Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Effects of dietary supplementation with Urea molasses multi-nutrient block in local Ethiopian and crossbred dairy cows in North-western Ethiopia / Tekeba Eshetie
VerfasserNega, Tekeba Eshetie
Begutachter / BegutachterinKnaus, Wilhelm ; Mueller, Joaquin
Betreuer / BetreuerinZollitsch, Werner
Erschienen2012
UmfangVIII, 89 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Diss., 2012
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Molasse / Harnstoff / Fogera / Kreuzungszucht / Nährstoffergänzung
Schlagwörter (EN)Molasses / Urea / Fogera / Crossbred cows / Supplementation
Schlagwörter (GND)Äthiopien <Nordwest> / Rind / Futterzusatz / Melasse / Harnstoff
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-16676 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Effects of dietary supplementation with Urea molasses multi-nutrient block in local Ethiopian and crossbred dairy cows in North-western Ethiopia [1.02 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Eine geringe Produktivität von Milchkühen als Folge von Ernährungsmängeln wird in vielen sog. Entwicklungsländern einschließlich Äthiopien beobachtet. Verschiedene Rinderrassen reagieren jedoch unterschiedlich auf ein verändertes Fütterungsmanagement (Genotyp-Ernährungsinteraktion). Es wurden daher Fütterungsversuche auf Station und im Feld durchgeführt, um die Effekte einer Supplementierung grundfutterbasierter Rationen mit sogenannten Multi-Nährstoffblöcken (UMMB), die unter anderem Melasse und Harnstoff enthielten, in der Trockenzeit im Nordwesten Äthiopiens auf Milchkühe der Lokalrasse Fogera und ihrer F1-Kreuzung mit Holstein Friesian zu untersuchen. Neben anderen wurden Merkmale der Produktions- und Reproduktionsleistung sowie ökonomische Indikatoren erhoben. Als Kontrollration wurde das ortsübliche Fütterungregime verwendet, die in der Versuchsgruppe mit UMMB ergänzt wurden. Unabhängig von der genetischen Herkunft und dem Produktionssystem führte die Supplementierung der Rationen zu einer signifikanten Verbesserung u.a. von Milchmenge (30 bzw. 38 % für Fogera- bzw. Kreuzungskühe), Fettgehalt (10,3 bzw. 5,3 %) und Kosten-Nutzen-Relation. Letztere war für Kreuzungskühe dreimal so hoch wie für lokale Fogera. Zusammenfassend konnte in der vorliegenden Arbeit gezeigt werden, dass der Einsatz von UMMB eine effektive Maßnahme ist, um in unterschiedlichen Produktionssystemen eine ausreichende Energie- und Nährstoffaufnahme zu sichern. Kreuzungskühe zeigen unter sämtlichen, im Rahmen dieser Arbeit untersuchten Fütterungsregimen eine bessere Milchmengenleistung als lokale Fogerakühe. Wenn Ergänzungsfuttermittel wie UMMB nur begrenzt zur Verfügung stehen, sollten sie bevorzugt an Tiere mit höherem genetischen Potenzial für Milchleistung, wie den Kreuzungskühen, verfüttert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Nutritional limitations and poor productivity of dairy genotypes are the two common features observed in most developing countries including Ethiopia. However, dairy breeds are observed responding differently to a change in feeding management due to genotype by nutrition interactions. Therefore, based on a literature review, studies have been conducted in Ethiopia on the response to a dietary supplementation of local Fogera and 50 % Holstein Friesian*Fogera crossbred dairy cows during the dry season. The response variables included indicators for productive, reproductive and economic performance; dietary treatments were the traditional feeding practice as a control and supplementation of the control diet with urea molasses multi-nutrient block (UMMB) as an experimental treatment. Regardless of the production system and dairy genotype, results indicate that the productive and reproductive performance and benefit-cost ratio of dairy cows improves when UMMB is used as supplement. The milk offtake of Fogera and crossbred dairy cows improved by 30 and 38 %, while the fat content of milk increased by 10.3 and 5.3 %, respectively. The reproductive performance also improved substantially due to supplementation. The benefit-cost ratio of UMMB supplementation resulted in a 3 times greater response from crossbred than Fogera cows. It is concluded that the utilization of UMMB is an effective measure to secure a sufficient energy and nutrient intake in different production systems. While crossbred cows show a significantly higher production performance under all feeding regimes studied herein, under situations of a restricted availability of urea molasses multi-nutrient block, first priority in supplementation should be given to crossbred dairy cows over local Fogera cows.