Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
LC-MS Analyse von Bienenpollen aus städtischen und landwirtschaftlich genutzten Gebieten / eingereicht von: David Blöch
VerfasserBlöch, David
GutachterHann, Stephan ; Drexler, Hedda
ErschienenWien, November 2016
Umfang60 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Mit englischer Zusammenfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)LCMS, Neonicotinoide, Bienenbrot, Pollen, QuEChERs, Ion Trap
Schlagwörter (EN)LCMS, neonicotinoids, beebread, pollen, QuEChERs, Ion Trap
Schlagwörter (GND)Biene / Pollen / Insektizid
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-22478 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
LC-MS Analyse von Bienenpollen aus städtischen und landwirtschaftlich genutzten Gebieten [1.98 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die wichtige Rolle von Pflanzenschutzmitteln ist unbestreitbar. Besonders Neonicotinoide nehmen derzeit eine wichtige Aufgabe in unserer globalen Landwirtschaft ein. Aufgrund der intensiven und weit verbreiteten Anwendung können aber auch Bestäuber wie Honigbienen durch die Vielzahl möglicher Kontaminationswege damit in Kontakt kommen. Hauptziel dieser Diplomarbeit war die Entwicklung und Validierung einer Methode zur selektiven Bestimmung und Quantifizierung der Neonicotinoide Acetamiprid, Clothianidin, Imidacloprid, Thicaloprid und Thiamethoxam in Bienenbrotproben. Die Probenaufarbeitung basierte auf der QuEChERs Extraktionsmethode. Als interne Standards wurden Acetamiprid d3 und Thiamethoxam d3 gemeinsam mit der externen Kalibration zur Quantifzierung der Substanzen verwendet. Die Messungen erfolgten mit einem LC-MS System mit Ionenfalle. Die Methode wurde durch Qualitätsfaktoren, wie Nachweisgrenze, Bestimmungsgrenze, Linearität, Wiederfindung und Präzision charakterisert. Die Wiederfindung betrug zwischen 73 und 139%. Nachweis- und Bestimmungsgrenze der Methode waren zwischen 0,01 mg kg-1 und 0,35 mg kg-1. Es wurden 71 Proben unterschiedlicher Regionen Niederösterreichs analysiert, wobei die Analyten in keiner Probe detektiert werden konnten. Nur bei einer Probe wurde das Neonicotinoid Imidacloprid detektiert, der Wert lag aber an der Nachweisgrenze der Methode. Zusammenfassend ergab die Studie, dass in keinem Fall die Rückstandshöchstgrenzen (MRL) überschritten wurden.

Zusammenfassung (Englisch)

The important role of pesticides is undeniable. Especially neonicotinoides have a very important role in our global agriculture. However, pollinators like honeybees might come in contact with plant protection chemicals because of the many different ways of contamination. Main aim of this thesis was the development and validation of a method for the selective quantification and evaluation of the neonicotinoides acetamiprid, clothianidin, imidacloprid, thiacloprid and thiamethoxam in samples of beebread. Samples were extracted with the QuEChERs method and acetamiprid d3 and thiamethoxam d3 were used as internal standards together with external calibration for quantification of the compounds. All measurements were performed with an iontrap LC-MS system. The method was evaluated regarding quality factors like limit of detection, limit of quantification, linearity, recovery and precision. Recovery was between 73 and 139%. Limit of detection and limit of quantification were between 0,01 mg kg-1 and 0,35 mg kg-1. 71 samples of different regions in Lower Austria were analysed, with the result that the target analytes could not be detected in the samples. Out of all the neonicotinoids only Imidacloprid contaminated one sample. However, the amount of the analyte was at the LOD of the method. No violation of the maximum residue limits (MRL) has been observed.