Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Plant diversity and anthropogenic disturbances in the Sal (Shorea robusta C. F. Gaertn) forests of Bangladesh / by Md. Mizanur Rahman
VerfasserRahman, Md. Mizanur
Begutachter / BegutachterinVacik, Harald ; Holzner, Wolfgang
Betreuer / BetreuerinVacik, Harald
Erschienen2009
UmfangX, 119 Bl. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Diss., 2009
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Diversitäts-Index / Nachbarschafts-Indikatoren / Evenness-Index / räumliche Struktur / Totholz / Laubwälder / Dominanz / Entwaldung / nicht heimische Baumarten
Schlagwörter (EN)Diversity index / neighbour-based variables / evenness / spatial structure / coarse woody debris / deciduous forests / dominance / deforestation / exotic species
Schlagwörter (GND)Bangladesch / Shorea robusta / Biodiversität / Anthropogener Einfluss
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-18506 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Plant diversity and anthropogenic disturbances in the Sal (Shorea robusta C. F. Gaertn) forests of Bangladesh [2.37 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Salbaum (Shorea robusta C.F. Gaertn) ist eine dipterocarpe Baumart in Zentralasien, welche an den südlichen Hängen des Himalayas beheimatet ist und zerstreute Vorkommen in Indien, Nepal, Bangladesch, Bhutan und dem südlichen China hat. Die feucht warmen tropischen Laubwälder in Bangladesch sind lokal unter der Bezeichnung Sal oder Gajari Wälder bekannt und bedecken rund 32% der Waldfläche. Das Ziel dieser Arbeit lag daher in der Analyse des menschlichen Einflusses auf die Biodiversität der Salbaum Wälder. Das Untersuchungsgebiet im Madhupur Nationalpark wurde nach dem Grad des menschlichen Einflusses und der Schutzzone eingeteilt. Die Kernzone des Bhawal Nationalparks wurde hinsichtlich wechselnder Einflüsse von Erholungsaktivitäten analysiert. Baum- und Strauchvegetation, Naturverjüngung, Kletterpflanzen und krautige Vegetation wurden auf insgesamt 300 Stichprobenpunkten erhoben; neben deskriptiver Statistik wurden Biodiversität Indizes und auf Nachbarschaftsbeziehungen beruhende Indikatoren für die Analyse der räumlichen Verteilung berechnet. Insgesamt wurden 134 Pflanzenarten im Madhupur Nationalpark identifiziert; davon kamen 129 Arten in der Kernzone vor. Nur 43 Arten konnten in der Kernzone des Bhawal Nationalparks identifiziert werden. Mit steigender Intensität von Störungen sinken der Diversitäts-Index und Evenness-Index, in den meisten Fällen nahmen dabei auch Pflanzendichte und Grundfläche der Baumvegetation ab. Das Wachstum des Salbaums ist im Vergleich zu den Begleitbaumarten rascher, dessen Dominanz geht allerdings mit Abnahme der Intensität der Störungen zurück. Die räumliche Verteilung des Salbaums hängt dabei von der Baumartenmischung und der Stammzahl ab. Die Durchmesser- und Höhenverteilung wies auf die stark strukturierten Wälder im Madhupur Nationalpark im Vergleich mit den wenig strukturierten Salbaum Wäldern des Bhawal Nationalparks hin. In der stark beeinflussten und wenig geschützten Pufferzone der Nationalparks wird die Naturverjüngung durch landwirtschaftliche Maßnahmen und das Einbringen von nicht heimischen Baumarten gefährdet. Zusätzlich beeinflussen die Erholungsaktivitäten die Vitalität der Baumarten stark. Empfehlungen für den Forschungsbedarf und Empfehlungen für die Erhaltung der Wälder werden gemacht.

Zusammenfassung (Englisch)

Sal (Shorea robusta C.F. Gaertn) is a dipterocarpus tree species in Central Asia native to the southern slopes of Himalaya, and gregariously distributed in India, Nepal, Bangladesh, Bhutan and southern China. These tropical moist deciduous forests of Bangladesh are locally known as Sal or Gajari forests which cover 32% of the forested land. The aim of this research was to measure the biodiversity, the level of human disturbances, the effect of human disturbances on the plant diversity, and to find out the spatial characteristics of Sal. The study area in the Madhupur National Park was classified according to different levels of disturbances and protection. The core area of the Bhawal National Park was analysed on the basis of a changing intensity of recreational activities. Mature trees, seedlings, saplings, climbers and herbs were measured on 300 plots; beside descriptive statistics, biodiversity indices and neighbour-based variables were calculated to assess the spatial characteristics of the Sal forests. In total 134 plant species were identified in the Madhupur National Park, out of them 129 species were found in the core zone. A total of 43 plant species were enumerated in the core area of the Bhawal National Park. The diversity index and evenness decreased, and the concentration of dominance increased with rising disturbances. In most cases, the plant density and basal area of the mature trees showed a declining trend with the increase of disturbances. Sal grows comparatively faster than other associate species and tended to be more dominant over its natural associates from the low disturbed to the highly disturbed forests. The general dispersion of Sal is correlated to species mixture and its density. The diameter and height class distributions indicate a mixture of very young to giant trees in the Madhupur National Park compared to the less diverse forests in the Bhawal National Park. In the highly disturbed and low protected forests of the buffer and peripheral zone the natural regeneration is in general endangered due to the cultivation of agricultural crops and introduction of exotic tree species. Additionally the picnic activities hamper the tree vitality substantially. Recommendations for further research activities as well as measures for conservation management are given.