Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Agricultural flood losses in Austria : empirical evidence and estimates based on grid data / author: Dunja Pechhacker
VerfasserPechhacker, Dunja
Betreuer / BetreuerinSinabell, Franz
ErschienenVienna, 08/06/2016
Umfang92 Blätter : Diagramme, Blätter
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Mit deutscher Zusammenfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Schadenbewertung, Agrarflächen, Hochwasserrisiko, ex-ante Bewertung, statistische Auswertung, Österreich
Schlagwörter (EN)damage assessment, agricultural land, flood risk, ex-ante evaluation, Austria
Schlagwörter (GND)Österreich / Landwirtschaft / Hochwasserschaden
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-22827 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Agricultural flood losses in Austria [3.22 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit stellt einen ersten Ansatz dar, potentielle Schäden auf landwirtschaftlichen Flächen in Österreich bzw. deren Verteilung sichtbar zu machen. Landwirtschaftliche Flächen sind oftmals von Hochwasserereignissen betroffen oder dienen als Retentionsflächen. Für urbane Räume stehen zahlreiche Ansätze zur Ermittlung des Schadenpotentials zur Verfügung, im Gegensatz dazu sind für die Evaluierung von landwirtschaftlichen Flächen nur wenige Methoden vorhanden. In Hinsicht auf ein integriertes Hochwasserrisikomanagement ist es von Bedeutung, auch landwirtschaftlichen Flächen monetäre Werte für potentielle Schäden zuzuweisen. Dies kann dazu dienen die Planungsgrundlagen für öffentliche Entwicklungsstrategien zu verbessern. In der vorliegenden Arbeit wird ein ex-ante Ansatz gewählt, um den erwarteten monetären Schaden für landwirtschaftliche Flächen in Hochwasserrisikozonen auf Gemeinde- bzw. Bezirksebene zu berechnen. Als Datengrundlage für die quantitative Analyse dienten Rasterdaten zur Landnutzung und Hochwassergefährdung. Die Ergebnisse zeigen, dass Regionen um große Flussläufe besonders betroffen sind. In den Bundesländern Niederösterreich, Oberösterreich und Steiermark ist vor allem Ackerland von Überflutung betroffen, in Tirol und Salzburg sind es vor allem Grünlandflächen. Auf der Grundlage von Deckungsbeitragsberechnungen wurde eine Schätzung der jährlich zu erwartenden Schäden im Pflanzenbau vorgenommen. Eine Validierung der Ergebnisse anhand von beobachteten Schäden im Jahr 20002 zeigte, dass weiterer Entwicklungsbedarf besteht, um die Methode und damit die Resultate zu verfeinern.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis is a first attempt to estimate potential damages to agricultural production due to floods for the whole territory of Austria. Agricultural areas are often affected by flood events or are used as retention areas. For urban areas various estimation methods for damage due to floods are available, whereas approaches for agricultural areas still need improvement. In the context of an integrated flood risk management, evaluating potential damage in such areas is an important source of information for further policy processes. In the present study, an ex-ante approach was chosen to estimate expected monetary losses on agricultural areas on municipality respectively district level. Grid data on land use and flood hazard zones were among the data sources used for the quantitative analysis. The results show, that districts alongmajor rivers in Austria are more heavily affected than others. In Upper and Lower Austria and Styria arable land is most heavily affected and in Tyrol and Salzburg it is pasture land. Using data on gross margins for relevant crops, estimates of the expected annual losses were made. A validation of results using observed flood losses in 2002 showed, that further improvements are needed to refine values.