Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Einfluss des Zuckerrüben-Ernteverfahrens auf ausgewählte bodenphysikalische Kennwerte und potentielle Schadverdichtungsgefahr bei trockenen und feuchten Bodenbedingungen / Verfasser: Stefan Amon
VerfasserAmon, Stefan
GutachterSchwen, Andreas ; Moitzi, Gerhard
ErschienenWien, im November 2016
Umfang124 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Mit englischer Zusammenfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Bodenschadverdichtung, Köpfrodebunker, Gesamtgewicht, Achslast, Radlast, Fahrwerkskonfiguration, Zuckerrübenernte, Trockenrohdichte, gesättigte hydraulische Leitfähigkeit (Ks), Eindringwiderstand, TASC,
Schlagwörter (EN)ground-level compaction, sugar beet harvester, overall weight, axle loads, wheel loads, 2-axle and 3-axle chassis, sugar beet harvest, bulk density, saturated hydraulic conductivity (Ks), penetration resistors, TASC,
Schlagwörter (GND)Zuckerrübenernte / Erntemaschine / Bodenverdichtung <Bodenkunde>
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-22970 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Einfluss des Zuckerrüben-Ernteverfahrens auf ausgewählte bodenphysikalische Kennwerte und potentielle Schadverdichtungsgefahr bei trockenen und feuchten Bodenbedingungen [9.87 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit wurde durch die Ermittlung bodenphysikalischer und technischer Parameter versucht, die Auswirkungen eines 2- und 3-achsigen Fahrwerks auf Bodenschadverdichtung bei zwei unterschiedlichen Bodenfeuchtigkeitsstufen bei der Zuckerrübenernte mit Köpfrodebunker (KRB) zu ermitteln. Das höchste Gesamtgewicht (-masse) erreichte der 3-Achs KRB mit 597,2 kN (60,9 t), der 2-Achs KRB erreichte 481,5 kN (49,1 t). Die Radlasten betrugen beim 3-Achs KRB 95,6102,5 kN, beim 2-Achs KRB 106,9 kN -133,9 kN. Bei der Ermittlung der Trockenrohdichte wurde festgestellt, dass diese in den Trockenparzellen in 1015 cm Bodentiefe von 1,63 t m-3 vor der Ernte auf 1,55 t m-3 nach Überfahrt der beiden KRB absank. Die gesättigte hydraulische Leitfähigkeit (Ks) wies extreme Streuungen zwischen und innerhalb der Versuchsparzellen auf. Mit Häu-figkeitsverteilungen wurde v. a. in den Nassparzellen eine Tendenz in Richtung geringere Ks-Werte nach Überfahrt der beiden KRB ermittelt. Bei der Ermittlung der Eindringwiderstände in den Boden gab es in den Trockenparzellen kaum Unterschiede. In den Nassparzellen wurde ein signifikanter Anstieg des Bodenwiderstandes nach Überfahrt der beiden KRB beobachtet. Die Simulation mit TASC ergab in den Trockenparzellen eine Bodenschadverdichtungsgefahr bis 33 cm Bodentiefe. In den Nassparzellen reichen die Werte für die Schadverdichtungsgefahr bis in 65 cm Tiefe. Zwischen den beiden Fahrwerkskonfigurationen sind kaum Unterschiede feststellbar, der 3-Achs KRB hat ein höheres Einsatzgewicht, verteilt dieses aber auf größerer Aufstandsfläche, wobei Bereiche dreifach überrollt werden. Der 2-Achs KRB hat ein niedrigeres Einsatzgewicht, erzielt aber die höchsten Radlasten und übt dadurch den höheren Kontaktflächendruck aus, wobei die Flächen maximal zweifach überrollt werden. Für eine bodenschonende Zuckerrübenernte ist es notwendig die Tragfähigkeit des Bodens zu bewerten und bei nassen Bodenbedingungen eine Ernte zu unterlassen.

Zusammenfassung (Englisch)

In this thesis, soil physics and technical parameters were used to determine the effects of a 2-axle and 3-axle chassis on ground-level compaction at two different soil moisture levels in sugar beet harvesting with a sugar beet harvester (sbh). The highest overall weight of the 3-axle sbh reached 597.2 kN (60,9 t), the 2-axle sbh reached 481.5 kN (49,1 t). The wheel loads for the 3-axle sbh were 95.6-102.5 kN, the 2-axle sbh reached 133.9 kN at the rear and 106.9 kN at the front wheels. In the determination of the bulk density, it was found that this fell in the dry parcels in a soil depth of 10-15 cm from 1.63 t m-3 before harvesting to 1.55 t m-3 after the crossing of the two sbh. The saturated hydraulic conductivity (Ks) exhibited extreme variations between and within the test parcels. With frequency distributions, a tendency towards lower Ks values after the crossing of the two sbh was determined, especially in the wet parcels. In the determination of the penetration resistors in the ground, there was hardly any difference in the dry parcels. In the wet parcels, a significant increase in soil resistance was observed after the crossing of the two sbh. The simulation with TASC resulted in a risk of soil compaction of up to 33 cm in the dry parcels. In the wet parcels, the values for the risk of soil compaction reach up to a depth of 65 cm. There are hardly any differences between the two chassis configurations. The 3-axle sbh has a higher loading weight, but distributes it on a larger contact surface, whereby areas are crossed threefold. The 2-axle sbh has a lower loading weight, but achieves the highest wheel loads, thereby exerting a higher contact surface pressure, whereby the areas are crossed twice at most. For soil-friendly sugar beet harvesting, it is necessary to evaluate soil carrying capacity and to abandon harvesting in wet soil conditions.