Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Effects of physical habitat features on the density of juvenile brown trout (Salmo trutta L.) in a small stream in Bergen, Norway / submitted by Lukas Daniel Ittner
VerfasserIttner, Lukas Daniel
GutachterJungwirth, Mathias ; Unfer, Günther ; Pulg, Ulrich
ErschienenVienna, June 2016
Umfangvi, 92 Blätter : Illustrationen, Karten
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Mit deutscher Zusammenfassung
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Salmo trutta, juvenile Bachforelle, Populationsdichte, Habitateigenschaften, Kapazität, Dichteregulation, Laichplatz, Unterstandsmöglichkeit
Schlagwörter (EN)Salmo trutta, juvenile brown trout, population density, habitat features, carrying capacity, density regulation, spawning ground, shelter availability
Schlagwörter (GND)Bergen <Norwegen> / Fließgewässer / Bachforelle / Laichplatz / Habitat
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-21255 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Effects of physical habitat features on the density of juvenile brown trout (Salmo trutta L.) in a small stream in Bergen, Norway [3.5 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit untersucht den Einfluss von Laichplatzfläche, Laichplatzdichte, Unterstandsmöglichkeiten (Löcher und interstitielle Räume im Substrat), Substratzusammensetzung, Ufervegetation, Totholz, Algen- und Moosbewuchs auf die Dichte von juvenilen Bachforellen (Altersklassen: 0+, 1+, >1+) in einer anadromen und nicht anadromen Strecke eines kleinen Fließgewässers in Bergen, Norwegen. Eine signifikante und positive Korrelation wurde zwischen der Dichte von 0+ Bachforellen (in beiden Strecken) und Laichplatzfläche sowie Laichplatzdichte nachgewiesen. Wahrscheinlich, weil diese Variablen die Rogendichte maßgeblich mitbestimmen. Die Dichte von 0+ Bachforellen wurde besser durch Laichplatzfläche als Laichplatzdichte erklärt. Außerdem korrelierten die Dichten von 0+ und 1+ Bachforellen in der anadromen Strecke signifikant und positiv mit Unterstandsmöglichkeiten. Dies ist primär auf die Heterogenität des Bachbettes zurückzuführen, dessen Grad die Menge an Unterstandsmöglichkeiten bestimmt und somit die Zahl der zu besetzenden Territorien. Die Dichte von 1+ Bachforellen wurde besser durch die Variable Unterstandsmöglichkeiten erklärt als die der Altersklasse 0+. Es wurden keine Effekte von Laichplatzfläche, Laichplatzdichte und Unterstandsmöglichkeiten auf die Dichte von >1+ Bachforellen festgestellt. Dies deutet wahrscheinlich auf andere Habitatpräferenzen dieser Altersklasse hin. Ferner konnten nahezu keine Zusammenhänge zwischen den Dichten aller Altersklassen und den anderen Habitateigenschaften detektiert werden. Dies lag höchstwahrscheinlich am gewählten Untersuchungsmaßstab für diese Studie oder an geringeren Präferenzen für die Habitateigenschaften. Die vorliegende Arbeit unterstreicht die Bedeutung von Laichplätzen und Unterstandsmöglichkeiten als dichte-regulierende Faktoren für juvenile Bachforellen und deutet somit auf die Wichtigkeit von Renaturierungsmaßnahmen hin, die auf die Verbesserung von degradierten Laich- und Jungfischhabitaten abzielen.

Zusammenfassung (Englisch)

This study deals with the effects of spawning ground area, spawning ground density, shelter availability (i.e. holes and interstitial spaces in the substrate), substrate composition, riparian vegetation, woody debris, algae cover and moss cover on the density of juvenile brown trout (age classes: 0+, 1+, >1+) in an anadromous and non-anadromous reach of a small stream in Bergen, Norway. Spawning ground area and spawning ground density had significant, positive influence on the densities of 0+ and 1+ brown trout (in both reaches), most likely because these variables determine crucially egg density. Spawning ground area was a better predictor than spawning ground density for the density of age class 0+. Furthermore, shelter availability had significant, positive influence on the density of 0+ and 1+ brown trout in the anadromous reach. This is primarily associated with the heterogeneity of the river bed, which is linked to shelter availability, and thus determines the number of potential territories. Shelter availability was a better predictor for the density of age class 1+ than 0+. The densities of >1+ brown trout remained unaffected by spawning ground area, spawning ground density and shelter availability, indicating different habitat preferences. In addition, almost none of the other habitat features influenced fish densities, most likely as a result of the scale used for this study or reduced preferences to these habitat features. The present study shows that densities of juvenile brown trout may be regulated by spawning grounds and shelter availability, corroborating restoration measures aiming to enhance these physical habitat features in degraded rivers