Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
The effects of increased fine sediment load on the benthic invertebrate community in five Upper Austrian streams / submitted by Gerald Graf
VerfasserGraf, Gerald
Betreuer / BetreuerinGraf, Wolfram ; Leitner, Patrick
ErschienenVienna, April 2016
Umfang65 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Mit deutscher Zusammenfassung
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Versandung, Makrozoobenthos, Proportion of sediment sensitive Invertebrates (PSI).
Schlagwörter (EN)siltation, benthic invertebrates, proportion of sediment sensitive invertebrates (PSI).
Schlagwörter (GND)Fließgewässer / Versandung / Makrozoobenthos
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-21230 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The effects of increased fine sediment load on the benthic invertebrate community in five Upper Austrian streams [4.97 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Benthische Invertebraten könnten in Kombination mit dem des Proportion of Sediment Sensitive Invertebrate Index (PSI) von Extence et al. (2011) ein kostengünstiges Monitoring Tool für Versandung darstellen. Das Ziel dieser Masterarbeit ist es, den Einfluss von Versandung auf die Makrozoobenthos Gemeinschaft im Studiengebiet festzustellen, die beobachteten Effekte mit denen aus ähnlichen Studien zu vergleichen, herauszufinden, ob es spezifische Zeigerarten für zunehmende Versandung im Fließgewässer beziehungsweise versandete Bedingungen bevorzugende Arten gibt, als auch zu prüfen, ob sich der PSI im Forschungsgebiet anwenden lässt. Hierzu wurden 92 Makrozoobenthos Einzelproben und zwölf MHS Proben an elf Standorten an fünf Flüssen im nord-östlichen Oberösterreich genommen. Die Anzahl an verschiedenen Taxa, die Biomasse, der Anteil an EPT- Taxa und der PSI reagierten - bis zu einem bestimmten Schwellenwert - nicht, obwohl ein genereller Trend der Abnahme dieser Werte bei steigendem Feinsedimentanteil zu beobachten war. Die Berechnung der Zeigerarten ergab exakt das gegenteilige Ergebnis zur Erwartungshaltung, es wurden nur Zeigerarten für naturnahe, unversandete Bedingungen gefunden und ein genereller Wechsel von Spezialisten zu Generalisten bei steigender Versandung beobachtet. Der PSI zeigte nur eine schwache Reaktion auf den steigenden Feinsedimentanteil. Der Grund für diese schwache Reaktion ist der als feinste Sedimentfraktion dominierende Granitgrus, welche typisch für die Studiengegend ist. Granitgrus umfasst Psammal bis Akal Fraktionen und bildet daher die Obergrenze der Sedimentfraktionen bezüglich des Begriffes Feinsediment. Ein weiterer Grund für die schwache Reaktion ist die Tatsache, dass sich der PSI durch eine Verfeinerung der Sensitivitätseinstufungen von Extence et al. (2011) durch die Verwendung eines niedrigeren taxonomischen Levels als auch durch die Berücksichtigung von Chironomiden verbessern lassen würde.

Zusammenfassung (Englisch)

Benthic invertebrates and the Proportion of Sediment sensitive Invertebrate index (PSI) by Extence et al. (2011) could provide a cost efficient monitoring tool for the effects of siltation in running waters. The aim of this study is therefore to evaluate the effects of siltation on benthic invertebrates in the study area and to compare them with similar studies, and to identify taxa preferring silted conditions that can be potentially used as indicator species for increased sediment load and deposition in running waters and furthermore to assess whether the PSI is applicable in the study area. Therefore, 92 benthic invertebrate single sampling units from eleven sites of five rivers in north-eastern upper Austria have been taken.The number of taxa, biomass, % EPT and PSI didnt react until a certain threshold when they decreased alongside a gradient of increasing fine sediment. The analysis of indicator species showed exactly an opposite pattern than expected; only indicator species for near natural, unsilted conditions were found, while with increasing fines the taxa shift from specialists to generalists. The slow reaction of the different metrics underline the importance of small scale structures, like woody debris, within the river bed that provide habitat for species that otherwise would not occur in silted conditions. The PSI shows a weak reaction to increasing fine sediment share. The reason is that the finest fractions in the study area are consisting of granite grit, which is typical for the study area and comprises psammal to akal fractions whereas the PSI ratings consider effects of agryllal to psammal fractions. Furthermore the sensitivity ratings by Extence et al. (2011) could be improved to a lower taxonomic level and extended to Chironomidae to possibly mitigate the weak reaction of the PSI in the study area. This study shows that sedimentation of fine sediments have distinct effects on the lotic environment.