Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Establishing a method to investigate the impact of root-galling grape phylloxera (Dactulosphaira vitifoliae (Fitch)) on Vitis vinifera L. / submitted by Jo Pfisterer
VerfasserPfisterer, Jo
Betreuer / BetreuerinForneck, Astrid ; Griesser, Michaela
ErschienenWien, February 2016
Umfang125 Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in deutscher Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Topfreben, Reblaus, Chlorophyllfluoreszenz, Wuchskammern, Niedrig-Licht-Bedingungen, Daktulosphaira vitifoliae (Fitch), Vitis vinifera L.
Schlagwörter (EN)Pottet grapevine, phylloxera, chlorophyll fluorescence, growth chambers, artificial environment, Low-light, Daktulosphaira vitifoliae (Fitch), Vitis vinifera L.
Schlagwörter (GND)Reblaus / Weinrebe / Wurzel / Messung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-23024 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Establishing a method to investigate the impact of root-galling grape phylloxera (Dactulosphaira vitifoliae (Fitch)) on Vitis vinifera L. [2.65 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Arbeit war die Entwicklung und Aussetzung einer experimentelles Versuchsdesigns und adäquater Maßmethoden zur Beantwortung der Hypothese: Die Reblaus (PY) (Daktulosphaira vitifoliae FITCH) stellt, bei gepfropften Unterlagsreben, ein zusätzliches Sink-Organ an der Wurzel dar, welches sich auf die Rebe und die Fruchtqualität auswirkt. Hierfür wurden einjährige Topfreben (Vitis vinifera L., Zweigelt), gepfropft auf die Unterlage Kober 5BB, in zwei Wuchskammern unter Niedriglichtbedingungen kultiviert. Jede Wuchskammer enthielt dabei ein Versuchsglied (Kontrolle und PY) mit je zwei Varianten (nicht-fruktifizierende und fruktifizierende Reben). Messungen der Chlorophyllfluoreszenz (CF) wurden mit unterschiedlichen Fluorimetern durchgeführt. Neben zahlreichen anderen errechneten CF-Parametern werden drei (Fv/Fm, PSII or Y(II) and qP) in dieser Arbeit vorgestellt. Signifikante Unterschiede dieser Parameter zwischen den Versuchsgliedern nahmen mit zunehmender Entwicklung und kürzeren Messintervallen ab. Außerdem wurden die Wurzeln des Versuchsglieds PY mit Eiern der Reblaus zu unterschiedlichen Zeitpunkten inokuliert. Die Inokulationen unterscheiden sich entweder in der angewandten Technik, dem verwendeten Material, oder in beidem. Nach der dritten Inokulation konnte visuell kein Befall festgestellt werden. Eine Schlupfkontrolle nach der vierten Inokulation verifizierte den Schlupf an jeder Pflanze des Versuchsgliedes PY. Des Weiteren wurden zahlreiche Optimierungen vorgenommen und umfangreichere Messungen, welche zum Beispiel die Zuckerphysiologie, die Assimilatverteilung, physiologische Parameter und die Zusammensetzung der Beereninhaltsstoffe beinhalten, vorgestellt, um möglichst viele aussagekräftige und reproduzierbare Daten zu gewinnen, anhand derer der Einfluss der Reblaus auf Frucht- und Weinqualität erhoben werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

Aim of this study was to develop a method to investigate the impact of root-gulling phylloxera (Daktulosphaira vitifoliae (Fitch)) (PY) on grapevine (Vitis vinifera L., Zweigelt), grafted onto rootstock Kober 5BB, within two growth chambers (GC). The underlying background hypothesis says that PY is able to cause an additional sink on roots, also of common used rootstocks. As a consequence carbohydrate partitioning might be negatively influenced and fruit quality decreases. The first objective was to cultivate one year old potted grapevines within the GC, each containing one treatment (“control” or “PY”) with two variants (non-fructifying and fructifying vines). Trial plants were cultivated successfully within the GC under a low light regime. Measurements of chlorophyll fluorescence (CF) were taken with different types of fluorimeters. Various CF parameters were calculated and three (Fv/Fm, PSII or Y(II) and qP) are presented. Significant differences between the GC were rarer with ongoing development of plants and with closer time periods between measurements. Less differences and thus more comparable conditions were detected when reducing trial plants. The second objective was to inoculate roots of the treatment PY with eggs of grape PY at four different dates, differing either in inoculation-technique, material, or both. Infestation by PY was checked visually in both GC and was not detected after the third inoculation. A control after the fourth inoculation verified hatching of larvae for each plant of the treatment PY. Further several adaptions, optimisations and suggestions, which can be implemented in future trials, are found. An effect by each GC, thus unequal growth conditions, cannot be excluded. Measurements on sugar physiology, pattern of assimilate transport and distribution, agronomic indicators and grape quality parameters, result in a high and valuable amount of reproducible data. Then an impact of PY on fruit and wine quality can be quantified.