Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Auswirkungen der Baumscheibengestaltung auf Straßenbäume in der Stadt Luxemburg / eingereicht von: Laura Alldis
Weitere Titel
Impacts of tree pit designs on streetside trees in Luxembourg City
VerfasserAlldis, Laura
Betreuer / BetreuerinFlorineth, Florin
ErschienenWien, November 2015
Umfang308 Seiten : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2015
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Luxemburg, Limpertsberg, Baumscheibe, Straßenbaum, Stadtbaum, Gestaltung, Straßenbau
Schlagwörter (EN)Luxembourg, Limpertsberg, tree pit, streetside trees, urban trees, design, road construction
Schlagwörter (GND)Luxemburg <Stadt> / Straßenbaum / Baumscheibe <Straßenbau> / Standortfaktor <Botanik>
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-21061 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Auswirkungen der Baumscheibengestaltung auf Straßenbäume in der Stadt Luxemburg [107.12 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit behandelt die Frage, wie sich verschiedene Baumscheibengestaltungen auf den Stammzustand und die Vitalität der Straßenbäume auswirken. Dazu wurden im Quartier Limpertsberg der Stadt Luxemburg 7 Gestaltungstypen näher untersucht: Ziergehölz- sowie Stauden und Sommerblumen-Unterpflanzung, Gräser- und Kräuter-Bewuchs, Rindenmulch- sowie Kies-Bedeckung, Betonplatten bzw. Baumrost-Abdeckung und offener Boden. Bei 130 Straßenbäumen wurden Beschaffenheit der Baumscheiben, Umfeld des Standortes und Zustand der Bäume untersucht. Ziel dieser Arbeit war es, die Baumscheibengestaltung zu finden, die den bestmöglichen Zustand der Straßenbäume fördert. Dazu wurden neben den visuellen Aufnahmen auch technische Messungen wie für die Bodendichte und Wasserdurchlässigkeit durchgeführt. Im Labor wurden Calciumcarbonatgehalt, pH-Wert sowie Korngrößenverteilung der Bodenproben bestimmt. Die Ergebnisse zeigen, dass Bäume in zur Straße erhöhten Baumscheiben seltener mechanische Schäden zeigen. Schäden durch Urin kommen am häufigsten vor, vor allem bei Gräser- und Kräuter-Bewuchs. Baumscheiben mit Baumschutzvorrichtungen zeigen die wenigsten Schäden im Stammbereich. Die visuell beurteilte Bodenverdichtung ergibt, dass die Baumscheiben mit Rindenmulch-Bedeckung sowie mit Stauden und Sommerblumen-Unterpflanzung am wenigsten verdichtet sind. Bei den Penetrologger-Messungen zeigen die Baumscheibentypen mit Gräser- und Kräuter-Bewuchs sowie mit Ziergehölzen die schlechtesten Ergebnisse. Die Wasserdurchlässigkeitsversuche bringen gute Ergebnisse bei Rindenmulch-bedeckten und Ziergehölz-unterpflanzten Baumscheiben. Insgesamt zeigen die mit Stauden und Sommerblumen oder mit Ziergehölzen unterpflanzten Baumscheiben die besten Ergebnisse, gefolgt von mit Baumrosten oder Betonplatten bedeckten Baumscheiben. Mit Rindenmulch oder Kies abgedeckte Baumscheiben schneiden mäßig ab. Solche mit offenem Boden zeigen nur bei guten Baumschutzvorrichtungen gute Ergebnisse.

Zusammenfassung (Englisch)

The subject line of the following master thesis is primarily the analysis of the effects and impacts, which tree pits have on urban trees. Seven tree pit designs on 130 urban trees have been examined and studied in the district of Limpertsberg in Luxembourg City: decorative or ornamental planting, with shrubs and perennials, herbaceous crops or grass, tree pits covered with bark mulch, gravel covering, concrete covering, or open soil. The aim of this thesis is the detection of a tree pit that allows the best possible condititon of streetside trees. Visual Recordings, soil density and water permeability tests have been conducted. In the laboratory calcium carbon content, pH value, as well as grain-size distribution of the soil samples were examined. The results show that trees in tree pits higher than street level are sheltered more from mechanical damage. Urine causes the most immanent risk and damage mostly for herbaceous crops or grass. Uncovered tree pits show the least trunk leveled damage of all examined trees. The visually assessed soil compaction comes to the conclusion that tree pits covered by bark mulch, and shrubs and perennials are the least compressed. The Penetrologger field measurement concludes that grass and herbaceous plantations, and ornamental plants lead to the least satisfying results in this study. The water permeability analysis can uncover positive findings for bark mulch cover, and decorative plants. As an overall conclusion the thesis can conclude that tree pits with ornamental plantations are aesthetically the most appealing with still providing generous health benefits to the trees. Taken as a whole tree pits covered with shrubs and perennials or with decorative or ornamental planting show the best results, this is followed by tree pits covered by concrete or grids. Tree pits covered with bark mulch or gravel are only moderately recommendable. Tree pits with no covering or planting at all only do well if combined with tree guards.