Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Räumliche Veränderung der FAH Freudenau 15 Jahre nach Einstau / Verfasser: Thomas Hagl, Werner Westermayr
VerfasserHagl, Thomas ; Westermayr, Werner
GutachterWaidbacher, Herwig ; Drexler, Silke-Silvia ; Meulenbroek, Paul ; Rauch, Pablo
ErschienenWien, Mai 2016
Umfang167 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Mit englischer Zusammenfassung
Anmerkung
Vorlage für die Aufnahme ist die Masterarbeit von Werner Westermayr
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Donau Fischaufstiegshilfe Freudenau Sohleintiefung Vermessung
Schlagwörter (GND)Kraftwerk Freudenau / Fischaufstiegsanlage / Sohlenerosion
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-23152 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Räumliche Veränderung der FAH Freudenau 15 Jahre nach Einstau [75.11 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel der vorliegenden Arbeit besteht in der Untersuchung der FAH Freudenau hinsichtlich der erwarteten Sohleintiefung und die Berechnung des daraus resultierenden Volumens an abgetragenem Geschiebe, sowie in der Ermittlung der zur Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes der FAH verbundenen Kosten. Dafür wurden im Februar und März 2015 folgende Messungen in der FAH durchgeführt: 1. Geodätische Vermessung der gesamten FAH mittels 123 Querprofilen, wobei bei jedem Profil die Sohle, der Wasserspiegel und die angrenzende Böschung aufgenommen wurden. 2. Messung und Auswertung der Fließgeschwindigkeiten an ausgewählten Stellen in der FAH. 3. Untersuchung des Geschiebes im Umgehungsgerinne hinsichtlich der Korngrößenzusammensetzung, der Totholzanteile und der Festigkeit der Sohle. Die im Feld aufgenommenen Tachymeter-Daten wurden danach mittels einer Vermessungssoftware koordinativ bestimmt und mit jenen aus der Kollaudierungsvermessung aus dem Jahr 1998/99 verglichen. Dadurch konnten die Sohleintiefungen in den verschiedenen Abschnitten ermittelt und weiters die daraus resultierenden Volumina an abgetragenem Geschiebe berechnet werden. In den Jahren 1998 bis 2015 betrug die mittlere Sohleintiefung des gesamten Umgehungsbaches 24 cm und die des Tümpelpasses 65 cm, wobei in den verschiedenen Teilabschnitten unterschiedliche Eintiefungen festgestellt werden konnten. Insgesamt wurden in der oben erwähnten Zeitspanne theoretisch rund 3140 m an Geschiebe aus der FAH in die Donau transportiert.

Zusammenfassung (Englisch)

The objective of this study is the research of the fish pass Wien Freudenau with respect to the expected stream channel incision and the calculation of the resulting volume of eroded bed load and the costs to refill the eroded bed load. Therefore, the following measurements were carried out in the fish pass in February and March 2015: 1. Geodetic surveys of the whole fish pass by using 123 cross sections. In the process the river bed, the water level and the embankment were measured in each cross section. 2. Measurement and analysis of the flow velocity in selected locations in the fish pass Freudenau. 3. Examination of the bed load concerning grain-size composition, woody debris and river bed stability in the fish pass. After the collection of the geodetic data in the fish pass, the Cartesian coordinates were determined, using the software Geosi compared with the coordinates of the geodetic surveys carried out in the fish pass in 1998 and 1999. Thereby, the river bed erosion and the resulted volume of eroded bed load could be calculated for each section in the fish pass. From 1998 to 2015 the mean stream channel incision of the natural bypass channel was 24 cm, compared with 65 cm in the nature-like pool type fish way. However, different river bed erosions were determined in the different sections of the fish pass. In this period of time altogether about 3140 m of bed load were carried from the fish pass into the Danube.