Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Life cycle assessment of sustainable residential building concepts / Armin Holdschick
VerfasserHoldschick, Armin
Betreuer / BetreuerinTreberspurg, Martin ; Smutny, Roman
ErschienenWien, 07. Dezember, 2015
Umfang128 Seiten : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2015
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Ökobilanz, Lebenszyklusanalyse, Nachhaltigkeit, Wohngebäude, Passiv Haus, Sonnenhaus, Low-tech Haus, Energieeffizienz
Schlagwörter (EN)Life Cycle Assessment, Sustainability, Residential Building, Passive House, Sun House, Low-tech Building, Energy efficiency
Schlagwörter (GND)Gebäude / Energiebewusstes Bauen / Bauökologie
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-21692 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Life cycle assessment of sustainable residential building concepts [5.77 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gebäude stellen im technischen Sinn eines der langlebigsten Objekte unserer Gesellschaft dar. Während sie als Zentren des alltäglichen Lebens grundlegenden Nutzen erfüllen, so haben sie zugleich während Ihrer verschiedenen Lebenszyklusphasen eine große Einwirkung auf die natürliche Umwelt. Ziel dieser Studie war es daher, drei verschiedene nachhaltige Gebäudekonzepte, darunter das Passivhaus, das Sonnenhaus und das Low-tech Haus im Rahmen einer Ökobilanzierung zu analysieren. Die dafür herangezogene Methodik der Ökobilanzierung orientiert sich dabei an der EN 15978, der DGNB-Zertifizierung basierend auf der Methode der ÖGNI sowie des Weiteren auf der Datenbank „Ökobaudat“. Die in Wien errichtete Wohnhausanlage „young corner“ in Passivhaus-Standard ist das Basisobjekt der durchgeführten Analyse. Das 10 stöckige Gebäude mit einer Bruttogrundfläche von ungefähr 8.500 m wurde von „Treberspurg & Partner Architekten“ geplant und im Jahre 2011 vom Bauträger „Kallco“ realisiert. Aufbauend auf diesem Wohngebäude wurden zwei weitere Szenarien entworfen und bewertet: ein Sonnenhaus und ein Low-tech Haus. Weiterführende Studien zugunsten einer ganzheitlichen Analyse untermauern die Ergebnisse. Zu nennen sind hierbei insbesondere Koch (2007), König (2009), Ritter (2014) und Treberspurg (1999). Die gewichtete Bewertung von sieben Umweltfaktoren über alle Lebenszyklusphasen hinweg, stellt eines der zentralen Ergebnisse dieser Studie dar. Hierbei wird deutlich, dass alle drei Konzepte eine sehr ähnliche Performance aufweisen. Betrachtet man hingegen die einzelnen Umweltfaktoren und Lebenszyklusphasen, so ergaben sich Unterschiede von bis zu 38 %. Somit lässt sich sagen, dass diese Masterarbeit die wesentlichen Unterschiede sowie die jeweiligen Stärken und Schwächen der untersuchten Gebäudekonzepte im Rahmen einer Ökobilanzierung heraus- und einander gegenüberstellt.

Zusammenfassung (Englisch)

Buildings are one of the longest lasting objects in our society. Whilst they represent a shelter and a place for everyday living, they also have, during the different life phases, a significant impact on the environment. The overall objective was the evaluation and comparison of different sustainable building concepts, such as the Passive House Standard, the Sun House concept and the Low-tech Building concept, embedded within the analysis of their Life Cycle performance. The Life Cycle Assessment is based on EN 15978, DGNB-certification by ÖGNI in Austria and the database ‘ÖKOBAUDAT. The analysis was performed for the Viennese housing complex ‘young corner in Passive House Standard with about 8,500 m gross floor area. The 10-floor-building was planned by ‘Treberspurg & Partner Architekten and completed in 2011. Based on this residential building, a scenario according to the Sun House concept and a further scenario according to the Low-tech Building concept were assessed. Furthermore, former building evaluations and Life Cycle Analyses from Koch (2007), König (2009), Ritter (2014) and Treberspurg (1999) were used as complementary sources for a holistic contemplation. A central outcome of the conducted analysis was that all concepts range on a similar level for an aggregated interpretation of seven evaluated environmental impact indicators. Nevertheless, in a contrasting manner the concepts vary significantly, up to 33 % for individual environmental indicators and 38 % for particular life cycle phases. Summarizing it can be said, that this thesis points out differences but also strengths and weaknesses of different building concepts and relates them in a holistic manner.