Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Sustainability of mass deacidification of library objects / submitted by: Kyujin Ahn
VerfasserAhn, Kyujin
Begutachter / BegutachterinPotthast, Antje
Betreuer / BetreuerinPotthast, Antje
Erschienen2013
Umfang77 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Diss., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Massenentsäuerung / Cellulose / Hydrolyse / Abbau / natürliche Alterung / beschleunigte Alterung / beta-Eliminierung / historische Papiere / Alkalische Reserve / Mechanismen
Schlagwörter (EN)mass deacidification / cellulose / hydrolysis / degradation of paper / beta-elimination / historic paper / alkaline reserve / mechanism
Schlagwörter (GND)Papier / Cellulose / Alterungsbeständigkeit / Entsäuerung / Wasserstoffionenkonzentration
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-19102 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sustainability of mass deacidification of library objects [3.62 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In Bibliotheken und Archiven wurden Bücher, die infolge ihrer Acidität gefährdet waren, mit Massenentsäuerung behandelt. Obwohl diese Behandlung auf Grundlage umfangreicher Forschung und Tests angewendet wurde, wurde die Nachhaltigkeit der Massenentsäuerung aufgrund mangelnder Qualitätskontrollen und der Gefahr einer alkalischen Behandlung auf die originalen Bücher, die bis zu 150 Jahre natürlich gealtert waren, in Frage gestellt. Die Ziele der vorliegenden Studie waren nicht nur die Beurteilung der Leistungsfähigkeit von Massenentsäuerungprozessen in den letzten zwei Jahrzehnten, sondern auch die Untersuchung des Einflusses von Massenentsäuerung auf molekularer Ebene von Cellulose, fokussiert auf ß-Eliminierung ausgelöst durch Alkali. Über 400 Bücher aus Bibliotheken wurden analysiert. Es wurde der pH-Wert und die alkalische Reserve für ausgewählte Originalbücher gemessen, sowie Röntgenfluoreszenz-Spektroskopie (XRF) und Rasterelektronenmikroskopie (REM-EDX) angewendet. Fünfundzwanzig entsäuerte und ihre identen nichtentsäuerten Bücher wurden durch Gelpermeationschromatographie (GPC) mit Fluoreszenz- und Laserlichtstreudetektion nach Fluoreszenzmarkierung von Carbonylgruppen analysiert, wodurch eine besserer Einblick in den Degradationsmechanismus von entsäuerten Papieren, vor und nach beschleunigter Alterung, möglich war. ß-Eliminierung, ausgelöst durch Keto-/Aldehyd-Gruppen entlang der Cellulosekette, scheint unvermeidlich, sowohl nach Massenentsäuerung als auch während beschleunigter Alterung. Doch dank der charakteristischen Verteilung der Carbonylgruppen in natürlich gealtertem Papier verringertdie Kettenspaltungdurch ß- Eliminierungdas Molekulargewicht nicht in großem Ausmaß. Das wurde im Rahmen dieser Studie durchbeschleunigte Alterung aufgezeigt. Der Abbau bei entsäuertem Originalpapier wurde durch die Vorteile der alkalischen Reserve aufgehoben,die saure Hydrolyse in bemerkenswertem Ausmaß reduziert, ohne stark durch ß-Eliminierung betroffen zu sein.

Zusammenfassung (Englisch)

Mass deacidification treatment has been applied to books, in the libraries and archives, that were in jeopardy due to their acidity. Sustainability of mass deacidification was questioned due to lack of quality control systems and a risk of alkaline treatment to the original books, which have naturally aged for up to 150 years. In the present study, the aims were not only the assessment of the performance of mass deacidification processes, but also the study of the influence of mass deacidification on a molecular level of cellulose, focusing on ß- elimination triggered by alkali. Over 400 books from the German Libraries were analyzed. Surface pH and alkaline reserve was determined for selected original books by different methods. Twenty-five deacidified books and their identical non-deacidified papers were analyzed by GPC coupled with fluorescence and light scattering detectors after fluorescence labeling of carbonyl groups, which offered deeper insights into degradation mechanisms. ß-elimination triggered by keto/aldehyde groups along the cellulose chain seems to be unavoidable after mass deacidification as well as during accelerated aging. However, thanks to the characteristic distribution of carbonyl groups found in naturally aged book paper, ß-elimination did not cause severe chain scission to an extent that lowered the molecular weight. The study of accelerated aging added to this finding. Degradation of original deacidified paper was overruled by the benefits from alkaline reserve, reducing acid hydrolysis remarkably, without being affected severely by ß-elimination. Degradation of cellulose after accelerated aging did not correlate with the initial carbonyl group content prior to accelerated aging or to the lowered content of along-chain carbonyls after accelerated aging, which is a sign of ß-elimination. Therefore, a threat of alkaline degradation under conditions of the mass deacidification tested was minor.