Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Socio-spatial distribution of road traffic noise in Vienna, Austria / author: Sandra Siedl
VerfasserSiedl, Sandra
GutachterSchmid, Erwin ; Roberts, Lin ; Morawetz, Ulrich
ErschienenVienna, 25/01/16
Umfang76 Blätter : Diagramme, Karten
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in deutscher Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Umweltgerechtigkeit, Umgebungslärm, Straßenverkehrslärmverschmutzung, GIS, räumlich-sozioökonomischer Status, PCA
Schlagwörter (EN)environmental justice, environmental noise, road traffic noise pollution, GIS, neighbourhood socioeconomic position, PCA
Schlagwörter (GND)Wien / Straßenverkehr / Lärmbelastung / Bevölkerung / Ungleichheit
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-20037 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Socio-spatial distribution of road traffic noise in Vienna, Austria [2.9 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Mehrere Studien weisen darauf hin, dass Umweltbelastungen sozial ungleich verteilt sind. Die vorliegende Diplomarbeit untersucht für Wien den Zusammenhang zwischen Straßenverkehrslärmverschmutzung und räumlicher, sozioökonomischer Ungleichheit. Mit den Daten des Wiener Bevölkerungsregisters wurde mit Hilfe der Principal Components Analysis (PCA) ein soziökonomischer Nachbarschaftsindex (NPSI) erstellt, um die sozioökonomische Position der Zählbezirke in Wien zu ermitteln. Darüber hinaus wurde ein Straßenverkehrslärmindex (RTNI) mit dem Lärmindex Lden (Tag-Abend-Nacht) der europäische Lärmrichtlinie (END) und mit Hilfe von Geoinformationssystem(GIS)-Werkzeugen erstellt, um den Anteil von straßenverkehrslärmverschmutzen Flächen in den Zählbezirken, die den Richtwert der World Health Organisation (WHO) von 55 dB überschreiten, zu berechnen. Eine lineare Abhängigkeit zwischen NSPI und RTNI wurde mittels Pearson Korrelationskoeffizienten getestet. Mit Booleschen Operatoren wurde zudem die Verteilung einer Doppelbelastung/-begünstigung zwischen der sozioökonomischen Position und der Straßenverkehrslärmbelastung in den Zählbezirken ermittelt. Für Wien wurde eine schwache Korrelation zwischen NSPI und RTNI sowie eine ungleiche Verteilung der Doppelbelastung/-begünstigung gefunden: es gibt doppelt so viele Zählbezirke mit einer hohen sozioökonomischen Position und einer geringen Lärmbelastung als Zählbezirke mit einer niedrigen sozioökonomischen Position und hoher Lärmbelastung. Als Handlungsempfehlungen werden öffentliche Bewusstseinsbildung, wissenschaftliche Forschung und strategische politische Interventionen angeführt, damit der Zugang zu einer gesunden und sicheren Umwelt sich nicht zu einem ökonomischen Privileg in Wien und Österreich entwickelt.

Zusammenfassung (Englisch)

Several studies suggest that certain subgroups in society bear a higher environmental noise burden than others. This thesis provides the first analysis on environmental noise pollution and socioeconomic inequalities for the city Vienna, Austria. Hence, the socioeconomic position on the registration district level is assessed by constructing a neighbourhood socioeconomic position index (NSPI) using the population register data by means of Principal Components Analysis (PCA). In addition, a road traffic noise index (RTNI) is constructed from the Lden (day-evening-night) noise indicator by the European Noise Directive (END) using geographical information system (GIS) tools. The RTNI is used to identify areas affected by road traffic noise pollution i.e. areas where the threshold of 55 dB is exceeded according to the World Health Organisation (WHO). A linear dependency between the NSPI and the RTNI was tested by the Pearson correlation coefficient. Furthermore, the Boolean overlays were computed to identify the distribution of double burden/blessing with respect to the neighbourhood socioeconomic position and road traffic noise pollution. The results indicate a citywide weak correlation between the NSPI and the RTNI and an uneven distribution of a double burden/blessing: there are twice as many neighbourhoods with a high socioeconomic position and a low noise pollution than neighbourhoods with a low socioeconomic position and a high noise pollution. It is recommended to increase public awareness as well as fostering scientific research and strategic political interventions such that access to a healthy and secure environment does not become an economic privilege in Vienna and Austria.