Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Kalttemperatureigenschaften von Fettsäuremethylestern / Josef Rathbauer
VerfasserRathbauer, Josef
Begutachter / BegutachterinWeingartmann, Herbert ; Berghofer, Emmerich
GutachterWeingartmann, Herbert
Erschienen2009
Umfang129 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Diss., 2009
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Biodiesel / Fettsäuremethylester / FME / Kalttemperatureigenschaften / Cloud Point (CP) / Trübungspunkt / Pour Point (PP) / Erstarrungspunkt / Cold Filter Plugging Point (CFPP) / Temperaturgrenzwert der Filtrierbarkeit
Schlagwörter (EN)Biodiesel / Fatty acid methyl ester / FAME / Cold temperature properties / Cloud Point (CP) / Pour Point (PP) / Cold Filter Plugging Point (CFPP)
Schlagwörter (GND)Biodiesel / Fettsäuremethylester / Temperaturverhalten / Kälte
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-19571 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kalttemperatureigenschaften von Fettsäuremethylestern [4.46 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Kalttemperatureigenschaften von Kraftstoffen sind in den gemäßigten und arktischen Klimagebieten ein wesentlicher Parameter eines Kraftstoffes für den praktischen Fahrzeugeinsatz. Zur Beschreibung des Kalttemperaturverhaltens werden vor allem die Parameter Temperaturgrenzwert der Filtrierbarkeit (CFPP), Trübungspunkt (CP) und Erstarrungspunkt (PP) verwendet. Nach der Beschreibung der Bestimmungsmethoden wird die Historie der Grenzwerte von CFPP, CP und PP in einschlägigen Biodieselnormen dargestellt. Die Zugabe von Kohlenwasserstoffen als Kraftstoffextender oder die Additivierung führen nicht in allen Fällen zu einer Verbesserung der Kalttemperatureigenschaften. Literaturangaben und eigene Untersuchungen werden verglichen. Eine Zusammenstellung der Schmelzpunktdaten der einzelnen Fettsäuremethylester auf der Basis der Beilstein Datenbank zeigt eine Zunahme des Schmelzpunktes mit zunehmender Kettenlänge und eine Reduktion mit dem Anstieg an Doppelbindungen. Aus dem Fettsäuremuster und den Medianwerten der Schmelzpunkte wurde ein kalkulierter Schmelzpunkt (MPcalc) der jeweiligen Biodie-selprobe errechnet. Die Abtrennung von hochschmelzenden Bestandteilen des Ausgangsrohstoffes oder des Fettsäuremethylestergemisches, die so genannte Winterisierung, führt zu einer verbesserten „Winterfraktion“. Der Nachteil ist, dass für die zweite Phase, die „Sommerfraktion“ geeignete und lukrative Absatzkanäle gefunden werden müssen. Mehr als 100 verschiedene Biodieselproben wurden hinsichtlich Fettsäuremuster, CFPP, CP, PP untersucht und anschließend mittels SPSS einer Regressionsanalyse unter-zogen. Das Bestimmtheitsmaß zwischen dem kalkulierten Schmelzpunkt und den jeweiligen CFPP-, CP-Werten lag bei 0,16 bis 0,21, bei den PP-Werten bei knapp über 0,50. Die Ergebnisse der multiplen Regression zwischen Fettsäuremuster und CFPP bzw. CP oder PP lagen für das Bestimmtheitsmaß bei 0,72 CFPP; 0,66 CP, und 0,89 PP. Abschließend wurden die mittels der Regressionsgleichungen errechneten Werte den Analysewerten von CFPP, CP und PP von einschlägigen Literaturquellen zur Verifizierung gegenübergestellt.

Zusammenfassung (Englisch)

The cold temperature properties of fuels are in the moderate and arctic climatic regions an essential parameter for the practical use of vehicles. For determining the cold temperature behaviour the methods of Cold filter plugging point (CFPP), Cloud point (CP) and Pour point (PP) are used. The description of these methods is fol-lowed by the history of specific limits for CFPP, CP and PP in Biodieselstandards. The addition of hydrocarbons as fuelextender or of additives does not show in any case an advanced cold temperature behaviour. Literature data and results of own inves-tigations are compared. The compilation of the melting points of individual fatty acid methyl ester based on the Beilstein Database shows that the respective melting point is increasing with increasing carbon chain and decreasing with increasing number of double bounds in the carbon chain. Based on the fatty acid distribution of the Bio-diesel samples and the median values of the specific melting points so called Melting Point calc values (MPcalc) have been created. Through separation of high melting triglycerides of the raw material or high melting fatty acid methyl esters from the Biodiesel, called winterisation, a “winterfraction” with advanced cold temperature can be produced. The disadvantage of this procedure is that for the second phase, the “summerfraction” suitable and profitable uses have to be found. From more than 100 different Biodiesel samples the fatty acid distribution, CFPP, CP and PP have been analyzed. These data have been used for regression analysis with SPSS. The coefficient of determination (R) between the MPcalc and the respective CFPP-, CP- and PP-values was in the range from 0,16 to 0,54. The re-sults of the multiple regression between fatty acid distribution and CFPP, CP or PP were for the coefficient of determination (R) at 0,72 CFPP, 0,66 CP and 0,89 PP. Finally the based on the regression equations calculated values have been cross checked with the respective literature data of CFPP, CP and PP.