Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Radverkehr am Campus Türkenschanze / Verfasser: Wolfgang Peterka
VerfasserPeterka, Wolfgang
GutachterMeschik, Michael
ErschienenWien, 07/2016
Umfang203, A3 Blätter, 76 ungezählte Blätter : Illustrationen
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Mit englischer Zusammenfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Wien Verkehr Verkehrsplanung Radverkehr Radverkehrsinfrastruktur
Schlagwörter (EN)Vienna traffic traffic planning cycling cycling infrastructure
Schlagwörter (GND)Wien / Radfahrerverkehr / Wegewahl
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-22406 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Radverkehr am Campus Türkenschanze [44.77 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit ist im Rahmen des Mobilitätsmanagements der Universität für Bodenkultur (BOKU), welches die Förderung nachhaltiger Mobilität als Ziel hat, eingebettet. Das Fahrrad als Transportmittel soll dazu gezielt gefördert werden. Ziel der Arbeit ist es, eine attraktive Infrastruktur für Radfahrende (RF) im Umfeld der BOKU zu schaffen. Dazu wurde die Straßeninfrastruktur aus der Sicht der RF untersucht. Für die Problemanalyse sind mögliche Routen zum Campus befahren u. Problemstellen für RF dokumentiert worden. Diese sind gemeinsam mit ermittelten Parametern, z.B. Verkehrsstärke, in die IST-Zustandsanalyse eingeflossen. Anschließend wurden in der Problemanalyse die Routen qualitativ bewertet sowie Mängel u. kritische Straßenabschnitte für RF ermittelt. Der Bewertungskatalog orientiert sich am „Cycle route audit tool Wales“ und ist für die Arbeit adaptiert worden. Als kritisch bewertete Straßenabschnitte sind für RF im bestehenden Zustand nicht sicher. Krit. Straßenabschnitte für RF sind Peter-Jordan-Str. zw. Billrothstr. u. Max-Emanuel-Str., Gregor-Mendel-Str. zw. Linnéplatz u. Hasenauerstr., Max-Emanuel-Str., Gersthofer Str. u. Pötzleinsdorferstr., der Straßenzug Hans-Richter-G. Hartäckerstr. Cottageg. sowie Krottenbachstr. Für diese Straßen ist gem. RVS 03.02.13 eine getrennte Radverkehrsführung erforderlich. In Variantenuntersuchungen wurden die Errichtung von Einrichtungsradwegen od. RFS sowie alternative Routenführungen geprüft. Neben den krit. Straßenabschnitten sind Mängel im Straßennetz in Form von nicht für RF geöffnete Einbahnen, MZS mit einer Breite zw. Regel- u. Mindestbreite sowie nicht geöffnet Verbindungen festgestellt und für diese Lösungsvorschläge erarbeitet worden. Wurden mehrere Varianten erarbeitet, ist die, für RF sinnvollste Variante als Empfehlung hervorgehoben worden. Die Maßnahmen sind zum Schluss einer qualitativen Bewertung unterzogen worden, um die Auswirkungen auf RF, FußgängerInnen, ÖV und den MIV zu beurteilen.

Zusammenfassung (Englisch)

The mobility management at the University of Natural Resources and Life Sciences (BOKU) works on strategies for sustainable mobility. One focus lies on the promotion of the bicycle as a means of transport. The aim of the work is to create a bicycle-friendly infrastructure around the BOKU campus Türkenschanze. In this the road infrastructure has been evaluated from the perspective of cyclists. For the issue analysis routes to the campus were defined and problem spots documented. These spots and determined parameters, for example traffic volumes, were regarded in the present state analysis. In the issue analysis the routes were qualitative evaluated and scarcities and critical road sections for cyclist were determined. For the route-evaluation a catalogue was implemented, which passed on the “Cycle route audit tool Wales” and adapted for the work. If a road section is evaluated as critical, the section is unsafe for cyclists. Critical road sections are Peter-Jordan-Straße between Billrothstr. and Max-Emanuel-Str., Max-Emanuel-Str., Gersthofer Str. and Pötzleinsdorferstr., Hans-Richter-G. Hartäckerstr. Cottageg. and Krottenbachstr. For this road sections several alternatives of were analysed, because for this sections a separate cycling facility appropriate to RVS 03.02.13 is needed. Options for this are one way cycle tracks and cycle lanes. Also alternative routes to this road sections were investigated. Secondary to the critical road sections deficits in the network in form of not opened one-way for cyclist, width of cycle lanes between minimum and regular width and not opened links such as parks were located and solutions for this developed. If several options were developed, the best option for cyclist is recommend. Finally the measures were qualitatively assessed to illustrate the impact on bicycle, pedestrian, public transport and motorized individual transport.