieverbrauch im Gebäudesektor zu verringern. Durch den langen Lebenszyklus von Gebäuden ist neben der Planungsphase, in der meist der Grundstein für ein energieeffizientes Gebäude gelegt wird, besonders der Betrieb von entscheidender Bedeutung. Der erste Teil der Arbeit befasst sich mit den technischen Grundlagen für die Entwicklung eines Energie-Monitoring-Systems. Weiters werden der empfohlene Systemaufbau und der Stand der Technik im Bereich der Messtechnik beschrieben. Als Grundlage dient eine Literaturrecherche in Fachbüchern, Normen, Tagungsbänden, Richtlinien, Gesetzen und in wissenschaftlichen Artikeln. Im zweiten Teil wird die Konzeption eines Energie- Monitoring-Systems für ein bestehendes Bürogebäude in Wien anhand der zuvor erlangten Erkenntnisse beschrieben. Danach werden die Abstimmung der Zähler- typen, sowie die organisatorischen und technischen Rahmenbedingungen zur Implementierung in die bestehende Gebäude- leittechnik erläutert. Im dritten Teil werden die aufgezeichneten Zählerwerte aufbereitet und ausgewertet, sowie die Wirksamkeit erster umgesetzter Optimierungsmaßnahmen überprüft. Durch Maßnahmen in der Gebäudeautomatisierung konnte der Kälteverbrauch des Bürogebäudes nachweislich gesenkt werden. Der elektrische Energieverbrauch blieb nahezu konstant, jedoch konnten Optimierungsmaßnahmen im Bereich der Lüftungsanlagen und der Kältemaschine entwickelt werden. Der Heizwärmeverbrauch blieb für die drei untersuchten Abrechnungsperioden unverändert. Optimierungsmaßnahmen für das Heizungssystem wurden zwar entwickelt, konnten jedoch im Untersuchungszeitraum nicht umgesetzt werden. Zum Schluss der Arbeit werden die Ergebnisse und Erkenntnisse diskutiert und hinterfragt und die berechneten Verbrauchskennzahlen werden mit Benchmark- Werten verglichen.

Zusammenfassung (Englisch)

The rising global energy demand and the large proportion of the buildings, but also rising expectations in terms of comfort call for measures in order to reduce the energy consumption in the building sector. Due to the long life cycle of buildings, especially the time of operation is very important next to the planning phase, in which the basis for an energy efficient building is placed. The first part of the work deals with the technical basis for the development of an energy monitoring system. Furthermore, the recommended system configuration and the state of the art in the field of measurement technology are described. For this part of the paper a literature search based on books, standards, conference proceedings, guidelines, laws and in scientific articles was realized. The second part presents the conception of an energy monitoring system for an existing office building in Vienna based on the acquired knowledge from the first chapter. Afterwards, the consultations to implement the different types of meters, as well as for integrating them into the existing building management system are described. In the third part the measurement data is processed and evaluated. Furthermore, the first optimization measures are verified in terms of their effectiveness. Through energy saving measures by the use of the building automation system and because of improving the hydronic conditions of the cold water system, the cooling energy consumption for the office building has been reduced. The electrical energy consumption remained almost constant, however, optimization measures in the field of the ventilation systems and the chiller could be developed. The heat consumption for the three investigated periods remained at a constant level. Optimization measures for the heating system were developed, but could not be implemented in the evaluation period. Finally, the results and findings of the thesis are discussed and the calculated key figures are compared with benchmark values.