Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Wissenstransfer in der Landwirtschaft : vergleichende Analyse des Wissens- und Informationsmanagements verschiedener Akteure des Produktionsbereichs Milchwirtschaft in Österreich / Theresa Gehmair
VerfasserGehmair, Theresa
GutachterWurzinger, Maria ; Drillich, Marc
ErschienenWien, 2017
UmfangXIII, 135 Blätter ; Zusammenfassung in englischer Sprache : Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Wissenstransfer, Informationsmanagement, Milchviehbetrieb, Milchwirtschaft, Beratung
Schlagwörter (EN)extension, dairy sector, knowledge transfer
Schlagwörter (GND)Österreich / Milch / Wertschöpfungskette / Stakeholder / Wissenschaftstransfer
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-20835 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Wissenstransfer in der Landwirtschaft [4.47 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Wertschöpfungskette Milch in Österreich versteht sich als ein Produktionszweig, der auf qualitativ hochwertigem Niveau arbeitet. Immer mehr Bedeutung für eine wettbewerbsfähige Milchwirtschaft wird dem effizienten Transport von neuer Information und der Weitergabe von Wissen zuteil. Das Ziel der Masterarbeit war es, die Vorlieben und Bedürfnisse der drei Akteurs-Gruppen Landwirt/Innen, Tierärzt/innen und Lehrer/Innen und Berater/Innen hinsichtlich des Informationsmanagements zu vergleichen. In der Folge sollen die Ergebnisse der möglichst effizienten und attraktiven Gestaltung des Fortbildungsangebots für die Akteure dienen und so Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit der Milchproduktion nehmen. Für diese Metastudie wurden die Daten, die in drei On-line-Umfragen erhoben wurden, miteinander verglichen und analysiert. Die Zielgruppen waren unterschiedlich groß, der Rücklauf betrug nach sechswöchiger Laufzeit der Umfrage zwischen 9,8% (Landwirt/Innen) und 31,2% (Lehrer/Innen und Berater/Innen). Die Ergebnisse zeigen, dass die drei Akteurs-Gruppen sehr ähnliche Präferenzen in Bezug auf Fort- und Weiterbildung haben. Unter den Gruppen gelten Zeitschriften und Präsenzveranstaltungen als beliebte Wege der Informationsbeschaffung, wie auch die Verwendung des Internets. Die derzeitige Nutzung von E-Learning Kursen ist weniger beliebt, jedoch zeigen sich alle drei Gruppen aufgeschlossen gegenüber dieser sich etablierenden Form der Bildung. Interessant ist, dass sich die Berufsdefinition der Tierärzt/Innen verändert und diese zunehmend eine beratende Funktion einnehmen. Dies sollte bei der Implementierung zukünftiger Fortbildungsmaßnahmen in Betracht gezogen werden. Auf den Erkenntnissen aufbauend wurde ein Kapitel der Eutergesundheitsbroschüre des LFI überarbeitet. Die Überarbeitung wurde mit Elementen wie einem Entscheidungsbaum und der Anleitung für den möglichen Aufbau eines E-Learning Programms ergänzt.

Zusammenfassung (Englisch)

In Austria, milk is being produced and processed at a high level of quality. In order to maintain a competitive supply chain, knowledge transfer and the user-friendly processing of information are important constituents. The aim of the thesis was to analyse and to compare the preferences and demands of different stakeholders. As relevant stakeholder groups, dairy farmers, veterinarians and the extension service of the chamber of agriculture and teacher of agricultural schools were identified. The results should be useful for designing forms of knowledge transfer for the stakeholder groups. The data was derived from three on-line surveys and edited to do further analysis. The individual groups were of different numbers. The surveys were on-line for six weeks and they reached a return rate between 9.8% (farmers) and 31.2% (teachers). The results show, that the stakeholder groups show similar preferences in terms of education. Amongst the groups, magazines and events of attendance, but also new media such as common internet research and homepages and newsletters are quite popular. The current application of e-learning and on-line courses is less popular, but the stakeholder groups show interest in this form of education and the future application. The comparison of the preferences and needs of the three stakeholder-groups in terms of education shows a satisfying consensus. The changing of the professional description of the veterinarians towards a rather consulting position seems to be interesting and should be taken into consideration when implementing educational measures in the future. Based on the results, a chapter of the brochure of the Institute of Rural Education concerning udder health was revised. Certain elements such as a decision tree and a possible instruction for the composition of an E-Learning program were added to the revised chapter.