Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Effect of the arbuscular mycorrhiza on biomass production and accumulation of pharmacologically active compounds in medicinal plants / submitted by Monika Nell
VerfasserNell, Monika
Begutachter / BegutachterinVierheilig, Horst ; Novak Johannes
GutachterVierheilig, Horst
Erschienen2009
UmfangII, 71 Bl. : Ill.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Diss., 2009
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Symbiose / Arbuskuläre Mykorrhiza / Arzneipflanzen / Pflanzenwachstum / pharmakologisch wirksame Inhaltsstoffe
Schlagwörter (EN)symbiosis / arbuscular mycorrhiza / medicinal plants / biomass production / pharmacologically active compounds
Schlagwörter (GND)Heilpflanzen / VA-Mykorrhiza / Pflanzenwachstum / Pflanzeninhaltsstoff / Wirkstoff
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-17845 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Effect of the arbuscular mycorrhiza on biomass production and accumulation of pharmacologically active compounds in medicinal plants [10.23 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die arbuskuläre Mykorrhiza (AM) ist eine weit verbreitete, natürlich vorkommende Lebensgemeinschaft zwischen arbuskulären Mykorrhizapilzen und vorwiegend krautigen Pflanzen. Diese Symbiose verbessert primär die Phosphorversorgung der Pflanzen, weiters scheint sie das Pflanzenwachstum sowie den sekundären Pflanzenstoffwechsel zu beeinflussen. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Auswirkungen einer gezielten Mykorrhizapilz-Inokulation auf die Arzneipflanzenproduktion von Baldrian (Valeriana officinalis L., Valerianaceae), Salbei (Salvia officinalis L., Lamiaceae), Rotklee (Trifolium pratense L., Fabaceae) und Oregano (Origanum vulgare L., Lamiaceae). Das Pflanzenwachstum und die pharmakologisch wirksamen Inhaltsstoffe aus dem Sekundärstoffwechsel wurden untersucht, da bereits geringfügige Zunahmen dieser Parameter von wirtschaftlichem und in weiterer Folge von ökologischem Interesse für die Landwirtschaft sein könnten. Die Ergebnisse dieser Arbeit erlauben keine Verallgemeinerungen bezüglich der Interaktion von AM und Arzneipflanzen, da die Auswirkungen auf die untersuchten Parameter der einzelnen Pflanzenarten sehr unterschiedlich waren. Rotklee und Oregano reagierten auf die Pilzinokulation mit Zunahmen sowohl der Biomasse als auch der Inhaltsstoffe. Baldrian erhöhte die Inhaltsstoffe, während die Biomasse geringer wurde und Salbei blieb von der Symbiose unbeeinflusst. In allen Fällen konnten die Veränderungen des Wachstums und der Inhaltsstoffe auf den AM Pilz selbst zurückgeführt werden und sind nicht durch die verbesserte Phosphorversorgung der mykorrhizierten Arzneipflanzen bedingt. Schlussfolgernd lässt sich sagen, dass der Einsatz der AM als nachhaltige, zum Teil ertragssteigernde Maßnahme für die Arzneipflanzenproduktion eingestuft werden kann, allerdings darf man das komplexe Wechselspiel zwischen den Pilz- und Pflanzenarten nicht unterschätzen und muss derzeit noch eine ökonomische Relevanz von AM-Pilzen von Fall zu Fall prüfen.

Zusammenfassung (Englisch)

The arbuscular mycorrhiza (AM) is a widespread association between AM fungi and many plants in the natural ecosystems. The association is known for increasing phosphorus uptake by the roots and influences often growth and the secondary metabolism of the plants. Even relatively small increases of active secondary compounds or an enhancement of the biomass could be of economic interest in medicinal plant production and could contribute to a more sustainable agricultural practice. In the present work the effects of a selective application of AM fungi in medicinal plant production were studied. Alterations on the drug biomass and secondary metabolites with pharmacological activity of valerian (Valeriana officinalis L., Valerianaceae), garden sage (Salvia officinalis L., Lamiaceae), red clover (Trifolium pratense L., Fabaceae) and oregano (Origanum vulgare L., Lamiaceae) were investigated. General conclusions about AM fungi effects on medicinal plants cannot be drawn since the effects on the investigated parameters were highly different. In red clover and oregano AM inoculation showed positive effects on growth and compound levels, in valerian plants the accumulation of desired pharmacological constituents clearly improved by decreasing yields, whereas garden sage was not affected at all. Even though all AM fungi improved the phosphorus uptake of the plants, these effects were not phosphorus-mediated but caused by the fungus-plant interaction. Even though the plant AM fungus interactions are rather complex and need to be verified on a case to case basis, the AM symbiosis is capable to contribute to a sustainable way of increasing agricultural productivity of medicinal plants.