Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Temperature-related development and adult wasp longevity of three endoparasitic Glyptapanteles species (Hymenoptera: Braconidae) in their host Lymantria dispar (Lepidoptera: Lymantriidae) / Anna Jarzembowska
VerfasserJarzembowska, Anna
Betreuer / BetreuerinSchafellner, Christa
ErschienenVienna, 2016
Umfang69 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Entwicklungsnullpunkt, biologische Kontrolle, endoparasitische Wespen, Lebensdauer, Temperatursummen
Schlagwörter (EN)Lower development threshold, biological control, endoparasitic wasps, longevity, Degree-days
Schlagwörter (GND)Wespen / Endoparasit / Entwicklung / Temperaturabhängigkeit
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-23048 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Temperature-related development and adult wasp longevity of three endoparasitic Glyptapanteles species (Hymenoptera: Braconidae) in their host Lymantria dispar (Lepidoptera: Lymantriidae) [2.35 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Arbeit wurde der Einfluss der Temperatur auf Entwicklung, Überleben und Lebensdauer der endoparasitischen Wespen Glyptapanteles liparidis, G. fulvipes und G. porthetriae (Hymenoptera: Braconidae) untersucht, die Raupen des Schwammspinners, Lymantria dispar (Lepidoptera: Lymantriidae), einem bedeutenden Forstschädling in Europa, Asien und Nordamerika, parasitieren. Im Labor wurden die Dauer der Entwicklung der juvenilen Stadien (Ei, erstes und zweites Larvenstadium, Puppe) und die Gesamtentwicklung von der Eiablage bis zum Schlupf der adulten Wespen bei konstanten Temperaturen von 15C, 20C und 25C getestet. Zusätzlich wurde die Lebensdauer von G. liparidis und G. fulvipes bei 15C und 20C aufgezeichnet. Bei allen Wespenarten dauerte die endoparasitische Entwicklung bei 15C am längsten und bei 25C am kürzesten. Bei den zwei niedrigeren Temperaturen entwickelte sich die solitäre Art G. porthetriae rascher als die beiden gregären Arten G. liparidis und G. fulvipes; bei 25C gab es keinen Unterschied zwischen den Arten. Der Entwicklungsnullpunkt (ENP), berechnet aus der linearen Regression der Entwicklungsgeschwindigkeit bei den verschiedenen Temperaturen, betrug 9,6C bei G. liparidis, 8,9C bei G. fulvipes und 7,6C bei G. porthetriae. Für die endoparasitische Entwicklung lagen die ENP bei 9,9C (G. liparidis), 8,8C (G. fulvipes) und 6,9C (G. porthetriae). Die Temperatursummen (C) für die endoparasitische Entwicklung der Wespen betrugen 200 (G. liparidis), 228 (G. fulvipes) und 235 (G. porthetriae) Gradtage, jene der Gesamtentwicklung beliefen sich auf 283 (G. liparidis), 310 (G. fulvipes) und 325 (G. porthetriae) Gradtage. Die Lebensdauer der Wespen war bei 15C deutlich höher als bei 20C (30 bzw. 10 Tage), Männchen lebten länger als Weibchen; G. liparidis Wespen lebten länger als G. fulvipes Wespen. Die Ergebnisse stellen eine wichtige Basis zur Einschätzung des Potenzials der Wespen zur biologischen Kontrolle von Schädlingsraupen dar.

Zusammenfassung (Englisch)

The present study analyzed the effects of temperature on development, survival and adult longevity of three endoparasitic wasp species, Glyptapanteles liparidis, G. fulvipes and G. porthetriae (Hymenoptera: Braconidae) parasitizing larvae of the gypsy moth, Lymantria dispar (Lepidoptera: Lymantriidae), a serious forest pest in Europe, Asia and North America. The duration of the immature wasp stages (egg, first and second instar, pupa) and total development from oviposition to adult wasp emergence were tested in the laboratory at constant 15C, 20C and 25C, respectively, under long day photoperiod. Additionally, G. liparidis and G. fulvipes wasp lifetimes were recorded at 15C and 20C. For all wasp species endoparasitic development (i.e. from oviposition until parasitoid emergence from the host) was longest at 15C, intermediate at 20C and shortest at 25C. At the two lower temperature regimes, the solitary species G. porthetriae had shorter development times than the gregarious species G. liparidis and G. fulvipes; there were no differences among the wasps at 25C. The lower developmental thresholds (LDTs) calculated from linear regression equations for the combined immature stages were 9.6C (G. liparidis), 8.9C (G. fulvipes) and 7.6C (G. porthetriae), respectively. For the endoparasitic stages, the LDTs were 9.9C (G. liparidis), 8.8C (G. fulvipes) and 6.9C (G. porthetriae). The thermal sums (C) for the immature wasp development were 200, 228 and 235 degree-days (DD) for G. liparidis, G. fulvipes and G. porthetriae. For total immature development the thermal sums were 283, 310 and 325 DD for G. liparidis, G. fulvipes and G. porthetriae. Adult wasp longevity at 15C was significantly longer than at 20C (30 versus 10 days), and longer for males than for females; G. liparidis wasps lived longer than G. fulvipes wasps. The results are important for evaluating the potency of the wasp species as biological control agents of lepidopteran pest insects.