Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Untersuchungen zu Ursachen und Auswirkungen von Tieradoptionen auf die interagierenden Arten sowie Ableitung von Managementansätzen anhand von Cross-Fostering zum Schutz gefährdeter Populationen / eingereicht von: Anna-Sophie Wendt
AuthorWendt, Anna-Sophie
Thesis advisorHackländer, Klaus
PublishedWien, November 2016
Description101, VII Blätter
Institutional NoteUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Nerz, Mink, Aufzucht, Verhalten
Keywords (EN)mink, breeding, behaviour
Keywords (GND)Nerz / Amerikanischer Nerz / Jungtiere / Adoption
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-20979 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Untersuchungen zu Ursachen und Auswirkungen von Tieradoptionen auf die interagierenden Arten sowie Ableitung von Managementansätzen anhand von Cross-Fostering zum Schutz gefährdeter Populationen [1.32 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Im Gegensatz zu zufälligen Adoptionen, bei welchen Jungtiere durch Störungsereignisse während der Aufzuchtzeit von ihren biologischen Eltern getrennt und von fremden Elterntieren aufgezogen werden, gehen strategische Adoptionen vom Adoptivjungtier, seinen biologischen Eltern oder den Adoptiveltern aus und erleichtern die Aufzucht aufgrund der Vorteile von großen Familien oder ersparen diese. Zufällige Adoptionen kommen häufig unter unerfahrenen r-Strategen mit geringen Identifikationsfähigkeiten vor, wobei in kleinen Gruppen lebende K-Strategen, die anhand von zusätzlichen Aufzuchten ihre Elternqualität üben können, eher strategische Adoptionen vornehmen. Die Adoptivmutter übermittelt den Jungtieren verschiedene Verhaltensweisen bezüglich Nahrungssuche, Feindvermeidung und Pflegequalität. Adoptivjungtiere sind meist stressresistenter. Bei interspezifischen Adoptionen, bei welchen die kompatible Aufzucht essentiell für das Überleben des Adoptivjungtiers ist, können unter anderem Fehlprägungen und die Übernahme von Gesängen oder Migrationsrouten auftreten. Das hat Auswirkungen auf alle beteiligten Tiere und kann zur Verschiebung ökologischer Nischen aufgrund von Verhaltensänderungen führen. In dieser Arbeit wurde ein Managementansatz konstruiert, bei welchem durch eine anthropogen initiierte interspezifische Adoption (Cross-Fostering) die Jungtiere des gefährdeten Europäischen Nerzes (Nerze) Mustela lutreola von Amerikanischen Nerzen (Minken) Neovison vison im Freiland aufgezogen werden. Beide Arten sind bezüglich Aufzucht und Lebensweise sehr ähnlich, doch der Mink ist konkurrenzstärker. Langfristiges Ziel ist, dass die Nerzjungtiere lernen, in von ihnen bisher nicht besiedelten aquatisch geprägten Lebensräumen zu überleben, sich Störungen und Prädatoren gegenüber effektiver zu behaupten und fernab von Ufern zu wandern, um sich genetisch besser vernetzen zu können.

Abstract (English)

Compared to accidental adoptions, where offspring is separated from their biological parents during breeding time and gets fostered by foreign adults, strategic adoptions are initiated by the adopted offspring, its biological parents or the adoptive parents and facilitate breeding time because of the benefits of big families or spare the adults breeding time. Accidental adoptions often occur in inexperienced r-strategists with low quality of identification, whereas in small groups living K-strategists, which can practice their breeding quality by additional upbringing, often perform strategic adoptions. The foster mother transmits several behaviour patterns to the offspring like foraging, prevention of predators and care quality. Adopted offspring often has a higher stress resistance. In interspecific adoptions, in which compatible care is essential for the survival of the adopted offspring, sexual mismatch and transfer of vocals or migration routes can occur. This has an impact on all involved animals and can shift ecological niches because of changes in behavioral patterns. In this paper a management approach is created, in which by an initiated interspecific adoption (cross-fostering) offspring of the endangered European mink Mustela lutreola is fostered by outdoor living American mink Neovison vison. Both species are similar in breeding behavior and living, but the American mink is highly competitive. There is the long-term objective for offspring of the European mink to learn to live in aquatic habitats this species does not settle up to now, to assert themselves against disturbances and predators and to travel aside the banks for better genetical linkage.