Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Assessing the influence of landscape on competitiveness of rural areas in Austria / eingereicht von: Andreas Reindl
VerfasserReindl, Andreas
GutachterKantelhardt, Jochen ; Kapfer, Martin
ErschienenWien, 2016
UmfangVIII, 74 Blätter : Diagramme, Karten
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in deutscher Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Regional Wettbewerbsfähigkeit, Data Envelopment Analyse, DEA, Index, Regression, Landschaft, Landschaftsfaktoren, Landschaftsattribute, Gemeinde, LAU2
Schlagwörter (EN)Regional Competitiveness, Data Envelopment Analysis, DEA, Regression, landscape attributes, municipality, LAU2
Schlagwörter (GND)Österreich / Landschaft / Produktivität / Wohlstand / Wettbewerbsfähigkeit
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-20372 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Assessing the influence of landscape on competitiveness of rural areas in Austria [1.46 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Frage nach der Messung von regionaler Wettbewerbsfähigkeit ist Gegenstand einer lang andauernden wissenschaftlichen Diskussion. Ebenfalls kam in neuerer Literatur zu dem Thema die Frage auf, inwieweit „Landschaft“ einen Einfluss auf regionale Wettbewerbsfähigkeit ländlicher Gebiete haben kann. Die Ursache-Wirkungsketten zwischen der Externalitäten von Landschaft und ruraler Wettbewerbsfähigkeit/Entwicklung sind meist nicht klar und schwierig zu erheben. Vor diesem Hintergrund wird in dieser Arbeit ein zweistufiges Modell entwickelt, um zu testen ob Landschaft einen Einfluss auf regionale Wettbewerbsfähigkeit hat. In einem ersten Schritt wird ein Index für regionale Wettbewerbsfähigkeit (CI) von ländlichen Gemeinden entwickelt, wobei als Methode die Data Envelopment Analysis (DEA) zur Anwendung kommt, die ursprünglich zur Effizienzmessung entwickelt wurde. Es kann gezeigt werden, dass DEA ein geeignetes Verfahren zur Messung von regionaler Wettbewerbsfähigkeit ist. Die Ergebnisse einer qualitativen Up-Stream Untersuchung in vier ausgewählten Fallstudien-Gemeinden bestätigen die Plausibilität der Ergebnisse. In einem zweiten Schritt wird mittels Regressionsanalysen und Korrelationsanalysen der Einfluss von landschaftsbezogenen und nicht-landschaftsbezogenen Faktoren auf die regionale Wettbewerbsfähigkeit bestimmt. Die Ergebnisse zeigen, dass der Einfluss von ausgewählten landschaftsbezogenen Faktoren gering ist. Die Nicht-landschaftsbezogene Faktoren Tourismus und die Entfernung zu urbanen Gebieten haben einen höheren Einfluss auf regionale Wettbewerbsfähigkeit.

Zusammenfassung (Englisch)

The question how to measure regional competitiveness is subject of an ongoing discussion. Additionally in recent literature increasingly the question is raised how and to which extent landscape can contribute to regional competitiveness. The cause-effect chains between the supply of goods from landscapes and the development and competitiveness of rural regions are still mostly unclear and difficult to assess. Against these backgrounds a two stage approach is applied to test if landscape has an influence on the competitiveness of rural areas. In the first stage a regional competitiveness index (CI) of rural municipalities is developed applying Data Envelopment analysis (DEA), a method originally developed for efficiency analysis. The results show that DEA is an appropriate method to measure regional competitiveness and the results can be explained by up-stream qualitative research in four selected case study municipalities. In the second stage the influence of landscape-related but also non-landscape-related factors on regional competitiveness is assessed, applying correlation analysis as well as two regression models. The results show that influences of landscape-related factors exist on a low level and non-landscape-related factors like tourism and the distance to urban areas are drivers of regional competitiveness.