Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Commercialization of non-timber forest products : contribution to poverty reduction in Dolakha district, Nepal / Kalyan Gauli
VerfasserGauli, Kalyan
Begutachter / BegutachterinVogl, Christian R.
GutachterVogl, Christian R.
Erschienen2011
UmfangXI, 86 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Diss., 2011
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Gemeinschaftswälder / Nicht-Holz Produkte / Armutsorientiert / Einbeziehung / Unternehmen / Nepal
Schlagwörter (EN)Community forestry / Non-timber forest products / Pro-poor / Inclusion / Enterprise / Nepal
Schlagwörter (GND)Dolakhā / Wald / Nebenprodukt / Kommerzialisierung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-17956 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Commercialization of non-timber forest products [5.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Eine Vielzahl von Forschungsarbeiten in Nepal hat gezeigt, dass forstwirtschaftliche Nicht-Holz Produkte (non-timber forest products NTFP) zur nachhaltigen Armutsreduktion beitragen. Mehr als ein Drittel des Staatforstes wurden an lokale Gemeinden zur eigenständigen Bewirtschaftung und Verwaltung abgegeben. Dieser Schritt der Regierung beinhaltet ein hohes Potential für die Verwaltung und kommerzielle Nutzung von NTFP durch die ländliche Bevölkerung. Die vorliegende Doktorarbeit untersucht somit einerseits wie NTFP durch die NutzerInnen der Gemeindewälder (community forest user groups CFUGs) marktwirtschaftlich verwaltet werden und andererseits welche Rolle NTFP in der Armutsbekämpfung spielen können. Die Datensammlung erfolgte in drei CFUGs im Dolakha District in Nepal durch den Einsatz von quantitativen und qualitativen Methoden. Überwiegend wurden Interviews mit Schlüsselpersonen, Haushaltsbefragungen, Fokusgruppendiskussionen und Beobachtungen vor Ort verrichtet. Zur Analyse der umfangreichen qualitativen Daten wurde das Programm „Atlas.ti 5.0“ und zur Aufbereitung der quantitativen Daten die Computer-Software „SPSS 15.0“ herangezogen. Die Ergebnisse der vorliegenden Arbeit zeigen, dass in CFUGs externe Akteure eine tragende Rolle spielen um die Dominanz von Eliten gering zu halten und armutsorientierte Programme umzusetzen.Die Forschungsergebnisse betonen dass die Einbeziehung von Repräsentanten der marginalisierten CFUGs sowie die Einbeziehung von externen Regierungs- und Nicht-Regierungsorganisationen bei der Bestellung der Verwaltungsorgane der Gemeindewälder erforderlich sind. Auf die deutliche Benachteiligung von armen bzw. von Frauen geführten Haushalten wird ebenso hingewiesen. Die Vermarktung der NTFP ist in den entlegenen Gebieten Nepals ein wesentlicher Beitrag zur Sicherung der Existenzgrundlage. Determinierender Faktor ist jedoch die zeitgerechte Vermarktung und ein zuverlässiger Preis der NTFP.

Zusammenfassung (Englisch)

A large number of research studies in Nepal have shown the potential of non-timber forest products (NTFPs) in reducing poverty. As more than one-third of government-managed forests have already been transferred to local communities for management and utilization, this might open new opportunities for commercial management of NTFPs in community forests. This study investigates how NTFPs are being managed commercially in community forest user groups (CFUGs) and the role of NTFPs in poverty reduction. The data were collected from three CFUGs of Dolakha district of Nepal, using both quantitative and qualitative approaches. The major data collection methods employed were key informant interview, household interview, focus group discussion and field observation. Qualitative data were analysed using the qualitative software Atlas.ti 5.0, whereas quantitative data were analysed using the Statistical Package for Social Science 15.0. The results show that the role of external agencies is vital for low elite domination and execution of pro-poor programmes in CFUGs. In addition, organizing marginalized users into groups and building their capacity help to access the benefits of community forests. The study emphasizes de facto inclusion of representatives of marginalized members of groups in their executive committees to increase their influence over the committees decisions so as to ensure egalitarian access over resources. Likewise, poor and female-headed households are the most disadvantaged in a weak marketing environment. Despite the importance of NTFPs for rural livelihoods, existence of market assurance for timely sale of NTFPs at reliable prices is a determining factor in considering NTFP collection as a lucrative work. Likewise, reduction of rural poverty through NTFP management is possible if an enabling policy environment for establishing NTFP-based enterprises exists in those areas and if such enterprises are established.