Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Landschaftsplanerischer Beitrag zur Sicherung der Wohnquartiere Barrio Madre Herlinda Moises, Barrio Benkos Biohó & Ciudadela Primero de Agosto in Pasacaballos - Bolívar - Kolumbien : Forschungsreise nach Pasacaballos, Cartagena de Indias in Kolumbien mit dem Fokus auf die Siedlungs- und Freiraumentwicklung einer informellen Siedlung / eingereicht von: Rudolf Mair, David Muxel
VerfasserMair, Rudolf ; Muxel, David
Betreuer / BetreuerinSchneider, Gerda
Erschienen[Wien], 2016
Umfang186 Blätter : Illustrationen, Karten
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Mit englischer Zusammenfassung
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Südamerika, Kolumbien, Bolívar, Pasacaballos, Barrio Madre Herlinda Moises, Barrio Benkos Biohó, Ciudadela Primero de Agosto, Canal del Dique, informelle Siedlungsentwicklung, Illegale Siedlung, Landbesetzung, Siedlungs- und Freiraumentwicklung, landschafts- und freiraumplanerische Typisierung
Schlagwörter (EN)South America, Kolumbien, Bolívar, Pasacaballos, Barrio Madre Herlinda Moises, Barrio Benkos Biohó, Ciudadela Primero de Agosto, Canal del Dique, informal settlement development, illegal settlement land occupation, internally displaced people, open space planning, typification
Schlagwörter (GND)Cartagena <Kolumbien> / Spontansiedlung / Stadtplanung / Freifläche
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-20280 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Landschaftsplanerischer Beitrag zur Sicherung der Wohnquartiere Barrio Madre Herlinda Moises, Barrio Benkos Biohó & Ciudadela Primero de Agosto in Pasacaballos - Bolívar - Kolumbien [57.79 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Informelle Siedlungsentwicklung durch Landbesetzung ist in der kolumbianischen Geschichte eine übliche Besiedelungsform. Ein Beispiel dafür ist das Barrio Madre Herlinda Moises in Pasacaballos, einem Vorort der Stadt Cartagena de Indias. In der Siedlung leben vorwiegend Binnenflüchtlinge, welche von ihrer ursprünglichen Heimat durch den seit Jahrzehnten stattfindenden nationalen Konflikt vertrieben wurden. Anhand der vor Ort erstellten landschafts- und freiraumplanerischen Typisierung wurde das Quartier flächendeckend hinsichtlich der baulich-räumlichen Organisation und der Freiraumstruktur kartiert. Zwei Nachbarquartiere wurden zusätzlich kartiert, um einen Vergleich zwischen den Siedlungen anstellen zu können. Anhand der auf verschiedensten Ebenen durchgeführten Experteninterviews konnte ein Einblick in den Prozess der informellen Siedlungsentwicklung und den Weg zur Legalisierung gewonnen werden. Der Handlungsspielraum der Bewohnerinnen und Bewohner des Barrio Madre Herlinda Moises wird einerseits durch Defizite in der Siedlungsorganisation und der Grundversorgung, andererseits durch die problematische Wohnsituation eingeschränkt. Ein Planungsvorschlag wurde für das Quartier Barrio Madre Herlinda Moises erstellt. Dieser zeigt mögliche Handlungsfreiräume der Bewohnerinnen und Bewohner und bietet Lösungsansätze auf Parzellen- sowie auf Quartiersebene an. Planungsvorschläge auf regionaler und nationaler Ebene zielen darauf ab, den Lebensraum der Bewohnerinnen und Bewohner zu erhalten und eine nachhaltige Entwicklung zu ermöglichen.

Zusammenfassung (Englisch)

Informal settlement development caused by land occupation is a common form of settlement in the history of Colombia. One example herefor is the Barrio Madre Herlinda Moises in Pasacaballos, a suburb of the city of Cartagena de Indias. The majority living in the settlement are internally displaced people who had to flee their original homeland due to ongoing conflicts for the past decades. With the help of on-site environmental and open space planning typification the district has been mapped regarding the physical and spacial structure as well as the open space structure. Two neighbouring districts have also been mapped in order to compare the settlements. With expert interviews performed on different levels, insights in the settlement development and the way to legalisation have been won. The scope of action of the inhabitants of the Barrio Madre Herlinda Moises is on the one hand limited through deficits in settlement organisation and basic supply as well as through the problematic housing situation. A planning proposal has been made for the district of Barrio Madre Herlinda Moises. It shows potential scopes of action of the inhabitants on the level of land parcels as well as the level of district. Planning approaches on regional and national level aim on sustaining the habitat of the people and enabling sustainable development.