Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Einfluss des Vertriebsweges auf das Aufkommen von Obst- und Gemüseabfällen beim Konsumenten / eingereicht von Sandra Schwödt
VerfasserSchwödt, Sandra
GutachterObersteiner, Gudrun ; Salhofer, Stefan
ErschienenWien, am 12.9.2016
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Obst-und Gemüseabfall Vertriebsweg Lebensmittelabfall Abfallaufkommen Haushalt Entsorgungsursachen
Schlagwörter (EN)foodwaste household
Schlagwörter (GND)Verbraucher / Lebensmittelabfall / Obst / Gemüse / Absatzweg
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-21098 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Einfluss des Vertriebsweges auf das Aufkommen von Obst- und Gemüseabfällen beim Konsumenten [2.2 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Einfluss des Vertriebsweges bzw. des Kaufortes auf das Obst- und Gemüseabfallaufkommen in Haushalten. Untersucht wurden Markt- und Supermarktkäufer sowie Besteller einer Obst- und Gemüseabokiste. Dazu wurden einerseits Abfalltagebücher ausgegeben sowie eine Onlineumfrage erstellt. Die Ergebnisse der Tagebücher zeigen signifikante Unterschiede zwischen den untersuchten Käufergruppen. So verwarfen Bezieher der Abokiste lediglich 5,4% ihres Obst- und Gemüseeinkaufes während Supermarktkäufer 11,6% des Einkaufes an Obst und Gemüse entsorgen mussten und Marktkäufer im Schnitt sogar 18% verwarfen. Der Vertriebsart anzulastende Gründe hierfür sind beispielsweise zu große Verkaufseinheiten in Supermärkten und entsprechende Angebote beim Kauf größerer Mengen (Paprika, Karotten, Erdäpfel). Nicht mit der Vertriebsart in Verbindung stehende Einflussfaktoren auf das Aufkommen von Obst- und Gemüseabfällen sind beispielsweise ungeplante Teile des Einkaufes sowie bestimmte für die Haushalte besonders schwierig zu verarbeitende Obst und Gemüsesorten, welche aufgrund ihrer Größe oder aufgrund des Verarbeitungsaufwandes als problematisch empfunden werden. Im Gegensatz zum relativen Obst- und Gemüseabfallaufkommen in Abhängigkeit vom Vertriebsweg konnte für die Gründe der Entsorgung keine Unterschiede zwischen den Vertriebswegen festgestellt werden. Besonders die falsche Lagerung stellt in den Haushalten ein Problem dar. Dies betrifft alle Käufergruppen zu gleichen Teilen und ist bei Obstsorten besonders ausgeprägt. Diese würden zu einem Großteil ebenfalls von einer Lagerung im Kühlschrank profitieren werden jedoch von der Mehrheit der Teilnehmer bei Raumtemperatur gelagert. Für die Haushalte sinnvolle Maßnahmen erscheinen die vermehrte Vermittlung der Bedeutung von Einkaufsplanung im Vorfeld sowie Informationen über die korrekte Lagerung sowie Haltbarmachung von Obst und Gemüse.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper investigates the influence of the train of distribution and accordingly the point of sale. The focus is on fruit and vegetable waste in households, which are going to be analyzed within three different consumer groups. The first are participants, who buy their fruits and vegetables at the supermarket, the second group are customers from the organic farm, who get their demand within a fruit and vegetable box scheme on a weekly basis, the third buy the majority of their fruit and vegetable demand at the farmers market. For this purpose diet-diary-queries were evaluated. Additional an Online-Survey was generated. The diaries' results revealed significant differences between the different customer groups. While customers who order the fruit and vegetable box only threw away 5,4% of their boxes content, supermarket participants discarded 11,6 % of the fruit and vegetables they bought and surprisingly customers, who preferably bought at the farmers market discarded 18%. Some of the causes for the large amounts of wasted fruits and vegetables are connected to the distribution type. For instance too large sales units or accordingly big discounts for large quantities (carrots, potatoes, peppers). Other causes are unanticipated purchases or certain fruits and vegetables, which are more likely to be discarded eg. because of their size. Although the relative fruit and vegetable loss was significantly different between the custumer groups there were no differences found concerning the reasons of discarding. Incorrect storage appeared to be a very important issue concerning fruit waste in households. Although most of the fruit types benefit from refrigerator temperature the majority of participants stored them at room temperature. Reasonable measures for households to reduce their fruit and vegetable waste is understanding the importance of planning before the purchase and more information about appropriate storage and preservation of fruits and vegetables.