Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Nadelmassen und Blattflächen der Lärche (Larix decidua Mill.) im Rein- und Mischbestand / eingereicht von: Angela-Elisabeth Kumer
VerfasserKumer, Angela-Elisabeth
GutachterSterba, Hubert ; Dirnberger, Gerald ; Fellner, Helga
ErschienenWien, April 2016
UmfangIII, 40 Blätter : Diagramme, Karten
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Mit englischer Zusammenfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Blattfläche, Europäische Lärche, Kronenmantelfläche, Rein- und Mischbestände
Schlagwörter (EN)Leaf area, European larch, crown surface area, pure and mixed stands
Schlagwörter (GND)Lärche / Blattfläche / Reinbestand / Mischwald
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-21796 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Nadelmassen und Blattflächen der Lärche (Larix decidua Mill.) im Rein- und Mischbestand [6.86 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Blattfläche gilt als wichtiger Parameter in Bezug auf die Produktivität und das Wachstum von Bäumen. Man kann die Blattfläche nicht exakt bestimmen, aber es gibt Möglichkeiten diese zu schätzen. Da optische Methoden wegen ihrer mangelnden Genauigkeit eher ungeeignet sind baumindividuelle Blattflächen zu ermitteln, wird versucht eine allometrische Beziehung der Blattfläche zu unterschiedlichen Parametern zu etablieren. Am bekanntesten ist die Beziehung zwischen Blattfläche und Splintholz. Da aber die Ermittlung des Splintholzes nicht zerstörungsfrei möglich ist, kann diese Beziehung für Langzeitstudien nicht verwendet werden. Ziel dieser Studie ist es daher, eine Schätzfunktion für die Blattfläche der Lärche anhand von leicht bestimmbaren und zerstörungsfrei zu ermittelnden Parametern zu etablieren, die über alle Bestände hinweg eingesetzt werden kann. Als Grundlage für diese Untersuchungen wurden im Großraum Leoben in den Jahren 2012 und 2013 Erhebungen in jeweils 4 Lärchenrein- und 4 Lärchen-Fichten-Mischbeständen durchgeführt. Schlussendlich konnte eine Schätzfunktion gefunden werden, die über alle Bestände hinweg gültig ist. Die einfließenden Parameter sind die Kronenmantelfläche, der Brusthöhendurchmesser (BHD), sowie eine Dummy-Variable für den Bestandestyp und dessen Wechselwirkung mit dem BHD. Die Blattfläche beträgt im Durchschnitt über alle Bestände 122 m2 mit einer Standardabweichung von 90,1 m2. Im Mittel aller Bäume befinden sich 43% der Blattfläche im mittleren Kronendrittel, 30% im unteren Drittel und 27% im oberen Drittel. Bei gegebenen Baumdimensionen ist die Blattfläche im Reinbestand größer. Die Nadeltrockenmasse beträgt im Durchschnitt über alle Bestände 10,6 kg mit einer Standardabweichung von 8,27 kg. Ein Vergleich zwischen beobachteten Nadeltrockenmassen und dem Modell von RUBATSCHER et al. (2006) mittels simultanem F-Test zeigte, dass sich die Nadeltrockenmassen im untersuchten Gebiet zwar insgesamt nicht signifikant (p = 0,3263), aber getrennt nach Rein- und Mischbeständen aber sehr wohl höchst signifikant (p = 0,0000) vom Modell nach RUBATSCHER et al. (2006) unterscheiden. Das bestätigt wiederum, dass das hier entwickelte Modell eine bessere und genauere Blattflächenschätzung im Untersuchungsgebiet erlaubt.

Zusammenfassung (Englisch)

Leaf area is an important indicator for tree productivity and growth. There is no easy way to measure the exact amount of leaf area of individual trees. Due to the fact that optical methods are still lacking accuracy, it is better to find allometric relations to other tree parameters. The best known relation of leaf area is the one to sapwood area. Because cores can only be acquired once on the same spot it cant be used for long term studies. Therefore the aim of this study is to find allometric relationships with parameters that can be easily measured in a non-destructive way. The data was gathered in 4 pure larch (Larix decidua Mill.) stands and 4 larch-spruce (Picea abies L. Karst.) mixed stands in northern Styria in 2012 and 2013. At the end of the analyses we succeeded in creating a model for estimating the individual tree leaf area of larch, depending on the crown surface area (CSA), the breast height diameter (dbh), a dummy-variable for the stand type and its interaction with the dbh. This indicates that there is a difference in leaf area depending on whether the tree stocks in a pure or a mixed stand and that the leaf area of a tree with given dimensions in a pure stand is higher than in a mixed stand. The mean leaf area is 122 m2 with a standard deviation of 90,1 m2. On average 42% of the leaf area is located in the medium third of the crown, whereas 30% is located in the lower third of the crown and 27% is located in the upper third of the crown. The mean dry needle mass is 10,6 kg with a standard deviation of 8,27 kg. Another possibility to estimate Leaf Area would be to use the dry needle mass function of RUBATSCHER et al. (2006) and multiply it with the mean Specific Leaf Area (FELLNER et al., 2016). A simultaneous F-Test showed that over all trees of all stands our dry needle masses differed not significantly (p = 0,3263) from RUBATSCHERs et al. (2006) model. But if the pure and the mixed stands are compared separately there is a highly significant difference (p = 0,0000). This difference between pure and mixed stands justifies the use of our final model for the leaf area of larch.