Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Untersuchungen zu Cacopsylla melanoneura, Foerster als potentieller Vektor und Crataegus monogyna, Jacquin als potentielle Infektionsquelle von 'Candidatus Phytoplasma pyri' / eingereicht von: Christina Topitschnig
VerfasserTopitschnig, Christina
Betreuer / BetreuerinBlümel, Sylvia
ErschienenWien, November 2016
Umfang77 Blätter : Illustrationen, Diagramme, Karten
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)'Candidatus Phytoplasma pyri' Birnenverfall Cacopsylla melanoneura Vektor Crataegus monogyna Wirtspflanze Pyrus communis Birne Psylliden Phytoplasma
Schlagwörter (EN)'Candidatus Phytoplasma pyri' Pear Decline Cacopsylla melanoneura vector Crataegus monogyna host plant Pyrus communis pear psyllids phytoplasma
Schlagwörter (GND)Birnenverfall / Phytoplasmen / Wirtspflanzen / Nachweis / Verbreitung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-20126 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Untersuchungen zu Cacopsylla melanoneura, Foerster als potentieller Vektor und Crataegus monogyna, Jacquin als potentielle Infektionsquelle von 'Candidatus Phytoplasma pyri' [23.8 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Birnenverfall ist eine wirtschaftlich bedeutende Krankheit der Birne (Pyrus communis), die durch das Phytoplasma Candidatus Phytoplasma pyri hervorgerufen wird. Der Erreger ist als Quarantäne-Schadorganismus gelistet (EU-Richtlinie 2000/29/EG) und unterliegt dadurch den gesetzlich vorgeschriebenen Bestimmungen zur Vermeidung von Einschleppung und Ausbreitung. Als Vektoren von Ca. Phytoplasma pyri sind bisher die Birnblattsauger-Arten Cacopsylla pyri, C. pyricola sowie C. pyrisuga bekannt. Im Rahmen der vorliegenden Masterarbeit sollte in einer Birnenanlage in Niederösterreich festgestellt werden, ob Ca. Phytoplasma pyri in Individuen von Cacopsylla melanoneura aus Aufsammlungen von potentiell mit Ca. Phytoplasma pyri infizierten Wirtspflanzen (P. communis) und von bisher noch nicht bestätigten Ca. Phytoplasma pyri - Wirtspflanzen (Crataegus monogyna) in unmittelbarer Nähe zu den infizierten Birnenpflanzen, sowie in den Cr. monogyna - Pflanzen selbst am gleichen Versuchsstandort nachgewiesen werden kann. Durch Aufsammlungen mittels der Klopfprobenmethode an den Versuchspflanzen konnte das Vorkommen von C. melanoneura an Haupt- und Nebenwirtspflanze (Cr. monogyna und P. communis) im Erhebungszeitraum März bis Juni 2011 bestätigt werden. Ca. Phytoplasma pyri konnte mittels molekularbiologischen Untersuchungsmethoden (PCR und RFLP) in Einzelindividuen (n = 237) von C. melanoneura nicht nachgewiesen werden. Daher kann C. melanoneura derzeit nicht als potentieller Vektor von Ca. Phytoplasma pyri eingestuft werden. Hingegen wurde erstmals in Österreich in einem Drittel der Proben von visuell symptomlosen Cr. monogyna - Pflanzen (n = 14) Ca. Phytoplasma pyri nachgewiesen. Cr. monogyna stellt daher eine potentielle Wirtspflanze und Infektionsquelle für Ca. Phytoplasma pyri dar.

Zusammenfassung (Englisch)

Pear Decline is an economically important disease of pear (Pyrus communis), caused by the phytoplasma Candidatus Phytoplasma pyri. The causal agent is listed as a harmful organism (Council Directive 2000/29/EC) and therefore is a subject to legal requirements for the prevention of the introduction and spread. Until now, the pear sucker species C. pyri, C. pyricola and C. pyrisuga are known as vectors of Ca. Phytoplasma pyri. The objective of the present study was to find out, if in a pear orchard in Lower Austria Ca. Phytoplasma pyri can be detected in individuals of Cacopsylla melanoneura which were captured on host plants (P. communis) potentially infected with Ca. Phytoplasma pyri and on not confirmed host plants (Crataegus monogyna), located close to the infested pear plants, as well as in plants of Cr. monogyna at the same experimental site. The occurrence of C. melanoneura on its main and secondary host plants (Cr. monogyna und P. communis) was confirmed by sampling with the beating tray method during the survey period March until June 2011. Ca. Phytoplasma pyri could not be detected in single individuals of C. melanoneura (n = 237) by molecular biological analysis (PCR methods and RFLP). Therefore this species cannot be classified yet as a potential vector of Ca. Phytoplasma pyri. However, in one third of samples of visual asymptotic plants of Cr. monogyna (n = 14), Ca. Phytoplasma pyri was detected for the first time in Austria. Therefore Cr. monogyna represents a potentially new host plant and source of infection of Ca. Phytoplasma pyri.