Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Mikrobiologische Charakterisierung von Milchproben im Rahmen einer epidemiologischen Studie / Bianca Köchl
VerfasserKöchl, Bianca
Betreuer / BetreuerinKneifel, Wolfgang ; Apprich, Silvia
Erschienen2010
UmfangVIII, 98 Bl. : Ill.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Milch / Konservierung / Mikrobiologische Analyse
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-15871 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Mikrobiologische Charakterisierung von Milchproben im Rahmen einer epidemiologischen Studie [0.95 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das GABRIELEUProjekt (LSH-2004-1.2.5-1), das sich seit 2006 mit den Ursachen der Asthma- und Allergienetwicklung bei Kindern beschäftigt, besitzt als Schwerpunkt die Wechselwirkung zwischen Genen und Umwelt. Die „Studie zur Entstehung von Asthma und Allergien bei Kindern in ländlichen Regionen Deutschlands, der Schweiz, Österreich und in Polen“ richtet sich vor allem auf die Auswirkungen von mikrobiologischer Belastung, ländlicher Umgebung und Farmleben auf die Entstehung der oben genannten Erkrankungen im Kindesalter. Die Kinder wurden dafür in 3 Gruppen eingeteilt: Kinder, die am Bauernhof leben, solche die oft in Berührung mit einem Bauernhof kommen und solche, die nicht auf einem Bauernhof wohnen und auch nie in Kontakt mit einem kommen. Weiters wurde noch unterschieden, ob diese Kinder an Asthma leiden, atopisch oder gesund sind. Im Rahmen dieses Projektes wurden unter anderem auch Milchproben gezogen, die an der Universität für Bodenkultur in Wien mikrobiologisch untersucht wurden. 222 ausgewählte Proben wurden auf 8 verschiedene Keimgruppen (Gesamtkeimzahl, Enterobacteriacea, Milchsäurebakterien, Mikrokokken/Staphylokokken, psychrotrophe Mikroorganismen, Pseudomonaden, Bacillen/Endosporen und Hefen & Schimmelpilze) analysiert. Zur Auswertung wurden die Milchproben in 5 Gruppen unterteilt: Farmmilch roh, Farmmilch erwärmt (<80C), Farmmilch erhitzt (>80C), Pasteurisierte Milch und Haltbarmilch. Es hat sich gezeigt, dass die Keimgehalte in der Farmmilch roh und erwärmt um sehr viel höher waren, als bei den erhitzten Milcharten. So liegt der geometrische Mittelwert der Gesamtkeimzahl in roher Farmmilch bei 11790,9, in der erwärmten Farmmilch bei 5992,9, während die Mittelwerte in den erhitzten Milcharten wesentlich geringer waren (F-Milch erhitzt: 176,4; P-Milch: 306,9; H-Milch: 34,4). In den anderen Keimgruppen zeigt sich anhand der geometrischen Mittelwerte eine ähnliche Verteilung wie bei der Gesamtkeimzahl. Die höchsten Werte finden sich immer in den Gruppen "Farmmilch roh" und "Farmmilch erwärmt". Der Unterschied liegt nur in der Höhe der geometrischen Mittelwerte. Diese sind in den anderen Keimgruppen im Vergleich zur Gesamtkeimzahl um einige Zehnerpotenzen geringer.

Zusammenfassung (Englisch)

The EU-project GABRIEL (FP6, LSH-2004-1.2.5-1) focuses on genetic and environmental causes for the development of asthma and allergies in childhood. The „study of the origin of asthma and allergies within children in rural regions of Germany, Switzerland, Austria and Poland” deals with the effects of microbiological load, rural surroundings and farm life on the origin of the above mentioned illnesses. Therefore, the children were divided into 3 strata: (1) children who live on a farm, (2) children who have regular contact to farms, but do not live there, and (3) children who have no contact to farming environment at all. These 3 strata were subdivided into additional groups: (i) children who have asthma, (ii) children who are atopic, and (iii) children who have no asthma and are not atopic. 895 children out of the above mentioned groups were selected for further studies on the preventive effect of farm milk consumption against asthma and allergy development which has been observed during former studies. Therefore, milk samples were taken at the households by fieldworkers, and were analysed for different parameters. The aim of this master thesis was the determination of the microbiological composition of 222 selected milk samples. Thus, the following groups of microorganisms have been analysed: total viable count, Enterobacteriaceae, Lactic Acid Bacteria, Micrococci/Staphylococci, psychrotrophic count, Pseudomonas, Bacilli/Endospores and Yeasts & Moulds. The milk samples have been dived into 5 groups: (1) raw farm milk, (2) farm milk warmed up below 80C, (3) farm milk heated above 80C, (4) pasteurized milk, and (5) UHT-milk. The result showed that all groups had the highest geometrical average in the raw and warmed up farm milk samples. The geometric mean of the total viable count in the raw farm milk samples is 11790,9, in the warmed up samples one 5992,9, whereas in the heated up milk samples the averages are considerably lower (farm milk heated: 176,4; pasteurized milk : 306,9; UHT-milk: 34,4). Also the other bacterial counts have, in terms of their geometrical average, a similar distribution. The highest values could be detected in the raw farm milk and in the warmed up one. The only difference is the level of the geometric means, as they are much lower than the total viable count.