Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Potential of fly larvae from biogenous waste as a source of protein to replace soybean in Austria / submitted by: Verena Baumann
VerfasserBaumann, Verena
Betreuer / BetreuerinSchmid, Erwin ; Schönhart, Martin
ErschienenVienna, September 2016
Umfang80 Blätter : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in deutscher Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Fliegenlarvenmehl, Proteinquelle, Soja, Proteinersatz, Österreich
Schlagwörter (EN)fly larvae, biogenous waste, protein, Austria
Schlagwörter (GND)Organischer Abfall / Fliegen / Larve / Futtermittel / Proteine
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-20080 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Potential of fly larvae from biogenous waste as a source of protein to replace soybean in Austria [2.76 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Österreich sieht sich mit der Situation konfrontiert, zwar sehr viel Protein in Form von Futtermitteln für die Haltung von Nutztieren zu benötigen, aber nur einen geringen Anteil davon im Land produzieren zu können. Um den Proteinbedarf dennoch zu decken, wird Soja importiert, überwiegend aus USA, Brasilien und Argentinien. Mithilfe von Insektenmehl aus biogenen Abfällen könnte sich Österreich unabhängiger von Futtermittelimporten machen. Gleichzeitig kann Insektenmehl aus biogenen Abfällen ein ökologisch vorteilhaftes Futtermittel sein: Es gibt keinen Flächenverbrauch, keinen zusätzlichen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und nur sehr geringe Treibhausgas-Emissionen. Diese Masterarbeit untersucht, welche Mengen an importiertem Soja in Österreich durch auf Abfällen gezüchtete Fliegenlarven ersetzt werden könnten und unter welchen Bedingungen die Produktion von Fliegenlarvenmehl aus biogenen Abfällen in Österreich rentabel ist. Aufbauend auf einer umfassenden Literaturrecherche sowie zahlreichen Interviews wurde eine Investitionsrechnung durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Produktion von Fliegenlarvenmehl in Österreich unter bestimmten Voraussetzungen sehr rentabel sein kann. Vor allem Transportkosten, Konvertierungsraten zwischen Insektenfutter und erzeugtem Protein und der Sojapreis sind ausschlaggebend für die Rentabilität einer Fliegenlarvenmehlproduktionsanlage. Allein bei Verwendung von biogenen Abfällen als Substrat könnten jährlich 50 Tausend Tonnen Rohprotein hergestellt werden. Das entspräche einer Substitution von 24 % der jährlichen Sojaimporte. Das Potential von Fliegenlarven in der Ernährung von Schwein und Geflügel in Österreich ist daher beachtlich. Eine Zulassung als Futtermittel in der EU ist derzeit jedoch nicht absehbar. Abfälle in den Nahrungskreislauf zu bringen ist nicht frei von Gefahren. Es ist daher dringend notwendig, neue Methoden und Prozesse für die Substrataufbereitung und die Fliegenlarvenmehlproduktion zu entwickeln, um Substratkontaminationen und Übertragungen von Krankheiten vorzubeugen.

Zusammenfassung (Englisch)

Austria cannot cover its livestock feed protein demand by its own. Thus, significant quantities of soybeans are imported from countries like USA, Brazil, and Argentina. Using Black Soldier Fly (BSF) larvae meal instead of soybean meal would allow Austria to become independent from feed imports. BSF larvae meal from biogenous waste can be produced in ecological sustainable manner: Land and water use is marginal, chemical plant protection is not needed and greenhouse gas emission levels are very low. This thesis analyses the potential of BSF larvae meal as feed for livestock in Austria and shows how much of the soybean imports could be substituted by domestic BSF larvae meal production. Additionally, the conditions of economic viable BSF larvae meal production are revealed. Built on an extensive literature research, congress meetings and numerous interviews, a profit comparison calculation was carried out. The main finding is that BSF larvae meal production can be cost effective under certain conditions in Austria. Transport costs, conversion ratio, and soybean price have a particularly high impact on the profitability of a fly rearing facility. Based on biogenous waste alone, about 50 thousend tonnes of crude protein can be produced, which equals a substitution of 24 % of the soybean imports. Thus, the potential of BSF fly larvae as a source of protein in the diets of swine and poultry is considerable. However, BSF larvae meal needs to be safe in order to be permitted as a feedstuff in European legislation. Hence, research efforts should focus on the development of new processes and methodologies of waste treatment, substrate preparation and fly rearing in order to guarantee valuable protein sources without the risk of contamination or pest transmission.