Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Effects of arbuscular mycorrhiza and nitrogen nutrition on growth and nutrient uptake of chickpea and barley / submitted by Masoumeh Farzaneh
VerfasserFarzaneh, Masoumeh
Begutachter / BegutachterinKaul , Hans-Peter ; Vierheilig, Horst
Betreuer / BetreuerinKaul, Hans-Peter
Erschienen2009
Umfang88 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Diss., 2009
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)arbuskuläre Mykorrhiza (AM) / Kichererbse / Gerste / Stickstoff-Ernährung / Wachstum / Nährstoffkonzentration und -aufnahme
Schlagwörter (EN)arbuscular mycorrhiza fungi (AMF) / chickpea / barley / nitrogen nutrition / crop growth / nutrient concentration and uptake
Schlagwörter (GND)Kichererbse / VA-Mykorrhiza / Stickstoffversorgung / Gerste / VA-Mykorrhiza / Stickstoffversorgung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-19416 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Effects of arbuscular mycorrhiza and nitrogen nutrition on growth and nutrient uptake of chickpea and barley [0.38 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit untersucht anhand einer Serie von Gefäßversuchen über 2 Jahre den Einfluss einer AM-Inokulation auf Wachstum und Nährstoffaufnahme von Kichererbse und Gerste. Getestet wurde die AM-Behandlung in Wechselwirkung mit natürlich vorhandenen Mikroorganismen (Boden sterilisiert vs. nicht-sterilisiert), der Zugabe von mineralischer N-Düngung oder der Ko-Inokulation der Kichererbsen mit N2-fixierenden Rhizobien. Die Effekte der Versuchsfaktoren auf AM-Besiedelung, Wurzelknöllchen-Zahl und -Gewicht, Pflanzen-Trockenmasse, Nmin im Boden sowie Konzentration und Aufnahme von Makro- und Mikronährstoffen wurden in Blockanlagen mit 5 Wiederholungen erhoben. Die AM-Inokulation war erfolgreich und führte zu erhöhter Trockenmassebildung gegenüber den Kontrollpflanzen, sowohl in sterilisiertem als auch in nicht-sterilisiertem Boden. Kichererbse und Gerste zeigten ähnliche Wachstumsverbesserungen, obwohl der Kolonisierungsgrad bei Gerste niedriger ausfiel. Der nicht-sterilisierte Boden enthielt offenbar keine Rhizobien-Stämme, die Kichererbsen infizieren konnten, aber nach Rhizobium-Inokulation wurden Knöllchen entwickelt. Die N-Ernährung (mineralisch oder über die Symbiose) ergab bei Kichererbsen überhaupt keine konsistenten Effekte. Wechselwirkungen zwischen AM und N-Ernährung traten nur gelegentlich auf. Das Rhizobien-Inokulum enthielt offenbar keine wirksamen Rhizobium-Stämme oder deren Umweltansprüche wurden nicht erfüllt. Zudem war in den Versuchen N offenbar nicht wachstumsbegrenzend. Zur Reife von Kichererbsen und Gerste ergab die AM-Inokulation nachweisbare Effekte auf die Nährstoffaufnahme. Die N-Versorgung war auch hierfür nicht bedeutend. Natürlich im Substrat vorhandene AM-Pilze haben den positiven Effekt einer zusätzlichen AM-Inokulation auf Wachstum und Nährstoffaufnahme nicht beeinträchtigt. Kichererbsen reagierten auf AM besonders positiv in den Nährstoffkonzentrationen, während sich bei Gerste die Trockenmassebildung und parallel dazu die Nährstoffaufnahme verbesserte. Insgesamt bestätigt die Arbeit, dass AM-Inokulation Wachstum und Nährstoffversorgung bei Kichererbsen und Gerste zu verbessern vermag.

Zusammenfassung (Englisch)

The present study evaluates the effects of inoculating AMF on growth and nutrient acquisition of chickpea and barley based on a series of pot experiments during 2 years. We tested the AMF treatment in interaction with indigenous microbes (sterilized vs. non-sterilized soil), application of additional fertilizer N or co-inoculation of chickpea with rhizobia. The effect of treatments on colonization by AMF, rhizobial nodule number and weight, plant dry matter and soil mineral N, nutrient concentration and uptake were determined in randomized complete block designs with five replications. Inoculated plants were effectively colonized by AMF and attained more dry matter than control plants in both sterilized and non-sterilized soil. Both, chickpea and barley showed growth enhancement, though the AMF colonization level was lower with barley than with chickpea. The non-sterilized soil contained no natural rhizobia strains suitable for chickpea infection, but with rhizobia inoculation nodules developed. We found hardly any consistent effect neither due to fertilizer N nor to rhizobial infection. Interactions between AMF inoculation and nitrogen nutrition were only rare. This suggests that compatible, effective rhizobia were not present in the inoculum product or their environmental demands were not fulfilled, and presumably nitrogen also was no growth limiting factor in our experiments. At maturity of chickpea and barley plants, there were significant effects of AMF inoculation on the nutrient uptake. Additional N supply was of minor importance for these effects and did not affect AMF performance. The presence of indigenous AMF did not preclude a positive response to AM inoculation in nutrient uptake and dry matter production. AMF inoculation caused a better response in chickpea than in barley when looking at the nutrient concentration, while mycorrhizal inoculation of barley improved nutrient uptake in parallel with enhanced growth. Our study confirms the enhancement of growth and nutrient acquisition due to AMF inoculation on both chickpea and barley.