Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Biodiversity of English yew (Taxus baccata L.) populations in Austria / by Amalesh Dhar
VerfasserDhar, Amalesh
Begutachter / BegutachterinVacik, Harald ; Holzner, Wolfgang
GutachterVacik, Harald
Erschienen2008
UmfangVIII, 107 Bl. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Diss., 2008
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Bestandesstruktur / Naturverjüngung / Strukturvielfalt / genetische Vielfalt / Isoenzyme / Naturschutz / Überlebensfähigkeit von Populationen / Analytic Hierarchy Process
Schlagwörter (EN)Stand structure / regeneration / structural diversity / Genetic variation / Isozyme / conservation management / population viability / Analytic Hierarchy Process
Schlagwörter (GND)Österreich / Eibe / Genetische Variabilität / Waldbestand / Naturschutz
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-18910 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Biodiversity of English yew (Taxus baccata L.) populations in Austria [2.45 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Eibe (Taxus baccata L.) ist eine immergrüne zweihäusige Nadelbaumart. Die Eibe wird aktuell aufgrund des starken menschlichen Einflusses als gefährdete Art in Europas Wäldern gelistet. Das Ziel dieser Forschungsarbeit war, 7 Eibenpopulationen aus verschiedenen Regionen Österreichs hinsichtlich ihrer biologischen Vielfalt und genetischen Struktur zu charakterisieren und Maßnahmen zur Erhaltung zu entwickeln. Die Bestandesstruktur der Eibenwälder wurde anhand ausgewählter Baummerkmale (Höhe, BHD, Kronenlänge, Schäden, Vitalität) und Bestandesmerkmale (strukturelle Vierergruppe) erfasst. Die genetische Variation der Eiben wurde anhand von genetischen Markern durch eine Isozym-Analyse an 9 Genorten beschrieben. Der Analytic Hierachy Process (AHP) wurde im Rahmen des Population Viability Risk Management (PVRM) Konzepts benutzt, um verschiedene Erhaltungsstrategien zur Steigerung der Überlebensfähigkeit der Eibe zu analysieren. Die bedeutsamsten Risikofaktoren für die Überlebensfähigkeit der Population sind Verbiss der Naturverjüngung, interspezifische Konkurrenz, Lichtökologie und der Faktor Mensch in Form von illegalen Nutzungen und geringem Bewusstsein. Es zeigte sich, dass bei den untersuchten Eiben Populationen nicht alle Höhenklassen der natürlichen Verjüngung vertreten sind, obwohl ausreichend Keimlinge vorhanden sind. Die Vitalität der adulten Eiben wird durch die interspezifische Konkurrenz, den mittleren Abstand zu den unmittelbaren Nachbarn und deren Höhendifferenzierung beeinflusst. Die Eibe zeigte eine hohe genetische Variabilität (He = 0,274 und Ho=0.238) mit einer mittelmäßigen Tendenz zur Inzucht (0.130). Das PVRM Konzept erlaubte die Evaluierung von sechs Erhaltungsstrategien durch die Beurteilung der Wahrscheinlichkeit für die Abnahme der Population im Zusammenhang mit vier Umweltszenarien. Dabei hat sich eine Erhaltungsstrategie, welche unterschiedliche Maßnahmen kombiniert (Auslesedurchforstung, Schutzmaßnahmen, Habitatmanagement und Öffentlichkeitsarbeit), als am besten geeignet zur Sicherung der Überlebensfähigkeit von Eibenpopulationen in Österreich erwiesen.

Zusammenfassung (Englisch)

English yew (Taxus baccata L.) is a evergreen dioecious conifer tree species. At present it is cataloged as an endangered tree species in Europe. The aim of this research was to characterize 7 yew populations from different geographic locations in Austria in order to study their biodiversity with respect to stand and genetic structure as well as develop a conservation management plan. The stand structure of yew forests was illustrated with regards to different tree attributes (tree height, diameter at breast height, crown length, damages, vitality) and the genetic variation was described by using isozyme gene marker. The genetic structure was analyzed using 9 gene loci by Isozyme Analysis. The Analytical Hierarchy Process (AHP) as part of the Population Viability Risk Management (PVRM) framework was used to evaluate different conservation strategies for selecting an appropriate management strategy with regards to the viability of yew. The overall most significant risk factors for the viability of the populations are browsing, tree competition, light availability, illegal cutting, and less people awareness. It was found that Austrian yew populations have shortcomings in certain regeneration classes although most of the forests showed abundant number of one-year seedlings. Considering the tree vitality of the adult yews in the study sites Stiwollgraben and Mondsee quite good conditions were found although the populations were significantly different. The vitality of each individual yew is influenced by the inter-specific competition of the neighboring tree species as the yews with the lowest vitality are indicating the smallest mean distance and highest tree height differentiation to its neighbors. English yew showed a high level of genetic variation (He = 0.274 and Ho=0.238) with medium level of inbreeding (0.130). The PVRM framework allowed identifying a conservation strategy for this endangered tree species. Six conservation strategies were developed through a qualitative assessment of the probability of a decrease of the yew population along with four different environmental scenarios. Management strategies which combine selective thinning, protection measures, wild life management and public awareness activities seem to be the most effective conservation activity for yew populations in Austria.