Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Untersuchungen zur Effizienz bei Milchkühen in Österreich / vorgelegt von Lukas Huber
VerfasserHuber, Lukas
GutachterFürst-Waltl, Birgit ; Zollitsch, Werner
ErschienenWien, März 2016
UmfangVII, 75 Seiten : Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Effizienz Milchkuh Österreich
Schlagwörter (EN)efficiency dairy cow Austria
Schlagwörter (GND)Milchkuh / Milchleistung / Zuchtziel
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-22076 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Untersuchungen zur Effizienz bei Milchkühen in Österreich [1.28 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit der Effizienz von Milchkühen in Österreich und geht der Frage nach, inwiefern sich effizientere oder weniger effiziente Milchkühe hinsichtlich ausgewählter Produktions-, Fruchtbarkeits-, und Krankheitskenngrößen sowie metabolischen Größen unterscheiden. Daneben soll auch untersucht werden, wie groß die Anteile von Kälbererlösen und Krankheiten sind, welche in Form von Zu- und Abschlägen bei der Laktationsleistung berücksichtigt werden. Als Effizienzparameter wurden die energiekorrigierte Milchmenge pro kg metabolische Lebendmasse und pro Tag (EFF1 = kg ECM/kg LM0,75/Tag) bzw. die erweiterte Milchmenge pro kg metabolische Lebendmasse und pro Tag (EFF2 = kg ECMerw/kg LM0,75/Tag) definiert. Die erweiterte Milchmenge entspricht der energiekorrigierten Milchmenge unter Berücksichtigung von Kälbererlösen, Krankheitskosten und entgangener Milch in Form von kg ECM. Um effizientere und weniger effiziente Kühe zu unterscheiden, wurden die Kühe auf Grund ihrer Bewertung mit EFF1 bzw. EFF2 in drei Gruppen (H, M, N) eingeteilt. Tiere der Effizienzgruppe H weisen eine höhere ECM-Leistung auf und sind meist leichter oder gleich schwer wie Kühe der anderen Effizienzgruppen. Die Zwischenkalbezeit von Tieren in Effizienzgruppe H ist in vielen Fällen kürzer oder gleich lang wie die in den Gruppen M bzw. N. Effizientere Kühe weisen meist auch einen geringeren Besamungsindex als die weniger effizienten Tiere auf. Die Unterschiede der Effizienzgruppen hinsichtlich der Veränderung der Lebendmasse bzw. der Körperkondition sind meist nur numerisch. Unterschiede in der Effizienz der Tiere dürften in einem relativ hohen Ausmaß aus einer unterschiedlich hohen Milchleistung resultieren, während die Einflüsse von Lebendmasse und Zwischenkalbezeit weniger ausgeprägt erscheinen. Die Korrelation der beiden Effizienzparameter war mit r = 0,98 relativ hoch.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis investigates the differences in production, fertility and health status as well as change in body weight and body condition in early lactation of dairy cattle differing in efficiency. Furthermore, the share of production aspects like calves born alive and diseases on milk production when transformed to kg of energy corrected milk (ECM) were of interest. Efficiency traits have been defined as kg ECM/kg BW0.75/day (EFF1) and kg ECMerw/kg BW0.75/day (EFF2). ECMerw is the lactation ECM yield including addition of kg ECM for calves born alive and loss of ECM yield due to costs for treatments and missed yield in case of veterinarian treatment. Cows of Fleckvieh, Brown Swiss and Holstein Friesian breeds were grouped according to their efficiency for both parameters. Animals with highest efficiency were in group H whereas animals relatively lower in efficiency formed groups M and N. Cows with highest efficiency (H) had the highest milk yield (with EFF1 as well as with EFF2) and mostly showed lower body weight as well as metabolic body weight when compared to animals in efficiency groups M and N. This was not the case in Brown Swiss cows. More efficient cows also had a shorter calving interval and lower number of inseminations to establish a gestation when compared with animals of group N. When compared with animals of other efficiency groups, cows in group H mostly did not differ significantly in change of body weight or change of body condition score. Animals in group H did not have a higher share of cows showing a disease compared to the other groups, as differences were rather numeric than statistically significant in most of the cases. The correlation of the two efficiency parameters was rather high (r = 0.98). It is concluded that energy corrected milk yield had the highest influence on efficiency when compared to metabolic body weight or calving interval.