Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Optimierung des betrieblichen Umweltschutzes durch das aktuelle Umweltmanagementsystem EMAS III unter besonderer Berücksichtigung des Umweltrechts, umweltrechtlicher Aspekte und einschlägiger Normen / eingereicht von: Borries, Martin
VerfasserBorries, Martin
GutachterList, Wolfgang ; Wiederstein, Thomas
ErschienenWien, März 2016
Umfang117 Blätter : Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)EMAS III, Umweltmanagementsysteme
Schlagwörter (EN)Environmental management and audit scheme III, Environmental management system
Schlagwörter (GND)Europa / Österreich / Umweltbezogenes Management / Europäische Union <Audit-Verordnung> : DIN EN ISO 14001
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-22840 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Optimierung des betrieblichen Umweltschutzes durch das aktuelle Umweltmanagementsystem EMAS III unter besonderer Berücksichtigung des Umweltrechts, umweltrechtlicher Aspekte und einschlägiger Normen [1.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das „Environmental Management and Audit Scheme “ (kurz EMAS) wurde erstmals 1993 von der Europäischen Union als freiwilliges Umweltinstrument für Unternehmen eingeführt, die ihre Umweltleistung verbessern möchten. Dabei stellt EMAS eine freiwillige Ergänzung für Unternehmen dar, die über die restriktive Umweltgesetzgebung hinaus, einen Betrag zum Umweltschutz leisten und gleichzeitig den Unternehmenserfolg durch nachhaltige Strategien steigern möchten. Seit dem Jahr 1993 wurde EMAS in drei Auflagen stetig weiterentwickelt und erneuert. Die 3. Novellierung, „EMAS III“ wurde 2010 vorgelegt und beinhaltet weitgehende Neuerungen. Die Arbeit beschäftigt sich mit der Analyse der Auswirkung der 3. EMAS-Novelle. Dabei werden die Grundlagen von Umweltmanagementsystemen (UMS). Anschließend werden die relevanten Normen zu UMS sowie die umweltrechtlichen Grundlagen in Europa und Österreich erläutert. Der Hauptteil beschäftigt sich mit den EMAS Grundlagen, dem Verordnungstext sowie den Neuerungen der 3. Novelle und mündet in die EMAS III Bewertung. Hier werden ausgewählte Ergebnisse aus der Studie „EMAS in Deutschland 2012“ präsentiert und mit eigenen Erfahrung und Befragungen ergänzt. Das Ergebnis zeigt deutlich, dass die in der 3. Novelle angestrebten Ziele weitgehend erfüllt wurden. Der betriebliche Umweltschutz wurde weiter optimiert und mit der Einführung von Umweltleistungsindikatoren weiter präzisiert. Die Grundeinstellung bleibt dabei weiter auf einer kontinuierlichen Verbesserung der Umweltleistung gerichtet und ist in Sachen Optimierung des betrieblichen Umweltschutzes dem alternativen System DIN EN ISO 14.001 weiter überlegen. Die Umfragewerte unter den EMAS-Teilnehmern untermauern die Zielerreichung der 3. Novelle. Allein die Teilnehmerzahlen sind im Vergleich zum „Konkurrenzsystem“ DIN EN ISO 14.001 noch nicht zufriedenstellend. Durch die Einfachheit der Einbindung von DIN EN ISO Normen in das EMAS-System ist allerdings nach Meinung des Autors der Grundstein für ein Anknüpfen an die erfolgreiche Zeit von EMAS I gelegt worden. Das zeigt unter anderem der signifikante Anstieg der EMAS Teilnehmerzahlen im Zuge der Einführung der Energiemanagementnorm DIN EN ISO 50.001.

Zusammenfassung (Englisch)

The “Environmental Management and Audit Scheme” (short EMAS) had been launched for the first time in 1993 by the European Union to give organizations the opportunity to improve their environmental impact voluntarily. Therefor EMAS can be seen a voluntary supplement for organizations, who want to improve their environmental impact beyond the environmental law by using fewer resources and at the same time increase their economic benefit. Since 1993 EMAS had been continuously developed in three steps, which lead to the current third legislation (EMAS III). Several changes as well as new topics had been implemented in the legislation. This thesis mainly deals with the impacts caused by the third legislation of EMAS (EMAS III). First of all the basic information about environmental management systems (EMS) is delivered. Furthermore relevant and important topics considering environmental laws in Europe and Austria are presented. The main part of the thesis gives an overview of the EMAS basics, the concrete text of the legislation, main innovations of the third novel and a final assessment of the changes implemented by the third novel. Therefor specially selected results of the study “EMAS in Deutschland 2012” (“EMAS in Germany 2012”) are presented and complemented by own experiences and interviews with qualified stakeholders. The result clearly shows that the targets set by the third novel of EMAS have been accomplished. The operational environmental protection has been optimized by implementing indicators for environmental performance. The main target of EMAS III still maintains on continuously improvement of the environmental performance. Concerning the opinion of the author, EMAS is compared to alternative EMS like DIN EN ISO 14.001 still favorable. The poll ratings amongst the EMAS participants confirm that the main targets of EMAS III have been accomplished. The number of EMAS participants in comparison to alternative EMS like DIN EN ISO 14.001 is unfortunately still low. The opportunity to implement DIN EN ISO standards into EMAS III is regarding to the opinion of the author key to build on the successful era of EMAS I. Therefor the recent increase of EMAS-participants since the introduction of DIN EN ISO 50.001 is a convincing indicator.