Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Anbau von alternativen mehrjährigen Gräserarten für die Produktion von Biogassubstrat, Brennstoff und strukturreichem Futter in Österreich / eingereicht von Bakk.techn. Dipl.-Ing. Josef Schrabauer, BEd
Weitere Titel
Cultivation of alternative perennial grasses for the production of biogas substrate, heating material and roughage in Austria
VerfasserSchrabauer, Josef
Begutachter / BegutachterinBuchgraber, Karl ; Kaul, Hans-Peter
GutachterLiebhard, Peter ; Buchgraber, Karl ; Moder, Karl
ErschienenWien, Dezember 2015
Umfang152 Blätter : Diagramme
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Univ., Dissertation, 2015
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Gräser / Biogas / Agropyron spp. / Elymus spp. / Bromus spp. / Festuca arundinacea / Panicum virgatum / Dactylis glomerata / Arrhenatherum elatius / Agrostis gigantea
Schlagwörter (EN)grasses / biogas / Agropyron spp. / Elymus spp. / Bromus spp. / Festuca arundinacea / Panicum virgatum / Dactylis glomerata / Arrhenatherum elatius / Agrostis gigantea
Schlagwörter (GND)Gräser / Mehrjährige Futterpflanzen / Futterwert / Bioenergieerzeugung / Semiarides Gebiet / Stickstoffdüngung / Saatzeit / Pflanzenschnitt
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-18665 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Anbau von alternativen mehrjährigen Gräserarten für die Produktion von Biogassubstrat, Brennstoff und strukturreichem Futter in Österreich [4.51 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Auf Grünlandflächen können neben Futtermitteln auch nachwachsende Rohstoffe ökologisch verträglich produziert werden. Aufgrund des fortschreitenden Klimawandels wird Grünland künftig häufiger von Trockenheit betroffen sein. Es wurden 10 trockentolerante Gräser (Agropyron elongatum, Agropyron intermedium, Agropyron desertorum, Agropyron trachycaulum, Elymus hoffmannii, Elymus junceus, Bromus inermis, Bromus marginatus, Festuca arundinacea und Panicum virgatum) angebaut und mit vier üblichen Futtergräsern in Vergleich gestellt (Dactylis glomerata, Arrhenatherum elatius, Agrostis gigantea und Agropyron repens). Die Parzellenversuche wurden bei Ein- bis Dreischnittnutzung durchgeführt. Bei Einschnittnutzung lieferten P. virgatum (14258 kg TM ha-1) und A. elongatum (13086 kg TM ha-1) die höchsten bereinigten Jahreserträge. Die mehrjährige Ausdauer dieser zwei Arten war aber nur gegeben, wenn P. virgatum nicht vor dem Abfrosten und A. elongatum nur einmal jährlich geerntet wurde. Zur Brennstoffproduktion war das Erntegut von einschnittig genutztem Panicum virgatum aufgrund des günstigen Ascheschmelzverhaltens und des geringen Chlorgehaltes vorteilhaft. Die hohen Stickstoff-, Schwefel- und Aschegehalte von P. virgatum erhöhen die Anforderungen an die Verbrennungsanlage. Bei Mehrschnittnutzung hob sich F. arundinacea durch die Ertragshöhe (12533 kg TM ha-1 bereinigter Jahresertrag) und das geringe Aufkommen an Begleitflora (0,1 % Deckungsgrad) positiv hervor. F. arundinacea erwies sich aufgrund der geringen Rispenanteile im Erntegut und der hohen Methanerträge (3607 m3 ha-1) günstig für die Produktion von Biogas und strukturreichem Futter. Aufgrund der raschen Jungendentwicklung von A. trachycaulum wird erwartet, dass sich die Art für den Einsatz als Deckfrucht eignet. Die Integration von alternativen Gräsern in Ackerfruchtfolgen führt zu Grundwasserschutz, Humusaufbau, Erosionsminderung und phytosanitären Wirkungen.

Zusammenfassung (Englisch)

Fodder and biofuels can be produced in an ecologically acceptable manner on perennial grassland sites. Projected future climate-change scenarios suggest that Central Europes grasslands will be increasingly impacted by drought. We tested ten grass species: Agropyron elongatum, Agropyron intermedium, Agropyron desertorum, Agropyron trachycaulum, Elymus hoffmannii, Elymus junceus, Bromus inermis, Bromus marginatus, Festuca arundinacea and Panicum virgatum in comparison to four reference grasses (Dactylis glomerata, Arrhenatherum elatius, Agrostis gigantea and Agropyron repens). Experiments were conducted in small-plot cutting trials, with either one, two or three cuts per season. In the one-cut system, P. virgatum provided the highest average annual yield (14,258 kg DM ha-1), followed by A. elongatum (13,086 kg DM ha-1). The multi-annual persistence of these two species was given only when P. virgatum was not harvested before freezing off and A. elongatum was harvested only once per year. Due to the low ash melting risk and low chlorine contents, biomass of one-cut P. virgatum was favourable for combustion. However, the nitrogen, sulfur and ash contents in P. virgatum were high. This results in higher demands on the biomass-fired boilers. In the multiple-cut system, F. arundinacea showed a considerable yield (12,533 kg DM ha-1 average annual yield) and a low presence of associated flora (weeds; 0.1 % surface area). F. arundinacea is best suited for the production of biogas substrate. The panicle contents were low and the methane yields (3607 m3 ha-1) were high. F. arundinacea is also suitable for the production of structure-rich forage. Based on the rapid establishment of A. trachycaulum, this species is expected to be optimally suited as a cover crop. Integrating alternative grass species in existing crop rotation systems can positively contribute to groundwater protection, humus formation, erosion reduction and plant health.