Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Development and implementation of a monitoring system for Anammox biomass / submitted by: Schitzenhofer; Karin
VerfasserSchitzenhofer, Karin
GutachterErtl, Thomas ; Weissenbacher, Norbert ; Zunabovic-Pichler, Marija
ErschienenWien, 20.06.2016
Umfang96 Seiten : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Mit deutscher Zusammenfassung
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Anammox, Monitoring, Häm C, SAA, Inhibierung
Schlagwörter (EN)Anammox, monitoring, heme C, SAA, inhibition
Schlagwörter (GND)Kläranlage / Abwasseraufbereitung / Ammoniumverbindungen / Elimination / Denitrifikation
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-21050 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Development and implementation of a monitoring system for Anammox biomass [2.24 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit ist Teil des „DEKO“-Projektes, das die Implementierung von Deammonifikation auf mittleren Kläranlagen in Österreich anstrebt. Um dies zu erreichen wurde ein Monitoring-System entwickelt, das den Zustand des Systems und Aktivität und Fitness der Biomasse kosten- und zeiteffizient abbilden soll. Zu diesem Zweck wurden in der Literatur bereits angewandte Monitoring-Methoden analysiert und einige ausgewählte im Labor auf ihre Anwendbarkeit überprüft. Dies führte zur Etablierung der zwei Methoden, die bezüglich Einfachheit in der Anwendung bei gleichzeitiger Aussagekraft die vielversprechendsten Aussichten lieferten: Häm C Analyse und spezifische Anammox Aktivitätsmessung (SAA), im Labor des Instituts für Siedlungwasserbau, Industriewasserwirtschaft und Gewässerschutz. Die Messung der Häm C Konzentration basierte auf Fluoreszenzspektroskopie. Die Methode wurde für die Anammox-Biomasse durch mehrere Maßnahmen optimiert. SAA wurde über Bestimmung der Stickstoffkonzentrationen und die Stöchiometrie der Anammox Bakterien bestimmt. Um die Genauigkeit der Methoden zu überprüfen wurde ein 2 multifaktorielles Inhibierungsexperiment durchgeführt. Die drei potentiellen Hemmstoffe Nitrit, Fe(III)Cl3 und ein Polymer wurden auf ihren Einfluss auf die Anammox Biomasse untersucht. Das Experiment hatte eine Laufzeit von zwölf Tagen und beinhaltete vier Zyklen um kumulierende Effekte abbilden zu können. Um die Performance der Methoden zu überprüfen, wurden die Ergebnisse mit mehreren linearen Modellen ausgewertet.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis was imbedded in a project focussing on the implementation of deammonification for middle scale wastewater treatment plants in Austria. Therefore, a monitoring scheme has been developed to analyse the systems state and the biomass activity and fitness cost and time efficiently. To obtain a sufficient monitoring system, a literature review of existing monitoring approaches has been conducted and several methods have been tested for their applicability. The two most promising tools according applicability and expressive power heme C concentration analysis and specific Anammox activity assessment (SAA) have been established at the laboratory of the Insitute of Sanitary Engineering and Water Pollution Control. Heme C concentration measurement was based on fluorescence spectroscopy. The method establishment included several optimization steps to obtain a solid calibration. SAA was measured through UV-Vis spectroscopic measurement of N-compartments and the stoichiometry of the Anammox process. To assess their accuracy, the two tools have been evaluated during a multifactorial inhibition assay at the presence of several inhibitor combinations. For this purpose, a 2 set-up was chosen analysing the effect of nitrite, Fe(III)Cl3 and a coagulant/polymer on the Anammox biomass. The experiment included four measuring cycles over a run time of twelve days. For the evaluation of the methods accuracy, several linear models were fitted to the experimental data.