Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
A study of exotic macrophytes for the phytoremediation of flooded agricultural land polluted with cadmium / submitted by Rodrigo Valencia Cotera
VerfasserValencia Cotera, Rodrigo
GutachterRewald, Boris ; Sandén, Hans ; Schmieder, Klaus
ErschienenVienna, 09/January/2017
Umfang86 Seiten : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Zusammenfassung in deutscher Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Aquatische Ökosysteme, Botanik, landwirtschaftliche Böden, Cabomba caroliniana, Cadmium, Egeria densa, Macrophytes, Phytoremediation, Sedimente
Schlagwörter (EN)Aquatic ecosystem, Botany, Agricultural land, Cabomba caroliniana, Cadmium, Egeria densa, Macrophytes, Phytoremediation, Sediments
Schlagwörter (GND)Cadmiumbelastung / Phytoremediation / Dichtblättrige Wasserpest / Karolina-Haarnixe
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-21180 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
A study of exotic macrophytes for the phytoremediation of flooded agricultural land polluted with cadmium [3.81 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der Arbeit wurde die Einsatzmöglichkeit von Egeria densa und Cabomba caroliniana zur aquatischen Phytoremediation von Kadmium erforscht. Die Pflanzen wuchsen für 34 Tage in aquatischen Mikrosystemen, bestehend aus einer 1,5 L PET Flasche, 200 g Kadmium-verseuchtem Boden, einer Pflanze und 1,1 L Leitungswasser. Der Boden wurde mit Kadmiumlösungen verschmutzt um Konzentrationen von 0, 3, 15, 25 und 50 g Kadmium (Cd) pro Gramm Boden (g/g) zu erreichen. Nach der Ernte wurden die Wurzeln- und Sprossbiomassen gewogen. Die Wurzel wurden zudem gescannt um die Wurzelmorphologie zu erhalten. Die Cd Konzentrationen im Boden und im Wasser wurden mit einer ICP-OES gemessen. Die Bodenbeschaffenheit und Kadmiumkonzentrationen im Boden hatten den stärksten Einfluss auf die Kadmiumkonzentrationen in den Pflanzen. Egeria densa zeigte Phytotoxizitätssymptome und sie nahm mehr Cd auf aber sie gab auch mehr Cd in das Wasser ab. Im Gegensatz zeigte Cabomba caroliniana keine Symptome von Phytotoxizität, nahm jedoch auch weniger Cd auf. Nach den Ergebnissen dieser Fallstudie ist keine der beiden getesteten Pflanzenarten besonders gut für die Cd Phytoremediation in aquatischen Ökosystemen geeignet.

Zusammenfassung (Englisch)

Cadmium (Cd) is a heavy metal that is extremely toxic for humans and the environment. Cd is released into the environment through industrial use, fertilizers, mining and waste incineration among others. Once Cd reaches the environment it accumulates in the soil and in the sediments of aquatic ecosystems, where it enters the food chain and it is biomagnified as it moves through the trophic levels. The possible use of Egeria densa and Cabomba caroliniana as cadmium phytoremediation species was investigated. The plants grew 34 days in microsystems composed of a 1.5 L PET bottle with 200g of polluted soil, one plant and 1.1 L of unpolluted tap water. The soil was polluted with cadmium to concentrations of 0, 3, 15, 25 and 50 g of Cd per gram of soil (g/g). After the harvest the root and plant weight were recorded; the roots were scanned to obtain root morphology information. The Cd concentrations in the water and in the plants were measured using ICP. The soil properties and cadmium concentration in the soil had the biggest effect on the Cd concentration in the plant. Egeria densa showed symptoms of phytotoxicity and adsorbed more Cd but it also leached more Cd into the water. While Cabomba caroliniana did not show symptoms of phytotoxicity it adsorbed less Cd and it leached minor amounts into the water. To the extent of this research neither of species showed signs of being particularly useful to be used as Cd phytoremediator in sediments of aquatic ecosystems.