Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Ökonomische Potentialanalysen zur landwirtschaftlichen Biomasse- und Bioenergieproduktion in Österreich / eingereicht von Bernhard Stürmer
VerfasserStürmer, Bernhard
Begutachter / BegutachterinSchmid, Erwin
GutachterSchmid, Erwin
Erschienen2011
UmfangGetr. Zählung : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Diss., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Biomasse / Bioenergie / Biogas / Substratkosten / Potentialanalyse / Landnutzungsänderung
Schlagwörter (EN)Biomass / Bioenergy / Biogas / Substrate costs / Potential analysis / Land use change
Schlagwörter (GND)Österreich / Biomasseproduktion / Produktionskosten / Bioenergieerzeugung / Bodennutzung
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-16379 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ökonomische Potentialanalysen zur landwirtschaftlichen Biomasse- und Bioenergieproduktion in Österreich [2.47 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Forcierung der Bioenergieproduktion ist in den letzten Jahren in den Mittelpunkt politischer Zielsetzungen gerückt. Aufgrund der vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten von Biomasse ist davon auszugehen, dass die Bedeutung der Bioenergieproduktion zunehmen wird, um die energiepolitischen Ziele im Jahr 2020 zu erreichen. Das ökonomische Produktionspotential von Biomasse und Bioenergie hängt vor allem von den verfügbaren Flächen, den erzielbaren Pflanzenerträgen, den verfügbaren Produktions- und Prozesstechniken, den Produktions- und Prozesskosten entlang der Wertschöpfungskette sowie den Opportunitätskosten ab. Die Produktion von Biomasse zur energetischen Nutzung auf landwirtschaftlichen Flächen steht vor allem in Konkurrenz zur Produktion von Nahrungs- bzw. Futtermitteln. Diese kumulierte Dissertation beschäftigt sich mit der Wirtschaftlichkeit der Biomasseproduktion, der Optimierung der Produktionskosten von Bioenergie am Beispiel Biogas und den Effekten des Energiepflanzenanbaus auf den Ackerflächen in Österreich. In Abhängigkeit des Energiegehaltes sowie der Produktions- und Prozesskosten ergibt sich für Biomasse ein Preisband, welches überwiegend von den fossilen Energiepreisen bestimmt wird. In den vorgestellten Publikationen werden vor allem die Produktions-, Prozess- und Opportunitätskosten der landwirtschaftlichen Biomasse und Bioenergieproduktion in Österreich analysiert. Mit Hilfe eines integrierten Modellverbundes, bestehend aus dem Fruchtfolgeoptimierungsmodell CropRota, dem bio-physikalischen Prozessmodell EPIC und dem räumlich expliziten, ökonomischen Biomasseoptimierungsmodell BiomAT, können die ökonomischen Biomasseproduktionspotentiale in Österreich bestimmt und verortet werden. In den Artikeln werden auch direkte und indirekte Effekte der Biomasseproduktion in Österreich, wie z.B. der Rückgang der Lebensmittelproduktion, die Veränderungen der Bewirtschaftungsintensität und die Wechselwirkungen mit dem Österreichischen Agrarumweltprogramm analysiert. Die Modellergebnisse zeigen, dass ein massiver Ausbau der heimischen Biomasse- und Bioenergieproduktion signifikante Anpassungskosten sowie höhere Landnutzungsintensitäten zur Folge hätte.

Zusammenfassung (Englisch)

The promotion of bioenergy production has become in focus of political objectives such as the 2020 targets of the European Union. The economic potential of biomass and bioenergy production mainly depends on the availability of land, the crop yield potentials, the available production and process technologies as well as the production and opportunity costs along the supply chains. The production of biomass on agricultural land competes with the production of food and feed. The aim of this cumulative doctoral thesis is to assess the economic potentials of biomass and bioenergy production on agricultural land in Austria. Therefore, an integrated modelling system consisting of the crop rotation model CropRota, the bio-physical process model EPIC, and the spatially explicit economic biomass optimization model BiomAT has been used to assess the bio-physical and economic potentials of biomass and bioenergy production in Austria. The approach considers opportunity costs in spatially explicit manner. Furthermore, direct and indirect effects of biomass and bioenergy production such as the decline in food and feed production, a change of management intensity and the interaction to the Austrian agri-environmental program are assessed as well. The modeling results show that an expansion of biomass and bioenergy production would imply significant adjustment costs as well as higher land use intensities in Austria.