Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Begegnungszonen in der Freiraumgestaltung am Beispiel der Gemeinde Turnau / Autor: Matthias Preinknoll
VerfasserPreinknoll, Matthias
Betreuer / BetreuerinFrohmann, Erwin
Erschienen2014
Umfang110 S. : Ill., Kt.
HochschulschriftWien, Univ. für Bodenkultur, Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Shared Space, Begegnungszone, Turnau, Freiraumgestaltung, öffentllicher Freiraum, Straßenraum, Verkehrsplanung, alternative Verkehrskonzepte, Landschaftsarchitektur, Dorfplatz, Hauptplatz
Schlagwörter (EN)Shared Space, Landscapearchitecture, urban space
Schlagwörter (GND)Turnau <Steiermark> / Shared space
URNurn:nbn:at:at-ubbw:1-15670 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Begegnungszonen in der Freiraumgestaltung am Beispiel der Gemeinde Turnau [13.62 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Seit der Erfindung des Autos prägt der motorisierte Verkehr das Bild der Städte weltweit. Vielerorts steht dieser im Fokus der Planung. Öffentliche Freiräume wie Straßen sind zum Teil primär für den motorisierten Verkehr geplant, anderen NutzerInnen wie FußgängerInnen oder RadfahrerInnen hingegen wird relativ wenig Raum zugesprochen. Die Folge ist eine Verarmung des öffentlichen Lebens und somit eine Senkung der Lebensqualität einer Stadt, da Straßen eine wichtige soziale und gesellschaftliche Rolle spielen. Straßenfreiräume haben für die Bevölkerung eine Vielzahl an Funktionen. Um diese Funktionen erfüllen zu können, muss die Gestaltung diese ermöglichen und unterstützen. Der Shared Space Gedanke versucht diese sozialen Funktionen wieder in den Vordergrund zu stellen und ist eine Antwort auf die verkehrsdominierten Gestaltungen ,die weltweit das Bild vieler Städte dominieren. In Österreich findet sich eine Adaption des Shared Space Gedankens seit 2013 in der StVO als „Begegnungszone“. Diese kann als rechtliche Grundlage für Gestaltungen nach Shared Space Prinzipien angesehen werden und bietet die Möglichkeit zur Verwirklichung solcher Projekte. Diese Arbeit stellt eine Aufarbeitung des Shared Space Gedankens dar um in der Folge einen Entwurf für eine Begegnungszone zu erstellen. Es wird dargestellt welche Rolle öffentliche Straßenfreiräume für Städte und ihre Bevölkerung spielen und welche Aufgabe der Gestaltung dabei zukommt. Weiterführend werden die Idee von Shared Space und seine Umsetzung als Begegnungszone beschrieben. Aufbauend auf diese Theorie wird eine Begegnungszone für den Hauptplatz der Gemeinde Turnau in der Steiermark entworfen. Dieser Straßenfreiraum eignet sich aufgrund verschiedener Parameter gut für die Erprobung, wie Begegnungszonen gestaltet werden können. Im Zuge des Entwurfsprozesses, wird festgestellt, welche Potentiale Begegnungszonen in Bezug auf die Planung und die Gestaltung haben.

Zusammenfassung (Englisch)

Since the invention of the car, motorised traffic has a great impact on how cities look like worldwide. A lot of cases show that city planning focuses on motorised traffic. Public spaces like streets are often solely designed for the use by cars. Other users such as pedestrians or cyclists just get the room left. As a consequence public life and the quality of life in cities decrease due to the importance of streets for social and societal reasons. Streets have multiple functions for their citizens. To fulfil these functions, the design has to allow and underline those. The Shared Space idea attempts to foreground these functions and can be seen as an answer to the traffic dominated planning, which affects cities worldwide. Since 2013, Austria has an adaption of the Shared Space idea in the StVO, called “Begegnungszone”. This Begegnungszone can be seen as legal pavement for the design of a Shared Space and offers an opportunity for the realisation of this kind of projects. This thesis is a report on the Shared Space idea, which follows the design for a Begegnungszone. It presents the role public spaces play for cities and their citizens and what duty the design has. The idea of Shared Space is described, followed by de description of the Begegnungszone. This is the basis for the design of the main square in Turnau, Styria. Because of its local parameters, this public space suits well for testing the design of Begegnunsgszonen. The designing process demonstrates the potentials Begegnungszonen have for planning and designing a city.