Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Entrepreneurial responsibility and social acceptance toward sustainability-oriented innovations / by Anna Katharina Provasnek
Weitere Titel
Unternehmerische Verantwortung und soziale Akzeptanz in Richtung nachhaltiger Innovationen
VerfasserProvasnek, Anna Katharina
Begutachter / BegutachterinStern, Tobias ; Brenner, Barbara
GutachterSchmid, Erwin ; Steiner, Gerald ; Vogel, Stefan
ErschienenVienna, October 2016
UmfangVerschiedene Seitenzählungen
HochschulschriftUniversität für Bodenkultur Wien, Dissertation, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zusammenfassung in deutscher Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Nachhaltigkeit / Entrepreneurship / Innovation / Stakeholder / Legitimität / Social License to Operate
Schlagwörter (EN)Sustainability / Entrepreneurship / Innovation / Stakeholder / Legitimacy / Social License to Operate
Schlagwörter (GND)Entrepreneurship / Innovation / Stakeholder / Nachhaltigkeit
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-17576 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Entrepreneurial responsibility and social acceptance toward sustainability-oriented innovations [4.88 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Wie können Unternehmen Innovationen, nachhaltige Entwicklung und zugleich die Fürsprache von Stakeholdern fördern, um eine umfassende Legitimität ihrer Arbeit zu sichern? Die vorliegende, kumulative Dissertation bietet neue Erkenntnisse zu (i) unternehmerischen Voraussetzungen für nachhaltige Innovationen, (ii) dem Aufbau eines Stakeholder-Engagement-Prozesses und (iii) unterschiedlichen Managementansätzen für die Legitimität von Unternehmen. Um Entrepreneurship und nachhaltige Unternehmensentwicklung zu integrieren, wurde für die Analyse des Prozesses ein konzeptioneller Ansatz gewählt und eine Matrix mit vier Typologien entwickelt. Im Anschluss wurden international herausragende Unternehmen in einer semi-quantitativen Studie diesen Typologien zugeordnet und deren Positionen anhand ihrer Strategieberichte evaluiert. Des Weiteren wurden die Stakeholder-Engagement-Maßnahmen aller Unternehmen in der Österreichischen Mineralwasserindustrie erhoben und hinsichtlich eines zuvor entwickelten Managementprozesses sowie ihrer Marktposition innerhalb der Branche diskutiert. Basierend auf einem weiteren konzeptionellen Ansatz wurden anschließend Rahmenwerke aus dem Krisenmanagement in Rahmenwerke für die gesellschaftliche Akzeptanz von Unternehmen integriert. Der neue Ansatz ist eine weitere Grundlage, um unterschiedliche Arten von Innovationen zu nachhaltigen Innovationen weiterzuentwickeln. Die Untersuchungen zeigen, dass nachhaltige Entrepreneurship-Prozesse in Unternehmen sowohl zu nachhaltigen Innovationen als auch zu unternehmerischer Nachhaltigkeit führen. Ein aktiver Managementprozess, in welchen Stakeholder eingebunden sind, und die Reduktion von Informationsasymmetrien sind Grundvoraussetzungen für die gesellschaftliche Akzeptanz von Innovationen, um sich als nachhaltig zu etablieren. Die Art der Verbindung zwischen einem Unternehmen und seiner Umwelt entscheidet dabei über unternehmerische Verantwortung oder Unverantwortlichkeit gefolgt von Erfolgslosigkeit.

Zusammenfassung (Englisch)

Progress on the dynamics of a sustainable corporate entrepreneurship process that includes stakeholders is still in its infancy, while the need for clearer and more effective steps is rapidly growing. How can companies foster innovation, sustainability, and stakeholder approval to gain `all-inclusive corporate legitimacy? This cumulative dissertation provides (i) answers that identify entrepreneurial prerequisites for sustainable innovations, (ii) an integrated stakeholder engagement process, and (iii) measures to secure corporate legitimacy by exploring different management approaches for a social license to operate. A conceptual approach toward corporate entrepreneurship and sustainability is used to develop a positioning matrix and typologies in order to elaborate on the sustainable corporate entrepreneurship process. Subsequently, top-performing companies of international ratings are attributed to a semi-quantitative study and examined in the context of their index performance and sustainability reports. In addition, the stakeholder engagement performance of companies in the Austrian natural mineral-water industry is analyzed and evaluated in terms of benchmarks and market strength. A conceptual review offers proactive and reactive management approaches for a social license to operate and its integration with different types of innovations toward sustainability. That a sustainable corporate entrepreneurship process can lead to sustainable innovations and corporate sustainability if stakeholders can be engaged to reduce information asymmetries has been identified. The type of engagement activity can depend upon corporate responsibility or irresponsibility and, thereby, ultimate failure.