Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Potential regionaler Lebensmittelversorgung : Bereitschaft von LandwirtInnen zur Direktvermarktung in der LEADER Region Kamptal / eingereicht von: Andrea Lösch
VerfasserLösch, Andrea
GutachterSchiebel, Walter
ErschienenWien, Jänner 2016
UmfangVI, 113 Blätter : Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Direktvermarktung Agrarökonomie Regionalentwicklung regionale Lebensmittelsysteme Entscheidungstheorie
Schlagwörter (EN)directmarketing agricultural economics regional development regional foodsystems decision theory
Schlagwörter (GND)Landwirtschaftlicher Betrieb / Direktverkauf
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-23003 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Potential regionaler Lebensmittelversorgung [2.16 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In Anbetracht des Strukturwandels in der Landwirtschaft und der damit einhergehenden Arbeitsplatzverluste sind Strategien zur Erhaltung der sozioökonomischen Wettbewerbsfähigkeit des peripheren Raumes gefragt. Regionale Lebensmittelsysteme können die Wertschöpfung im ländlichen Raum erhöhen und positive sozioökonomische Effekte haben. In Kooperation mit der LEADER Region Kamptal wurden dazu das Potential regionaler Lebensmittelversorgung und die Bereitschaft der ansässigen LandwirtInnen zur Direktvermarktung untersucht. Es wurde ein Modell zur Erklärung der Bereitschaft zur Direktvermarktung sowie zur Prüfung der Hypothesen erstellt. Das Modell geht davon aus, dass die Bereitschaft zur Direktvermarktung vom Innovationspotential, der ökonomischen Situation, der Betriebsstruktur und der Nähe zum Absatzmarkt beeinflusst wird. Die Überprüfung erfolgte anhand eines Regressionsmodelles sowie bivariater Zusammenhangsanalysen. Die überdurchschnittliche Präsenz von DirektvermarkterInnen in der Stichprobe lässt keine Repräsentativität für die Gesamtheit der LandwirtInnen der Region zu. Dennoch konnten für diese Stichprobe statistisch signifikante Zusammenhänge aufgezeigt werden. Dabei wurde festgestellt, dass die Bereitschaft zur Direktvermarktung von der ökonomischen Situation des Betriebes, dem Diversifizierungsgrad als auch der Betriebsform beeinflusst wird. Das Regressionsmodell erklärt die Variabilität der abhängigen Variable zu 59 %. In der Region Kamptal gibt es demnach Potential zur regionalen Lebensmittelversorgung. Eine Vernetzung und Kooperation zwischen ProduzentInnen und KonsumentInnen sowie anderen AkteurInnen der Agrar- und Ernährungswirtschaft könnte dazu beitragen die Region durch Erhöhung der Wertschöpfung und Schaffung regionaler Kreisläufe zu stärken.

Zusammenfassung (Englisch)

The structural change of Austria`s agriculture causes a loss of jobs and rural exodus. Strategies to strengthen socio-economic competitiveness are needed. Regional "food systems" could contribute to that goal by increasing the regional value and offering farmers a fair price. This thesis explores the potential of regional "food systems" and the willingness of farmers to direct marketing in cooperation with the LEADER Region Kamptal, who was the initiator of this thesis. A model was created to explain farmers willingness for direct marketing. It assumes that the willingness is affected by the potential of innovativeness, the economic situation, the structure of the farm and the distance to the market. The review of this thesis was done by a regression model and bivariate correlation analysis. The sample covers 45 farmers of the region, which allows no statistical significant evidence about the population of farmers in this area. Although the model was tested with a regression model, but also with bivariate correlation analysis. The coefficient of the regression was 59 % with a statistically significant correlation between the types of farms (permanent crops), the degree of diversification in marketing and the willingness to direct marketing. The bivariate correlation analysis shows a positive correlation between the economic situation of the farm, the farm type and the willingness to direct marketing. Furthermore the thesis gains information and insights to the attitude of farmers and direct marketing in the region. According to these results, a potential for local "food systems" is given. To use synergies and increase the communication between consumers and producers it is suggested to build a network and cooperate. Creating a win-win situation for both, producers and consumers, by offering needed products for a fair price, could contribute to an improvement for the development of the region and sets endogenous strengths free.