Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Eine Anwendung des Health Belief Models zum Verzehr von Nahrungsergänzungsmitteln und Smoothies / eingereicht von: Fruzsina Szabó
VerfasserSzabó, Fruzsina
GutachterHaas, Rainer
ErschienenWien, Oktober 2016
Umfangvi, 85 Blätter : Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Smoothie, Nahrungsergänzungsmittel, Health Belief Model
Schlagwörter (EN)smoothie, dietary supplements, Health Belief Model
Schlagwörter (GND)Smoothie / Nahrungsergänzungsmittel / Verbraucher / Motivation / Gesundheit / Erwartung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-20460 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Eine Anwendung des Health Belief Models zum Verzehr von Nahrungsergänzungsmitteln und Smoothies [1.7 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmittel ist schon weit verbreitet, und in den letzten Jahren konnte man auch auf dem Markt der Smoothies ein rasantes Wachstum beobachten. KonsumentInnen suchen vermehrt nach Lebensmitteln, die natürliche Vorteile mit sich bringen. Diese Entwicklung setzt ein hohes Gesundheitsinteresse bei KonsumentInnen voraus. Ziel dieser Arbeit ist deshalb, zu untersuchen, inwieweit Gesundheitsmotivation und Gesundheitseinstellungen das Konsumverhalten, was Nahrungsergänzungsmittel und Smoothies betrifft, beeinflussen. Im theoretischen Teil wurde die Marksituation untersucht, außerdem wurde das KonsumentInnenprofil aufgezeichnet. Auf diese Erkenntnisse aufbauend wurde in der Empirie ermittelt, welchen Einfluss die Gesundheitseinstellungen auf das Verwendungsverhalten und auf die Bereitschaft, die Produkte zu probieren, haben. Zu diesem Zweck wurde das Health Belief Model herangezogen. Mittels eines standardisierten Fragebogens wurden insgesamt 300 Personen zu ihren Gesundheitseinstellungen und ihrer Gesundheitsmotivation befragt. Es wurde festgestellt, dass die Erwartungshaltungen der Befragten, sowie ihre allgemeine Gesundheitsmotivation und ihre erwartete Selbstwirksamkeit die ausschlaggebenden Kriterien für die Verwendung bzw. Verwendungsbereitschaft der Produkte sind. Die wahrgenommene Bedrohung durch potentielle Krankheiten spielt eine untergeordnete Rolle. Mittels den vier Kriterien wahrgenommener Nutzen, wahrgenommene Einschränkungen, Gesundheitsmotivation und Selbstwirksamkeit kann man etwa ein Drittel der Varianz in den Variablen der willingness to use von beiden Produkten erklären. Stichwörter: Smoothie, Nahrungsergänzungsmittel, Health Belief Model

Zusammenfassung (Englisch)

The usage of dietary supplements is already widespread, and recent years have seen a rapid growth on the smoothie market as well. Consumers are increasingly looking for food and drink items with natural benefits. This development suggests that consumers have a high interest in their health. The aim of this study is therefore to analyse to which extent health motivation and health beliefs influence consumer behaviour when it comes to supplements and smoothies. In the theoretical part, the market situation was analysed and the consumer profile was created. Based on these insights, the empirical part investigated how health beliefs influence the usage of the products and the willingness to use them. For this purpose, the Health Belief Model was utilised. With the help of a standardised questionnaire, 300 people in total were asked about their health beliefs and health motivation. It was determined that the expectations of the respondents as well as their general health motivation and self-efficacy are the crucial criteria in determining both usage and willingness to use of the products. Perceived threats are secondary. Through the four criteria perceived benefit, perceived barriers, health motivation and self-efficacy, approximately one third of the variance could be explained in the variables of the willingness to use for both products. Keywords: smoothie, dietary supplements, Health Belief Model