Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Einfluss von Wildschweinaktivitäten auf das Helm-Knabenkraut (Orchis militaris L.) in den Tullnerfelder Donauauen / eingereicht von Antonia Ettwein
VerfasserEttwein, Antonia
Betreuer / BetreuerinBernhardt, Karl-Georg ; Rasran, Leonid
ErschienenWien, Dezember 2015
Umfang62 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2015
Anmerkung
Mit englischer Zusammenfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Orchis militaris, Populationsstruktur, Orchideenknollen, Wildschwein, Sus scrofa
Schlagwörter (GND)Tullnerfeld / Donau / Aue / Helm-Knabenkraut / Wildschwein
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-22775 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Einfluss von Wildschweinaktivitäten auf das Helm-Knabenkraut (Orchis militaris L.) in den Tullnerfelder Donauauen [22.02 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Mit der Ausbreitung von Wildschweinen in Mitteleuropa wird immer häufiger beobachtet, dass die Knollen verschiedener Orchideenarten ausgegraben und gefressen werden. Bisher wurde grundsätzlich angenommen, dass dies primär negative Auswirkungen auf die oft ohnehin schon gefährdeten Orchideenbestände hat. Störungen können in der Pflanzenökologie jedoch durchaus auch mit positiven Effekten, wie der Schaffung guter Keimbedingungen, verbunden sein. In der vorliegenden Arbeit wurde anhand der Orchideenart Orchis militaris untersucht, wie sich die Entnahme einzelner Pflanzen durch Wildschweine tatsächlich auf eine Orchideenpopulation auswirken kann, indem die Populationsstruktur auf durchwühlten und ungestörten Plots auf einer Fläche in Niederösterreich analysiert wurde. Ziel war außerdem, die Gefährdungssituation der Orchideenart einzuschätzen und mögliche Managementmaßnahmen zu erarbeiten. In der untersuchten Population haben Wildschweinaktivitäten zu einer Verschiebung der Populationsstruktur geführt. Grundsätzlich wurden bei der untersuchten Population nur die Knollen von adulten Individuen, die im Vorjahr geblüht haben, gefressen, da sich Schwarzwild bei der Nahrungssuche an den abgestorbenen Blütentrieben orientiert. Orchideenbestände unter Wildschweineinfluss wiesen daher niedrigere Anteile blühender Individuen auf, während die Anteile juveniler Individuen deutlich höher waren als bei ungestörten Beständen. Die Populationsgröße wurde nicht durch Wildschweine beeinflusst. Durch die Entfernung adulter Orchideen, die Konkurrenz zu den Jungpflanzen bilden, profitiert auch die Fitness juveniler Orchideen, während diese bei den verbliebenen adulten Individuen unter Wildschweineinfluss reduziert ist. Insgesamt scheinen sich positive und negative Effekte auszugleichen, sodass die untersuchte Orchideenpopulation derzeit als nicht gefährdet eingeschätzt wird kann und keine speziellen Maßnahmen zum Schutz der Orchideen vor Schwarzwild durchgeführt werden müssen.

Zusammenfassung (Englisch)

With the dispersal and increase of wild boar populations in Central Europe, damages of orchid populations have been observed with increased frequency as wild boar use their bulbs as food. This has been assumed to have negative consequences on the orchid populations, which are often threatened by other factors, too. However, disturbances can also have positive effects on plant populations, such as the generation of suitable sites for the germination of seeds. In this master thesis, the actual impact of wild boar on an orchid population of Orchis militaris was investigated by analyzing the population structure on disturbed and undisturbed plots at a site in Lower Austria. Further aims were to assess whether the population is threatened by wild boar or not and to consider possible management measures. Wild boar has led to a change in the population structure of the investigated orchid population. As wild boar use dead inflorescences of orchids to find their bulbs, mainly adult individuals were digged out. Thus, orchid populations under the influence of wild boar had much lower proportions of flowering plants, whereas the proportions of juvenile individuals were significantly higher than in undisturbed populations. Population size was not influenced by wild boar. The removal of adult orchids as intraspecific competition has led to an increased fitness of the juvenile orchids, whereas the fitness of the remaining adult individuals has been reduced by wild boar. All in all, the investigated orchid population was found not to be threatened by wild boar as the positive and negative effects seem to balance out. Therefore, the implementation of specific management measures is not necessary.