Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Waldbezogene Objektwelten und Handlungsmuster von WaldbetriebsleiterInnen : auf Basis von Fallstudien in Oesterreich / eingereicht von Wolfgang Huber
VerfasserHuber, Wolfgang
Begutachter / BegutachterinOesten, Gerhard ; Ika, Darnhofer
Betreuer / BetreuerinSchwarzbauer, Peter
Erschienen2012
UmfangIII, 227 Bl. : Ill.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Diss., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)WaldeigentümerInnen / WaldbetriebsleiterInnen / Grounded Theory / qualitative Methoden / Fallstudien / Handlungsmuster / Österreich
Schlagwörter (EN)forest owners / forest managers / Grounded Theory / qualitative methods / case studies / patterns of behaviour / Austria
Schlagwörter (GND)Österreich / Forstwirtschaft / Privatwald / Unternehmensziel
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-19161 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Waldbezogene Objektwelten und Handlungsmuster von WaldbetriebsleiterInnen [4.72 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im österreichischen Wald bestehen erhebliche ungenutzte Holzreserven, vor allem im Kleinprivatwald (< 200 Hektar). Österreichs land- und forstwirtschaftliche Betriebe sind Gegenstand eines massiven Strukturwandels. Das Ziel der vorliegenden Dissertation bestand darin, die waldbezogenen Objektwelten von WaldbetriebsleiterInnen auf Basis von Fallstudien zu rekonstruieren. Es wurde den Fragen nachgegangen, welche Bedeutung der Wald für seine WaldbetriebsleiterInnen hat, welche Phänomene dabei eine Rolle spielen und welche Handlungsmuster sich daraus ergeben. Das Vorgehen nach der Grounded Theory machte eine Rekonstruktion der waldbezogenen Objektwelten befragter Wald-betriebsleiterInnen mit dichten Beschreibungen möglich. In Summe wurden 32 qualitative Interviews geführt, an denen in Summe 46 Personen beteiligt waren. Das theoretische Sampling brachte 27 Kernkategorien. Der „gepflegte Wald“ konnte in der vorliegenden Untersuchung als die zentrale Kategorie bzw. jene Kategorie mit den stärksten Beziehungen zu anderen Kategorien innerhalb der untersuchten Subjekt(WaldbetriebsleiterIn)-Objekt(Wald)-Beziehungen (Objektwelten) identifiziert werden. Aus dem Beziehungs-netzwerk konnten im Rahmen des Forschungsprozesses ein wirtschaftlichkeitsbedingtes, ein diversifizierungsbedingtes, ein traditionsbedingtes, ein selbstverwirklichungsbedingtes sowie ein instandhaltungsbedingtes Handlungsmuster abgeleitet werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The harvesting potential of Austrian forests is not fully used, particularly not in small scale non-industrial private ownership (< 200 hectare). One aspect of the ongoing structural change in the agricultural sector in Austria is the increase of unknown forest owners (UFOs). In the present thesis the worlds of objects of forest managers were reconstructed based on case studies. The following three leading research questions were defined: (1) What are the forest managers interests on forest? (2) What phenomena play a role in shaping these interests? (3) What are the resulting behaviour patterns? The approach using Grounded Theory opened the reconstruction of the worlds of objects of interviewed forest managers and allowed a deep insight into subject(forest manager)-object(forest)-relations with in-depth specifications. In total 32 interviews with 46 involved interviewees were realised. The theoretical sampling let to 27 core categories of object interpretations. The category “well-kept forest” was identified as the central category with the strongest relations to other categories inside the analysed subject-object-relations (worlds of objects). From the conceptual network in framing the research process five behaviour patterns, namely economically orientated, diversification orientated, traditional orientated, self-fulfilment orientated and maintenance orientated were derived.