Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Ökobilanzierung von Tafeltrauben aus Ostösterreich / eingereicht von Birgit Mairinger
VerfasserMairinger, Birgit
Betreuer / BetreuerinGronauer, Andreas ; Piringer, Gerhard
ErschienenWien, Februar 2016
Umfang247 Seiten : Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Tafeltrauben, Ökobilanz, Österreich
Schlagwörter (EN)table grapes, life cycle assessment, Austria
Schlagwörter (GND)Österreich <Ost> / Weinbau / Tafeltraube / Umweltbilanz
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-20897 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ökobilanzierung von Tafeltrauben aus Ostösterreich [4.02 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Rahmen dieser Masterarbeit wurde versucht, die potenziellen Umweltwirkungen von einem Kilogramm in Ostösterreich produzierter Tafeltrauben abzuschätzen und herauszufinden, ob ein Zusammenhang mit der Bewirtschaftungsweise (konventionell oder biologisch) besteht. Mittels Ökobilanzierung wurden Treibhauspotenzial (GWP), aquatisches Eutrophierungspotenzial (FEP), terrestrisches Toxizitätspotenzial (TETP) und Humantoxizitätspotenzial (HTP) von einem hypothetischen Referenzbetrieb R mit konventioneller Bewirtschaftung und drei biologisch bzw. naturnah bewirtschafteten Betrieben aus Niederösterreich und dem Burgenland berechnet. Die Kalkulation der Ökobilanzen erfolgte mit der Software openLCA 1.4.1 basierend auf Primär- und Sekundärdaten unter Verwendung der ecoinvent-Datenbank. Zur Beurteilung der Ergebnisse wurde die Methode ReCiPe 2008 gewählt. Das errechnete GWP der vier Betriebe liegt zwischen 0,30 und 1,05 kg CO2-eq und ist hauptsächlich auf den Maschineneinsatz im Weingarten und die Herstellung der Plastikschalen zur Verpackung der Trauben zurückzuführen. Für das FEP ergaben sich Werte zwischen 9,03E-5 und 1,80E-4 kg P-eq. Großen Einfluss hatte hier die Herstellung der Metallsteher für die Unterstützung der Reben im Weingarten. Das TETPinf reicht in den vier Betrieben von 9,37E-5 kg 1,4 DCB-eq bis zu 1,76E-3 kg 1,4 DCB-eq und beruht fast ausschließlich auf der Ausbringung von Kupfer im Rahmen des Pflanzenschutzes. Für das HTP, das mit 0,13 bis 0,28 kg 1,4 DCB-eq abgeschätzt wurde, sind hauptsächlich die Metallsteherherstellung bzw. die Herstellung der landwirtschaftlichen Geräte verantwortlich. Hinsichtlich der unterschiedlichen Bewirtschaftungsweise zeigen sich im konventionellen Betrieb durch die Düngemittelherstellung negative Auswirkungen auf das aquatische Eutrophierungspotenzial. Im biologischen Tafeltraubenanbau wiederum führt vor allem der erhöhte Maschineneinsatz im Weingarten zu einem höheren Treibhauspotenzial.

Zusammenfassung (Englisch)

Within the framework of this master thesis it was attempted to estimate the potential impacts on the environment due to the production of one kilo of table grapes which were produced in Eastern Austria, and to find out if environment impacts are influenced by production systems (organic or conventional). Through Life Cycle Assessment the global warming potential (GWP100), the freshwater eutrophication potential (FEP), the terrestrial toxicity potential (TETPinf) and the human toxicity potential (HTPinf) of one literature-based reference vineyard model with conventional table grape production and three vineyards with organic respectively close-to-organic production were calculated. The vineyards are located in the Austrian provinces of Lower Austria and in Burgenland. The LCA was calculated using the software openLCA 1.4.1 and was based on primary and secondary data, utilizing the ecoinvent-database. For evaluation of the results the method ReCiPe 2008 was chosen. The calculated GWP of all four vineyards ranges between 0.3 and 1.05 kg CO2-eq and is mainly ascribed to the use of machinery in the vineyard and the production of plastic trays for packaging the grapes. The FEP results range from 9.03E-5 to 1.80E-4 kg P-eq. Here the production of the metal poles for upholding the vine wiring had a big influence. The TETP ranges from 9.37E-5 kg 1.4 DCB-eq to 1.76E-3 kg 1.4 DCB-eq and is mainly caused by the application of copper for plant protection. Mainly responsible for the HTP, which was estimated with 0.13 bis 0.28 kg 1.4 DCB-eq, is the production of the metal poles and the production of agricultural machinery. Regarding the management system, in the conventional model the production of fertilizer showed substantial contributions to the FEP. In the organic table grape production particularly the more frequent use of agricultural machinery in the vineyard leads to a higher GWP.