Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Identification of polymers and flame retardants in sWEEE : personel computers and microwave ovens by FTIR / Konstantin-Walther Kolias
VerfasserKolias, Konstantin-Walther
GutachterSalhofer, Stefan Petrus
ErschienenVienna, 2016
Umfang73 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in deutscher Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Elektroaltgeräte, Elektrokleigeräte, Mikrowellenherde, Computer, FTIR, Polymere, Gehäusekunststoffe, Flammschutzmittel, bromierte Flammschutzmittel
Schlagwörter (EN)WEEE, sWEEE, microwave ovens, personal computers, FTIR, polymers, plastic housing, brominated flame retardants, flame retardants, Fourier Transform Infrared Spectroscopy
Schlagwörter (GND)Elektronikschrott / Kunststoff / Flammschutzmittel / FT-IR-Spektroskopie
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-22870 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Identification of polymers and flame retardants in sWEEE [1.97 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Schicksal von Elektroaltgeräten (EAG) hat sich in den letzten Jahren zu einem vielschichtigen Thema entwickelt und daher hat die Europäische Union Maßnahmen ergriffen, um ihre Behandlung zu regeln. In diesem Zusammenhang fordert die EAG-Richtlinie die Trennung von bestimmten bromierten Flammschutzmitteln vor dem Recycling, damit negative Auswirkungen aufgrund der Toxizität dieser Substanzen vermieden werden. Aus diesem Grund ist die Entwicklung effizienter Identifizierungsmethoden der verschiedenen Polymer- und Flammschutzmitteltypen erforderlich, damit die Richtlinie eingehalten und die Effizienz des Recyclings gesteigert werden kann. Im Rahmen dieser Arbeit wurde ein Experiment durchgeführt, um die Methode Fourier Transform Infrared Spectroscopy (FTIR) hinsichtlich ihrer Leistung bei der Untersuchung von Gehäusekunststoffen von Mikrowellenherden und Computern zu evaluieren. Nach den FTIR Messungen wurden zwei unterschiedliche Softwaretypen (OPUS/SEARCH und IDENT) zur Identifizierung verwendet und die Ergebnisse wurden hinsichtlich ihrer Zuverlässigkeit mittels Referenzmessungen getestet. Die Resultate weisen darauf hin, dass die Leistung der FTIR Methode stark von der benutzten Software und Polymere/Flammhemmer Bibliothek abhängig ist. Die Ergebnisse der OPUS/SEARCH Methode, die einen nur sehr geringen Anteil an Flammschutzmitteln und eine komplette Abwesenheit von bromierten Flammschutzmitteln zeigen, wurden überwiegend von den Referenzmessungen bestätigt. Im Gegensatz dazu hat die IDENT Untersuchung nur ein niedriges Zuverlässigkeitsniveau erreicht. Das bedeutet, dass das FTIR Verfahren ein - hauptsächlich für Forschungszwecke - hohes Potenzial für die Identifizierung von Polymertypen und Flammschutzmitteln aufweist, unter der Bedingung, dass es mit der zweckentsprechenden Software und Bibliothek ausgestattet ist.

Zusammenfassung (Englisch)

During the last decades concern has been raised about the fate of Waste Electrical and Electronic Equipment (WEEE) urging the European Union to take action in order to regulate their management and avoid negative implications related to their improper treatment. Within this context, the WEEE Directive requires the separation of polymers containing some types of Flame Retardants (FRs) before recycling, due to their toxicity. Thus, the development of efficient identification techniques in order to identify the different polymer types and detect FRs is of significant importance in order to comply with the Directives requirement and increase the quality of recycled plastics. Within the framework of this thesis, experiments were carried out, investigating the performance of Fourier Transform Infrared Spectroscopy (FTIR) in the identification of polymers and FRs found in microwave ovens and personal computers plastic housings using two different identification software types, namely the OPUS/SEARCH and the IDENT. After testing the reliability of the FTIR results by other reference identification methods, it was found that the performance of the FTIR technique strongly depends on the identification software and polymer/FR library used. The results of the OPUS/SEARCH software, which were widely validated by the reference analysis, found presence of FRs in the investigated samples at low level, while the most commonly used and significantly toxic FR type, namely the Brominated Flame Retardants (BFRs), was not found at all. On the contrary, the high level of reliability exhibited by this software was not reached by the IDENT software, suggesting that the FTIR can potentially be used as a very useful tool for the investigation of WEEE plastics, primarily for research purposes, contingent upon the appropriate selection of software and libraries.