Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Capability of yeast derivatives to adhere enteropathogenic bacteria and to modulate cells of the innate immune system / submitted by Anja Ganner
VerfasserGanner, Anja
Begutachter / BegutachterinApplegate, Todd ; Windisch, Wilhelm
GutachterHaltrich, Dietmar
Erschienen2011
Umfang101 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Diss., 2011
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Hefederivate / Adhesion / enteropathogene Bakterien / Immun-modulation / in vitro assays / Zytokine
Schlagwörter (EN)yeast derivatives / adhesion / enteropathogenic bacteria / immunomodulation / in vitro assays / cytokines
Schlagwörter (GND)Hefeartige Pilze / Zellwand / Adhäsion / Pathogene Bakterien / Immunmodulation
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-17383 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Capability of yeast derivatives to adhere enteropathogenic bacteria and to modulate cells of the innate immune system [8.75 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hefederivaten, wie beispielsweise Hefezellwänden werden gesundheitsfördernde Eigenschaften wie Adhäsion von pathogenen Bakterien, Stimulation des Immunsystems und damit einhergehende Prävention von Infektionskrankheiten und Leistungssteigerung im Nutztier nachgesagt. Zugrundeliegende Wirkungsweise(n), in vitro und in vivo, sind nicht vollständig erforscht. Standardisierung und Reproduzierbarkeit von in vitro Testsystemen (Mikrobiologie, Zellkultur) sind kritische Themen im Zusammenhang mit Applikation von Hefederivaten und Beweis von Effektivität. Hefezellwände werden als anti-adhesive Substanzen beschrieben. Es wird postuliert dass Hefezellwände durch Adhäsion enteropathogene Bakterien unschädlich machen und daher eine Infektion im Nutztier verhindern. Die in der Zellwand enthaltene Mannose wird als aktive Substanz beschrieben, die eine irreversible Bindung mit den mannose-spezifischen Typ I Rezeptoren einiger Enterobakterien (E. coli spp., Salmonella spp.) eingehen kann. In vitro Assays haben zunehmend in der biotechnologischen Forschung an Bedeutung gewonnen, da damit potentielle Wirkungsweisen untersucht werden können. Dennoch werden in vitro Assays, insbesondere von Anwendern kritisiert, da sie nicht genau die Auswirkungen in vivo reflektieren können. Pro und contra von verschiedenen Assays werden in der folgenden Literaturübersicht diskutiert; insbesondere im Hinblick auf Hefezellwände und Adhesion von pathogenen Bakterien. Immunmodulation ist ein therapeutischer Ansatz, mit welchem wir versuchen in auto-regulierende Prozesse des Abwehrsystems einzugreifen. Hefederivaten (insbesondere beta Glucane) wird nachgesagt durch Rezeptor-Wechselwirkung Zellen des unspezifischen Immunsystems (e.g. Zytokine) zu beeinflussen.

Zusammenfassung (Englisch)

Yeast derivatives including yeast cell wall components are promising alternatives to antibiotics with respect to the promotion of health and performance in livestock, based on their capacity to bind enteropathogenic bacteria and to beneficially modulate the immune system. However, these mode(s) of action both in vitro and in vivo are still not well understood. Furthermore, standardization and reproducibility of in vitro techniques (microbiology, cell culture assays) are critical features for the application of yeast derivatives as well as for the proof of effectiveness. Yeast cell wall products are suggested as anti-adhesive agents, and are thus proposed to prevent attachment of certain intestinal bacteria by providing alternative adhesion sites to enterobacteria, which contain mannose-specific type I fimbriae such as E. coli or Salmonella spp. and which is well documented. Various in vitro assay techniques have become of paramount importance for biotechnological research since they allow for determination and quantification of potential mode(s) of action. However, in vitro assays may be criticized by product end users as not accurately reflecting in vivo responses. Pro and cons of different assays and their bias will be discussed specifically regarding yeast cell wall components and adhesion of enteropathogenic bacteria. Immunomodulation is a therapeutic approach intervening in auto regulating processes of the defense system. Yeast derivatives such as beta-glucans are proposed to interact with cells of the innate immune system (e.g. cytokine) by receptor recognition.